Facebook kooperiert mit eBay und integriert Daily Deals in den eigenen Marktplatz

Mit seinem eigenen Marktplatz ist Facebook in den Produkthandel eingestiegen. Nach den ersten Schritten in der neuen Welt geht er jetzt eine Kooperation mit dem Konkurrenten eBay ein. Diese Zusammenarbeit nutzt der Social-Media-Riese, um das B2C-Geschäft auszubauen.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Facebook einen eigenen Marktplatz an den Start bringt. Im Herbst letzten Jahres öffnete dieser in den USA schließlich seine digitalen Pforten. Seit einigen Tagen steht er auch deutschen Nutzern zur Verfügung. Das scheint gut anzukommen, denn die Zahl der Besucher wächst kontinuierlich. In der Zwischenzeit bastelt der Social-Media-Riese zu Hause an einer neuen Strategie. Um den Marktplatz fest zu verankern, will Facebook mit dem Konkurrenten eBay kooperieren.

Facebooks Marketplace etabliert allmählich den B2C-Handel

Dass der blaue Riese die Zusammenarbeit forciert, hat einen guten Grund: Aufmerksamkeit. Diese hofft Facebook mit einer ungewöhnlichen Aktion zu wecken, wobei es zunächst einmal darum geht, ausgewählte Schnäppchen-Angebote von eBay in den eigenen Marketplace-Bereich der mobilen App zu integrieren. Wer über die Facebook-Anwendung verfügt, kann diese Daily-Deals-Produkte direkt kaufen. Allerdings erfolgt der Checkout auf der Webseite von eBay. Zugleich bewegt sich Mark Zuckerbergs Unternehmen mit diesem Feature in Richtung B2C-Handel. Denn bislang funktionierte Facebooks Marketplace nach dem Modell von eBay: Privatpersonen verkaufen Produkte an Privatpersonen. Das ändert sich jetzt.

Zunächst nur ein Test

Die meisten Daily-Deals-Produkte stammen aus den Kategorien Unterhaltungselektronik, Mode sowie Haus & Garten. Über den Angeboten finden die Besucher eine Zeiteinblendung, die angibt, wie lange die Aktion noch läuft. Zudem ist neben den Artikeln zu sehen, wie viel Prozent die Shopper sparen, wenn sie sich für eines der Produkte entscheiden. Ob diese Zusammenarbeit lange dauert, bleibt abzuwarten. Facebook selbst spricht von einem Experiment: „Wir führen einen Test durch, um festzustellen, ob die Nutzer am Einkauf von Discount-Produkten interessiert sind, wenn sie den Marktplatz besuchen“, sagt Akash Anand, der für das Produktmanagement zuständig ist. Außerdem könnte es sich Facebook gut vorstellen, auch die Angebote anderer Partner einzubinden.

Facebook kooperiert mit eBay und integriert Daily Deals in den eigenen Marktplatz was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Tablet PCs und Smartphones ordnen den Handel komplett neu Petra Jung von eBay verantwortet von London aus als Head of Mobile Shopping die Entwicklung und Optimierung der eBay Buyer Experience für Mobile in Europa. Sie stand mobilbranche.de in einem Interview Rede und Antwort zu dem Thema „was für Verbraucher daran so reizvoll ist, mit mobilen Endgeräten ei...
John Donahoe zu den eBay Quartalszahlen eBay CEO John Donahoe stellte nach Bekanntgabe Auftritt nach der Quartalszahlen fest, dass man im letzten Jahr ein klares 3-Jahres-Wachstum und die Rentabilitätsaussichten für 2009 bis 2011 definiert hatte. Die 2 Hauptgeschäftsbereiche, eBay und PayPal, sollen gestärkt werden und rentable Finanzleis...
eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schwierig sein do... Am 20.Juli 2015 trennten sich eBay und PayPal. Für eBay wird damit ein neues Kapitel als unabhängiges Unternehmen beginnen. Grund genug für das Forbes-Magazin den neuen eBay CEO Devin Wenig etwas genauer zu betrachten. eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schw...
payever macht Händlern das Leben leicht – und erhält zum weiteren Wachstum frisches ... Über 3.000 Händler jeder Größe nutzen die unterschiedlichen Lösungen von payever - rund um den Verkauf und die Bezahlung im Internet und vor Ort. Zum Kundenkreis gehören bekannte Startups wie Chronext, Bloomydays und Book-ATiger. Es konnten wichtige Partnerschaften mit großen Finanzinstituten wie Pa...
Rakuten verstärkt globale Präsenz und Serviceangebot 2014 war ein starkes und wichtiges Jahr für das Unternehmen Rakuten sowie für den Marktplatz und die Entwicklung des dazugehörigen Ökosystems. Mit dem strategischen Erwerb von Unternehmen wie Viber, Ebates und mit der internationalen Expansion der Video-Streaming-Dienste Wuaki.tv und Viki hat sich R...
Multi-Plattform-Strategie – Marktplätze Etsy, DaWanda, Gimahhot und Hood im Portrait... Wer über das Internet und dort über Onlinemarktplätze verkaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Neben den Marktführern Amazon und eBay mit ihren ganz speziellen, sich bei eBay permanent ändernden Anforderungen und Risiken steht eine Vielzahl an kleineren Anbietern bereit. Grundsätzlich sollten Hän...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , ,