Weiteres Umsatzplus im Online-Handel – Steigerung von 11,1 Prozent im 1 Halbjahr 2017 gegenüber Vorjahr

Zwischen April und Juni 2017 brachten die Verbraucher dem Online-Handel 2017 13.972 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 12.464 Mio. EUR inkl. USt) Brutto-Umsatz. Im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) kauften im 2. Quartal 2017 die deutschen Verbraucher Waren für 15.011 Mio. EUR inkl. Ust (2. Q. 2016: 13.672 Mio. EUR inkl. USt). Demnach hat der Onlinehandel einen Anteil von 93 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels. Die digitalen Dienstleistungen wie elektronische Tickets, Downloads, Hotelbuchungen etc. verzeichnen einen Umsatz von 4.153 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 3.654 Mio. EUR inkl. USt) und damit ein Umsatzplus von 13,7 Prozent.

Warengruppen-Cluster „Freizeit“ (DIY/Blumen/Spielwaren/Auto+Motorrad+Zubehör, Hobby und Freizeitartikel)
Der gesamte Online-Umsatz des Warengruppen-Clusters stieg im 2. Quartal auf 1.812 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 1.623 Mio. EUR inkl. USt) um 11,6 Prozent. Es geht Richtung Frühling und Sommer und die Kunden werden wieder aktiver. Dies wirkt sich auch auf den Bereich DIY und Blumen aus. Dies bescherte dem 2. Quartal 2017 einen Online-Umsatz von 532 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 402 Mio. EUR inkl. USt) und stieg um 32,4 Prozent.

Warengruppen-Cluster „Einrichtung“ (Möbel/Deko/Heimtex/ Haushaltsgeräte)
In der Kategorie Möbel, Lampen & Dekoration zeigte sich sehr hohes Wachstumspotential. Hier stieg der Umsatz online im 2. Quartal 2017 um 33,9 Prozent auf 986 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 736 Mio. EUR inkl. USt).

Warengruppen-Cluster „Bekleidung inkl. Schuhe“
Die Kategorie Bekleidung ist nach wie vor bei deutschen Verbrauchern sehr beliebt. 2,9 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr belegen dies. Der entsprechende Umsatz erhöhte sich auf 2.586 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 2.513 Mio. EUR inkl. USt). Im 2. Quartal 2017 lag das Wachstum für den Bereich Schuhe bei 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erwirtschaftete einen Online-Umsatz von 868 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 850 Mio. EUR inkl. USt).

Weiteres Umsatzplus im Online-Handel - Steigerung von 11,1 Prozent im 1 Halbjahr 2017 gegenüber Vorjahr

Warengruppen-Cluster „Täglicher Bedarf“ (Lebensmittel, Drogerie, Tierbedarf)
Verbraucher beschäftigen sich immer mehr mit dem Thema „Täglicher Bedarf“ im Online-Handel. Daher stieg das Gesamtvolumen des Warengruppen-Cluster um insgesamt 24,9 Prozent mit einem Gesamtumsatz von 948 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 759 Mio. EUR inkl. USt). Die steigende Akzeptanz für das Warensegment Lebensmittel bescherte dem 2. Quartal 2017 einen Online-Umsatz von 272 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 211 Mio. EUR inkl. USt) und stieg um 28,9 Prozent.

Warengruppen-Cluster „Unterhaltung“ (Bücher/Medien/PC/Homeelectronics/ Telekommunikation)
Die Warengruppe Computer, Zubehör und Spiele verzeichnete im 2. Quartal 2017 Umsätze von 1.191 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 919 Mio. EUR inkl. USt) und stieg auf 29,7 Prozent. Der Bereich Elektronikartikel und Telekommunikation wuchs online um auf 16,7 Prozent und verzeichnete einen Umsatz von 2.612 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 2.238 Mio. EUR inkl. USt). Die Online-Umsätze bei Büchern und E-Books gingen um -7,2 Prozent zurück und lagen bei 826 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 890 Mio. EUR inkl. USt).

Versendertypen im Interaktiven Handel: Multichannel-Versender holen wieder auf
Mit einem weiteren Wachstum von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Umsatz von 6.633 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 6.469 Mio. EUR inkl. USt) besetzten die Online-Marktplätze fast wieder die Hälfte der Gesamtumsätze. Im 2. Quartal zogen allerdings die Multichannel-Versender mit großen Schritten nach. Diese Kategorie wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 21,1 Prozent und erreichte einen Umsatz von 5.664 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 4.677 Mio. EUR inkl. USt). Darunter verzeichneten die Versender mit Herkunft aus dem stationären Geschäft ein über propotionales Plus von 27,5 Prozent. Die Umsätze lagen bei 2.363 Mio. EUR inkl. USt
(2. Q. 2016: 1.854 Mio. EUR).

Die Branche setzte im Jahr 2016 im Privatkundengeschäft allein mit Waren rund 52,7 Milliarden Euro um. Der Online-Handel mit Waren hat daran aktuell einen Anteil von über 90 Prozent. Mit den guten Geschäftsergebnissen des Jahres 2016 und 1 Halbjahr 2017 im Rücken, erwartet der bevh in diesem Jahr für den interaktiven Handel insgesamt ein Wachstum von 8 Prozent auf ca. 61,7 Mrd. Euro. Für den E-Commerce-Bereich rechnet der bevh erneut mit einem klar zweistelligen Zuwachs um 11 Prozent auf rund 58,5 Mrd. Euro.

Weiteres Umsatzplus im Online-Handel – Steigerung von 11,1 Prozent im 1 Halbjahr 2017 gegenüber Vorjahr was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Prognose im Online-Handel bestätigt sich – Steigerung von 11,1 Prozent im 1 Halbjahr... Die aktuellen Zahlen für das 2. Quartal 2018 der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) bestätigen weiterhin einen nachhaltigen Wachstumskurs im Interaktiven Handel. Der Online-Handel bleibt Wachstumstreiber im 1 Halbjahr 2018 und legt insge...
Nachhaltiges Umsatzplus im Online-Handel im 1. Quartal 2017: Lebensmittel, Haushaltswaren ... Die aktuellen Zahlen für das 1. Quartal 2017 der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) bestätigen weiterhin einen deutlichen Wachstumskurs im Interaktiven Handel. Der Onlinehandel als starker Wachstumstreiber des Handels legt weiterhin an G...
Deutliches Umsatzplus im Interaktiven Handel im 1. Quartal 2016: Möbel und Lebensmittel nu... Mit einem Umsatzwachstum von 6,7 Prozent schließt der Interaktive Handel erfolgreich das 1. Quartal 2016 ab. Die aktuellen Zahlen der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) zeigen: Der Interaktive Handel folgt seinem stetigen Wachstumskurs. ...
bevh veröffentlicht Studienergebnisse „Interaktiver Handel in Deutschland 2015“... Die deutschen Konsumenten kauften im Jahr 2015 Waren im Wert von 52,37 Mrd. Euro (inkl. USt) und digitale Dienstleistungen im Wert von 12,97 Mrd. Euro (inkl. USt) im Online- und Versandhandel, den Großteil davon via Internet. Bekleidung ist dabei nach wie vor die mit Abstand beliebteste Kategorie. ...
Zweistelliges Wachstum in 2017 und weiterhin gute Perspektiven im E-Commerce Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf 58,466 Mrd. Euro ist 2017 der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce - wie vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) vorausgesagt - zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce Umsatz steht erstmals für jeden achten Euro im Einzelhandel. Dabei sind ...
Interaktiver Handel so stark wie nie Interaktiver Handel so stark wie nie Die Untersuchung „Interaktiver Handel in Deutschland“ basiert auf der Befragung von 40.000 Konsumenten zu ihrem Kaufverhalten im Online- und Versandhandel. Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) hat am 18. Februar 2014 die Ergebnisse seiner...

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) ist die Branchenvereinigung der Interaktiven Händler (d.h. der Online- und Versandhändler). Neben den Versendern sind dem bevh auch namhafte Dienstleister angeschlossen. Nach Fusionen mit dem Bundesverband Lebensmittel-Onlinehandel und dem Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler, repräsentiert der bevh die kleinen und großen Player der Branche. Der bevh vertritt die Brancheninteressen aller Mitglieder gegenüber dem Gesetzgeber sowie Institutionen aus Politik und Wirtschaft. Darüber hinaus gehören die Information der Mitglieder über aktuelle Entwicklungen und Trends, die Organisation des gegenseitigen Erfahrungsaustausches sowie eine fachliche Beratung zu den Aufgaben des Verbands.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , , ,