Deutsche Post DHL Group stellt Pakete in München künftig CO2-frei zu

Die Deutsche Post DHL Group stellt ab sofort auch in München ihre Paket-Zustellflotte schrittweise auf Elektrofahrzeuge um. Das haben der Münchener Oberbürgermeister Dieter Reiter und Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce – Parcel bei der Deutschen Post DHL, heute in einem gemeinsamen Pressegespräch im Münchener Rathaus bekannt gegeben. München erhält dabei die bislang größte Flotte des neuen und größeren StreetScooter-Modells „Work L“. Dieser weist mit acht Kubikmetern ein doppelt so großes Ladevolumen auf wie seine Schwester-Variante „Work“. Zunächst bringen in München 30 StreetScooter in den Stadtbezirken Schwabing und Milbertshofen DHL-Pakete emissionsfrei und geräuscharm zu den Kunden. Die Zustellflotte wird anschließend sukzessive durch zusätzliche E-Fahrzeuge ausgeweitet. Die 30 StreetScooter in München sparen pro Jahr 120 Tonnen CO2 ein.

„Wir werden unserer Vorreiterrolle und Vorbildfunktion im Bereich der Elektromobilität auch weiter gerecht und stellen unsere Fahrzeugflotte jetzt auch in München im Sinne einer leisen und sauberen Zustellung um. Der StreetScooter ist dabei essenzieller Bestandteil unserer konzernweiten Strategie, bis 2050 sämtliche logistikbezogene Emissionen auf null zu reduzieren. Wir beweisen damit, dass Logistik und Umweltschutz Hand in Hand gehen können“, sagt Jürgen Gerdes.

Oberbürgermeister Dieter Reiter begrüßt das Projekt: „Ich freue mich, dass die StreetScooter nun auch in München im Einsatz sind. Gerade in der jetzigen Debatte ist dieser Auftakt ein wichtiges Signal und zeigt, dass der Lieferverkehr auch emissionsfrei und leise möglich ist. Die Deutsche Post DHL Group leistet damit einen entscheidenden Beitrag für den Umweltschutz und die Verbesserung der Lebensqualität für die Menschen in unserer Stadt. Ich wünsche mir, dass die gelben StreetScooter Schule machen!“

In ganz Deutschland bereits mehr als 2.500 StreetScooter

Die E-Fahrzeuge werden in München in der mechanisierten Zustellbasis Riesenfeldstraße der Deutschen Post DHL über Nacht aufgeladen. Dabei verwendet das Unternehmen umweltfreundlichen Strom aus erneuerbaren Energien. Am Morgen beladen die Fahrer die StreetScooter mit Paketen und stellen diese anschließend den Kunden zu.

Das Zustellfahrzeug StreetScooter hat die Deutsche Post DHL gemeinsam mit der Aachener Konzerntochter StreetScooter GmbH gezielt für die Anforderungen der Brief- und Paketzustellung entwickelt. Insgesamt sind in ganz Deutschland bereits mehr als 2.500 StreetScooter in der Brief- und Paketzustellung im Einsatz. Mittelfristig will die Deutsche Post DHL ihre gesamte Zustellflotte auf E-Fahrzeuge umstellen.

Der führende Logistiker fördert die Elektromobilität auch über den Einsatz von Fahrzeugen in der konzerneigenen Flotte hinaus: So verkauft der Konzern seinen StreetScooter seit April 2017 auch an Drittkunden. Vor dem Hintergrund der großen Kundennachfrage und der für den eigenen Betrieb in Deutschland und Europa benötigten Fahrzeuge wird die Deutsche Post die Kapazitäten zur Produktion der E-Fahrzeuge bis Ende des Jahres von 10.000 auf bis zu 20.000 verdoppeln. Dazu wird das Unternehmen einen weiteren Produktionsstandort in Nordrhein-Westfalen in Betrieb nehmen.

Ihren Geschäftskunden bietet Deutsche Post DHL auch in München die Möglichkeit, mit umweltfreundlichen Paketsendungen den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der Region zu beschleunigen. Je mehr Pakete Kunden mit dem GOGREEN Versandservice von Deutsche Post DHL Group verschicken, desto höher fallen die Investitionen des Konzerns in die regionale Zustellung per Elektrofahrzeug aus. Bei den Paketen der Privatkunden ist der GOGREEN Versand bereits im Preis inbegriffen.

Deutsche Post DHL Group stellt Pakete in München künftig CO2-frei zu was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Logistik, Versender

Schlagworte:, , , , ,