Etsy tut es DaWanda gleich: Online-Marktplatz «A Little Market» fällt Kosteneinsparungen zum Opfer

Etsy tut es DaWanda gleich: Online-Marktplatz «A Little Market» fällt Kosteneinsparungen zum OpferDie Handmade-Sparte hat schon bessere Zeiten erlebt. In der letzten Woche schockierte der Marktplatz DaWanda die Öffentlichkeit, als er ankündigte, ein Viertel seiner Belegschaft zu kündigen. Nun tut es ihm der Konkurrent Etsy gleich und ergreift Einsparungsmaßnahmen. Von ihnen betroffen ist vor allem ein Online-Marktplatz, den das Unternehmen erst 2014 erwarb.

Im Handel mit handgemachten Produkten kommt es derzeit zu drastischen Umwälzungen. Nachdem das Portal DaWanda mitgeteilt hat, ein Viertel seiner Belegschaft entlassen zu müssen, kündigt nun auch der Konkurrent Etsy Einsparungen an. Das zeichnete sich bereits vor wenigen Wochen ab, als das Unternehmen strukturelle Veränderungen versprach. In diesem Zusammenhang machte Etsy klar, dass einige Beschäftigte leider ihren Arbeitsplatz verlieren würden. Branchenbeobachtern zufolge sollen rund 230 Mitarbeiter von den Stellenkürzungen betroffen sein. Wenn diese Zahlen stimmen, reduziert sich die gesamte Belegschaft um 22 Prozent. Eingeleitet wurden die Umstrukturierungsmaßnahmen, als Etsy am 1. Juni einen neuen Finanzvorstand einstellte. Seitdem steht Rachel Glaser an der Spitze, nachdem zuvor lange Zeit Kristina Salen die Geschicke leitete.

Etsy schließt Online-Marktplatz in Frankreich

Neben diesen Änderungen findet auch eine Umstrukturierung auf dem französischen Markt statt, wo Etsy 2014 das Portal «A Little Market» erwarb. Dieses soll in nur wenigen Monaten wieder schließen, wie das Unternehmen ankündigt: „In den vergangenen Monaten haben wir im Rahmen einer unternehmensweiten strategischen und operativen Überprüfung unser Geschäft in Frankreich genauestens untersucht“, heißt es auf dem Etsy-Blog. „Wir haben beschlossen, dass wir unserer Community einen besseren Service leisten können, wenn wir unsere Ressourcen und Bemühungen auf eine einzige Plattform konzentrieren. Das heißt, wir haben die schwierige Entscheidung getroffen, die ALM-Plattform Ende September 2017 zu schließen.“ Allerdings will Etsy seine bisherigen Partner nicht im Stich lassen und empfiehlt den bisherigen Marktplatz-Händlern, danach die anderen Basis-Portale zu nutzen, die dem Konzern ebenfalls gehören. Dabei wirbt Etsy mit neuen Technologien, Tools und Features. Diese ermöglichten den Händlern einfachere Handelsmöglichkeiten.

Etsy tut es DaWanda gleich: Online-Marktplatz «A Little Market» fällt Kosteneinsparungen zum Opfer was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Eurosport startete Online-Shop in mehreren Ländern Kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet der Sportsender Eurosport einen Online-Shop. Diesen betreibt er zusammen mit einem namhaften Partner. Allerdings ist das Verkaufsportal momentan nur in einigen wenigen Ländern verfügbar. Eurosport startete Online-Shop in mehreren Ländernpixabay.com...
Neue Quartalszahlen: Alibaba wächst um 61 Prozent Hohe Wachstumsraten sind für Alibaba schon völlig normal geworden. Und dennoch gelingt es dem chinesischen Riesen immer wieder aufs Neue, für eine Überraschung zu sorgen. Das machen die jüngsten Quartalszahlen deutlich, die sogar höher ausgefallen sind, als Analysten erwartet hatten. Alibaba hat ...
Der Deal steht: Walmart übernimmt 75 Prozent an Flipkart Auf dem indischen E-Commerce-Markt ist der Online-Marktplatz Flipkart die Nummer eins. Gleich danach kommt Amazon, mit dem Walmart nicht nur zu Hause in den USA konkurriert, sondern eben auch auf dem Subkontinent. Um seinem Rivalen dort in Zukunft besser Paroli bieten zu können, übernimmt der Einzel...
Alibabas Welt – oder: nur die Paranoiden überleben Alibabas Welt - oder: nur die Paranoiden überleben Im Jahr 2000 fand im Berliner Messezentrum die Internet World statt. Jack Ma stellte dort vor drei Zuhörern sein jüngst gegründetes Unternehmen namens Alibaba vor. Jack Ma hält seine Rede und sagt danach zu seinen zwei begleitenden Mitarbeitern:...
Alibaba-Rivale JD.com will nach Europa expandieren In China ist JD ein scharfer Konkurrent von Alibaba – und ein erfolgreicher hinzu. Um die eigenen Umsätze zu steigern, will der E-Commerce-Konzern künftig auch außerhalb des Heimatlandes tätig werden. Dafür hat er sich Europa ausgesucht. Der Start soll in einem Nachbarland von Deutschland erfolgen. ...
Zalando steigert Umsatz um 23 Prozent im Geschäftsjahr 2017 Für Zalando geht es weiter bergauf. Der Modehändler hat die geschätzten Zahlen für 2017 vorgelegt. Ihnen zufolge stieg der Umsatz um fast 25 Prozent. Ein ähnliches Ergebnis konnten die Berliner beim Gewinn erzielen. Der Modehändler Zalando steigert sich von Jahr zu Jahr. Nicht nur, dass der Konze...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein