Herausforderung für PayPal und Co.: ClickDirectPay führt Bezahl-Flatrate für Shop-Betreiber ein

Der Payment-Markt ist hart umkämpft. Deswegen macht jetzt der Bezahl-Dienstleister ClickDirectPay den Online-Händlern ein großzügiges Angebot: Für einen monatlichen Festbetrag profitieren sie von einer Bezahl-Flatrate. Diese ist in drei Tarife gestaffelt.

PayPal ist zwar der bekannteste Bezahldienstleister, aber nicht der einzige. Neben ihm kämpfen auch Akteure wie ClickDirectPay um Marktanteile. Die Tochter der US-Gesellschaft GH Capital Inc. will jetzt vor allem die Online-Händler für sich gewinnen und bietet ihnen eine Bezahl-Flatrate an. Damit stellt der Dienstleister sein Preismodell völlig um, indem er keine Gebühren mehr erhebt, die zuvor noch für den generierten Umsatz und für die jeweiligen Transaktionen anfielen. Nun zahlen die Shop-Betreiber einen monatlichen Pauschalbetrag, wobei sie zwischen drei Tarifen wählen dürfen.

Herausforderung für PayPal und Co.: ClickDirectPay führt Bezahl-Flatrate für Shop-Betreiber ein

Großzügiges Angebot für die Shop-Betreiber

Für 9,99 Euro stehen den Online-Händlern 31 bis 500 Transaktionen zur Verfügung. Etwas üppiger fällt der Monatsbeitrag aus, wenn die Zahl der Bezahlvorgänge darüber hinausgeht. Bis zu 2500 zahlen die Online-Händler 49,99 Euro. Für 99,99 Euro liegt die Grenze hingegen bei 6000 Transaktionen. Als Anreiz dieses Staffel-Modells dienen die ersten 30 Bezahlvorgänge, die keine Kosten nach sich ziehen. Das Angebot gilt auch dann, wenn das Transaktionsvolumen steigt. Darüber hinaus profitieren die Shop-Betreiber davon, dass ClickDirectPay weder eine monatliche Grund- noch eine Einrichtungsgebühr erhebt. Außerdem ist die Bezahl-Flatrate nicht an eine Mindestvertragslaufzeit geknüpft, sodass die Online-Händler jederzeit kündigen können und keine Frist zu beachten brauchen.

Kampfansage an die Konkurrenz

Diese großzügigen Konditionen sollen die Konkurrenten als eine Kampfansage verstehen, sagt B. Katic selbstbewusst, der bei ClickDirectPay als European Director zuständig ist: „Im Wesentlichen fordert ClickDirectPay seine Mitbewerber nun heraus. Ein solches Preismodell hätte auf dem Markt schon längst erfolgen müssen. Jeder Online-Händler kann mit ClickDirectPay seine Transaktionskosten im direkten Vergleich zu seinen bisherigen Kosten auf nahezu null reduzieren, wobei dies völlig unabhängig von der jeweiligen Unternehmensgröße ist, ob es eine große Airline oder ein mittelständischer E-Commerce-Händler ist.” Das Angebot von ClickDirectPay richtet sich hauptsächlich an kleinere und mittlere Shop-Betreiber. Dass die Bezahl-Flatrate neue Kunden anziehen wird, daran zweifelt der Dienstleister nicht. Nach eigenen Aussagen rechnet ClickDirectPay bis 2018 mit insgesamt 10.000 Online-Händlern.

Herausforderung für PayPal und Co.: ClickDirectPay führt Bezahl-Flatrate für Shop-Betreiber ein was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.



Kategorien: Bezahldienste, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,