Check24 wandelt sich vom Vergleichs- zum Shopping-Portal

Der Online-Markt für Möbel ist hartumkämpft. Jetzt kommt ein weiterer Anbieter hinzu. Allerdings handelt es sich dabei um einen Akteur, der sich bislang auf Preisvergleiche konzentrierte: Check24. Das Portal wächst schon seit Jahren und will nun weiter expandieren. Zukünftig sollen Besucher auf der Seite nicht nur nach den günstigsten Produkten suchen, sondern sie gleich dort kaufen.

Wer die Preise für Stromtarife, Versicherungen, Kreditkarten oder Pauschalreisen vergleichen will, besucht die Seite von Check24. Mit diesem Konzept startete das Portal 2008, als sich der einstige Münchner Internetdienstleister gewandelt hatte. Eine weitere Veränderung ist derzeit festzustellen. Denn aus Check24 wird allmählich ein Shopping-Portal, das sich vor allem auf den Verkauf von Möbeln und Schmuck spezialisiert. Das dürfte mit den exzellenten Geschäftsergebnissen der letzten Jahre zusammenhängen. Zuletzt gelang es dem Vergleichsportal, einen Umsatz von 500 Millionen Euro zu erzielen. Das Unternehmen wächst kontinuierlich, was sich auch in den Mitarbeiterzahlen ausdrückt. Derzeit sind bei Check24 1000 Menschen beschäftigt. Angesichts des steigenden Erfolgs haben sich die Münchner nun dazu entschieden, das Angebot zu erweitern.

Check24 wandelt sich vom Vergleichs- zum Shopping-Portal

Check24 wandelt sich vom Vergleichs- zum Shopping-Portal

Die Umwandlung ist gut vorbereitet

Dass sich das Vergleichsportal auf den Markt für Möbel begibt, dürften Anbieter wie Rocket Internet oder Home24 nicht gern sehen. Weitere Konkurrenz könnte diesen auf dem ohnehin hartumkämpften Terrain das Wasser abgraben, zumal Check24 schon vor geraumer Zeit die Weichen für den Start in das Verkaufsgeschäft gestellt hat. Seitdem bietet das Portal auch Preisvergleiche für Haushaltsgeräte und Spielwaren an, für Artikel also, die auch diverse Online-Möbelhändler im Sortiment führen. Dabei agiert Check24 aber genauso wie Amazon, weil es die Besucher nicht weiterleitet an den jeweiligen Anbieter, sondern den Kauf auf dem eigenen Portal abschließen lässt. Gleiches gilt für die Produkte von Ikea oder Segmüller, sodass Check24 Online-Shopper, die nach Möbeln suchen, zunächst auf die eigene Seite lockt. In Zukunft kann ihnen das Portal gleich die eigenen Exemplare zum Kauf anbieten.

Check24 denkt über einen Zukauf nach

Die Umstellung scheint Check24 wichtig zu sein. Denn kein anderer Bereich wächst derart so schnell wie die Shopping-Sparte. Außerdem ist das Vergleichsportal zu hohen Investitionen bereit. Momentan ist die Rede von einem zweistelligen Millionenbetrag, den die Münchner ausgeben wollen, um auf dem digitalen Möbel-Markt Fuß zu fassen. Damit das gelingt, plant Check24 einen Zukauf, wie CEO Christoph Röttele andeutet: „Wir befinden uns in konkreten Gesprächen“, sagt er lediglich, ohne Namen zu nennen. Mehr Details will er in den nächsten Wochen bekannt geben.

Check24 wandelt sich vom Vergleichs- zum Shopping-Portal was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,