Großteil der Verkäufer sind Frauen: Handmade-Marktplatz Etsy analysiert die eigene Händler-Community

Wie sieht der typische Händler aus? Diese Frage stellen sich viele Online-Marktplätze. Etsy, die Plattform für Handmade-Produkte, wollte es jetzt ganz genau wissen. Sie analysierte ihre Deutschland-Community und fand heraus, dass die meisten der Anbieter Frauen sind. Viel erfreulicher ist jedoch die Erkenntnis, dass die Verkäufer einen großen Beitrag zur Volkswirtschaft leisten.

Mittlerweile existieren sehr viele Online-Marktplätze. Doch den Betreibern selbst ist oft unklar, welche Händler die Verkaufsplattform nutzen. Etsy, der Handmade-Marktplatz, wollte sich jetzt darüber Klarheit verschaffen. Deswegen analysierte er seine deutsche Community und fand heraus, dass der Großteil der Anbieter Frauen sind. Prozentual soll die Zahl bei 86 liegen, wobei diese Verkäuferinnen im Durchschnitt dreizehn Jahr jünger sind als gewöhnliche Unternehmensinhaber. Die Untersuchung hat zudem ergeben, dass ein Viertel der Händler Ein-Personen-Unternehmen darstellen. 86 Prozent von ihnen organisieren den Verkauf von Zuhause aus. Für 32 Prozent ist Etsy sogar der erste Vertriebswert.

Großteil der Verkäufer sind Frauen: Handmade-Marktplatz Etsy analysiert die eigene Händler-Community

Marktplatz für Kreative

Laut Studie erweist sich der Online-Marktplatz als die geeignete Plattform für Neueinsteiger. Allerdings nutzen diese den Kanal nicht ausschließlich aus finanziellen Gründen. Nur 44 Prozent begründen ihr Engagement damit, dass sie hoffen, auf Etsy viel Geld verdienen zu können. Für die meisten stellt der Online-Marktplatz ein Portal dar, auf dem sie kreativ sein dürfen. Rund 75 Prozent glauben, hier die nötige künstlerische Freiheit ausleben zu können. 49 Prozent der Händler sind auf Etsy deswegen aktiv, weil sie in dem Verkauf eine angenehme Freizeittätigkeit sehen. Etwas mehr als die Hälfte gaben hingegen flexible Arbeitszeiten als Motivation an.

Großer Nutzen für die Volkswirtschaft

Viel erfreulicher als diese Ergebnisse fiel die Erkenntnis aus, dass die aktiven Händler der Volkswirtschaft helfen. Sie erzielen nicht nur Profite, sondern schaffen auch Arbeitsplätze. Das gilt für knapp ein Viertel der Verkäufer, die für die Umsetzung ihrer Projekte Mitarbeiter einstellen. Dabei ist die Tendenz steigend, wie Etsy herausbekommen hat. Zwölf Prozent der Befragten plant, in den nächsten Jahren weitere Hilfskräfte zu beschäftigen. Das dürfte an den üppigen Umsätzen liegen, die sie erwirtschaften. Im Jahr 2016 lag die Summe aller Etsy-Händler bei 2,6 Milliarden Euro.

Großteil der Verkäufer sind Frauen: Handmade-Marktplatz Etsy analysiert die eigene Händler-Community was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Gemeinsam gegen Amazon: Snapdeal und Flipkart können sich noch nicht über Übernahmesumme e... Amazon investiert immer mehr in den indischen E-Commerce-Markt. Das bringt die einheimischen Online-Marktplätze enorm unter Druck, weshalb Snapdeal und Flipkart seit mehreren Monaten sich über eine Fusion zu einigen versuchen. Noch ist es ihnen nicht gelungen, weil beide unterschiedliche Preisvorste...
Handmade-Marktplatz Etsy führt Multi-Shop-Bezahlsystem ein Noch immer gibt es Verkaufsplattformen, auf denen das digitale Shopping Kopfschmerzen bereitet. Ein Grund dafür kann darin liegen, dass Käufer die Artikel verschiedener Anbieter jeweils einzeln bezahlen müssen. Mit diesem Problem waren bislang alle Etsy-Kunden konfrontiert. Doch der Handmade-Marktpl...
Neuer Online-Marktplatz im Nahen Osten: Noon.com startet im Januar 2017 Große Handelsplattformen wie Amazon, eBay und Alibaba sollen im nächsten Jahr auf der Weltbühne Konkurrenz bekommen. Denn auf dem gleichen Niveau will in Zukunft auch der Neuling Noon spielen, der im Januar als regionaler Online-Marktplatz im Nahen Osten seine digitalen Türen öffnet. Um schon jetzt ...
Alibaba stellt Pläne für das „Singles‘ Day“-Event vor Zwei Wochen bleiben, bis in China das größte kommerzielle Handelsevent „Singles' Day“ beginnt. Alibaba, der prominenteste Anbieter im Land, bereitet die Verbraucher schon jetzt darauf vor und bietet viele Möglichkeiten, sich vorab auf den Konsumrausch einzustimmen. Dabei versucht er, Synergien zwisc...
Online-Shopping: In Zukunft nur noch mobil? Haben PC und Laptop beim Online-Shopping bald ausgedient? Der aktuelle Marktplatz-KIX von ECC Köln und eBay zeigt: Fast neun von zehn Online-Marktplatzhändlern gehen davon aus, dass der Anteil von Mobile Commerce am Online-Handel in den kommenden drei Jahren weiter wachsen wird. Vermehrte Investitio...
Nach hohem Verlust stellt Rakuten seine österreichische Plattform ein Für den österreichischen Online-Marktplatz Rakuten.at ist am Ende dieses Monats Schluss. Die Händler und Kunden dürfen jedoch weiterhin das deutsche Portal nutzen. Rakuten selbst spricht von großen Restrukturierungsmaßnahmen, doch die kürzlich veröffentlichten Zahlen machen unmissverständlich, wie k...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,