Jeder zweite kleine und mittlere Onlinehändler will seine Produktpräsentation überarbeiten

Der e-KIX des ECC Köln zeigt: Kleine und mittlere Onlinehändler präsentieren ihre Produkte aktuell vor allem durch Beschreibungen und Bilder – die Hälfte will die Produktpräsentation aber demnächst neu aufsetzen. Eigene und Herstellermaterialien werden zurzeit am häufigsten genutzt. Mehr Unterstützung von Herstellern und Dienstleistern ist durchaus gewünscht.

Die Produktpräsentation im Online-Shop ist 2017 ein wichtiges Thema für kleine und mittlere Onlinehändler. So plant mehr als jeder Zweite, die Darstellung in den kommenden sechs Monaten zu überarbeiten. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des e-KIX, für den das ECC Köln monatlich Shop-Betreiber – vorwiegend aus kleinen und mittleren Betrieben – befragt. Im Fokus stehen dabei stets die aktuelle und erwartete Umsatzlage sowie wechselnde Themen aus dem E-Commerce.

Jeder zweite kleine und mittlere Onlinehändler will seine Produktpräsentation überarbeiten

Aktuell vorwiegend Präsentation durch Beschreibungen und Bilder

Ausführliche Produktbeschreibungen stellen aktuell 85 Prozent der befragten Onlinehändler zur Verfügung. Auch Bilder, die den Artikel aus verschiedenen Perspektiven zeigen, zählen bei 69 Prozent der e-KIX-Teilnehmer zum Standard. Dagegen kommen 3D- und 360-Grad-Ansichten, Produkt- und Anwendungsvideos oder auch Kundenbewertungen noch vergleichsweise selten zum Einsatz.

„Obwohl die befragten Onlinehändler ihre Produktpräsentation mehrheitlich als Differenzierungskriterium sehen, besteht hier oft noch Luft nach oben. Auch kleine und mittlere Unternehmen sollten nicht darauf verzichten, ihr Angebot möglichst anschaulich und ansprechend darzustellen. Je nach Sortiment eignen sich zum Beispiel Videos hervorragend und werden auch von den Online-Shoppern geschätzt“, so Oliver Brimmers, Senior Projektmanager am ECC Köln.

Mehr Support von Herstellern und Dienstleistern gewünscht

Bei Produktbeschreibungen setzen die e-KIX-Teilnehmer aktuell besonders auf das eigene Haus: Rund 83 Prozent der Befragten, die diese anbieten, erstellen die Texte selbst. Nahezu jeder Zweite greift auch auf Beschreibungen der Hersteller zurück. Zwei von drei kleinen und mittleren Onlinehändlern, die mit Produktbildern arbeiten, nutzen Bilder, die Hersteller zur Verfügung stellen. Nahezu ebenso viele greifen zudem selbst zur Kamera. Wird Videomaterial eingesetzt, so stammt dies meist vom Hersteller, obwohl 43 Prozent der e-KIX-Teilnehmer, die Videos präsentieren, auch eigene Filme drehen.

Auf Materialen von Dienstleistern – seien es Beschreibungen, Bilder oder Videos – greifen die befragten Onlinehändler dagegen zurzeit nur selten zurück. Drei von zehn e-KIX-Teilnehmern wünschen sich von Dienstleisterseite aber mehr Unterstützung dabei, ihre Produkte ansprechend zu präsentieren. Zwei Drittel der Befragten würden es zudem begrüßen, wenn Hersteller weitere Materialien bereitstellen.

Ähnliche Beiträge

Private Label Produkte: Ein geniales Konzept für Amazon Verkäufer Der Handel mit Produkten über den Marktplatz von Amazon ist für nebenberufliche und für hauptberufliche Verkäufer eine lohnende und einfache Angelegenheit. Vor allem dann, wenn man sich für das Modell „Versand durch Amazon“ entscheidet, bleibt bei diesem Szenario für den Händler selbst fast keine Ar...
50 neue Partner: MyToys will zur zentralen Plattform für Familienprodukte werden In jedem Bereich des E-Commerce haben einige Unternehmen die Ambition, zu einem zentralen Player zu werden. Das gilt auch für den MyToys, der Familienprodukte anbietet. Der Einzelhändler hat jetzt eine neue Strategie vorgestellt: Er will sich in Zukunft stärker dem Ausbau seines Partnerprogramms wid...
Kooperative Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor im B2B Wenn der B2B-Handel sich mit Digitalisierung beschäftigt, kommt er am Thema „Plattformen“ nicht mehr vorbei. Dabei steht allerdings nicht allein Prozessoptimierung im Vordergrund. Fachhändler und Hersteller bewerten Plattformen verstärkt danach, wie sehr diese sie in ihren Geschäftsbeziehungen unter...
Hassliebe E-Commerce – Wie Hersteller und Händler gemeinsam im E-Commerce wachsen wo... In Marktkreisen ist zu hören, dass fast alle großen Automobilhersteller in diesem Jahr neue Online-Shops einführen. In einigen asiatischen Märkten sogar mit virtuellen Features, Click-to-buy-Optionen und Online-Chats. Hierzulande haben die unabhängigen Verkaufsportale den OEMs eindeutig den Rang abg...
Spannende Alternativen zur eigenen Logistik im E-Commerce Wenn es im E-Commerce um die Themen Lieferantenmanagement und Einkauf geht, dann sind die Bereiche Lagerung und Versand nicht weit. Schließlich bildet die Logistik einen zentralen Bestandteil von jeglicher Art des Distanzhandels. Was viele Gründer allerdings deutlich unterschätzen, sind die Risiken,...
Der Online-Schuhhändler Mirapodo weitet sein Partnerprogramm für Händler und Hersteller au... Ein Jahr lang testete der Schuh-Anbieter Mirapodo ein Partnerprogramm, an dem mehrere Händler und Hersteller teilnahmen. Die Absatzzahlen haben alle Erwartungen übertroffen, weshalb das E-Commerce-Unternehmen an dem Projekt festhalten und das Programm für weitere Interessenten öffnen will. Von seine...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,