Zalando-Klon Namshi: Global Fashion Group verkauft Großteil seiner Beteiligung

Die Global Fashion Group orientiert sich schon seit mehreren Jahren an Zalando und schickt in mehreren Ländern außerhalb Europas ähnliche Online-Mode-Händler ins Rennen. Einer davon ist Namshi, dessen Anteile die Unternehmensgruppe nun an Emaar Malls verkauft hat. Dadurch soll sich unter anderem die logistische Infrastruktur des Fashion-Anbieters verbessern.

Als Rocket Internet 2011 zusammen mit der schwedischen Beteiligungsgesellschaft die Global Fashion Group gründete, wollte das Unternehmen alle eigenen Zalando-Klone bündeln. In diesem Verbund befindet sich auch Namshi, ein Online-Mode-Händler aus Emirat Dubai. Das 2012 gegründete Start-up gibt an, einer der führenden Online-Shops für Schuhe und Fashion im Mittleren Osten“ zu sein. Allerdings scheint es nicht den Erfolg zu zeitigen, den sich die Global Fashion Group wünscht. Deswegen hat sie nun große Anteile an Emaar Malls verkauft. Dem Einkaufszentren- und Einzelhandelsunternehmen gehören nun 51 Prozent an Namshi, während die Global Fashion Group nur noch zu 49 Prozent an dem Online-Mode-Händler beteiligt ist.

Zalando-Klon Namshi: Global Fashion Group verkauft Großteil seiner Beteiligung

Zugang zu mehreren Ländern im Mittleren Osten und Nordafrika

Die Anteile ließ sich Emaar Malls 151 Millionen Dollar kosten. Laut Vorstandsvorsitzendem Mohamed Alabbar sei die Investition wichtig gewesen, um das Internetgeschäft im Orient zu forcieren: „Der Erwerb der Mehrheitsanteile von Namshi unterstreicht unsere digitale Ausrichtung, um dem wachsenden Online-Handel im Mittleren Osten sowie in Nordafrika zum Durchbruch zu verhelfen.“ Darin sieht auch die Global Fashion Group Vorteile. Dank Emaar Malls stiegen die Chancen für Namshi, mehrere Märkte in diesem Weltteil betreten zu können. Außerdem ließe sich mit Hilfe des Einkaufszentren- und Einzelhandelsunternehmens die logistische Infrastruktur verbessern. Erst dann könnten die Beteiligungsgesellschaften dem Mode-Händler zu einem umfangreicheren Angebot verhelfen. Bisher besteht das Sortiment aus 50.000 Produkten von 600 internationalen und lokalen Marken, für die es 750.000 Kunden gibt. Sie stammen überwiegend aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Katar, Kuwait, Oman und Bahrain.

Zalando-Klon Namshi: Global Fashion Group verkauft Großteil seiner Beteiligung was last modified: by

Ähnliche Beiträge

BearingPoint-Studie: deutsche Online-Shops weisen viele Mängel auf Wie jedes Jahr führte die Unternehmensberatung BearingPoint kürzlich eine Studie über den Online-Handel durch und konzentrierte sich dabei auf die Performance von 85 deutschen Shops aus fünf Bereichen. Die Ergebnisse fallen unbefriedigend aus, weil nahezu alle Anbieter Mängel aufweisen. Am schwerste...
Großer Erfolg für Wachstums-Champion: Schuhe24 Bundessieger bei „KfW Award Gründen“ Die Preisverleihung fand als Auftaktveranstaltung der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie statt. Wirtschaftsminister Peter Altmaier, der auch die Eröffnungsrede hielt, gratulierte Dr. Dominik Benner bzw. Schuhe24 zum visionären, erfolgreiche...
Zalando schreibt Verlust von 10,5 Millionen Euro – investiert weiter in den Ausbau v... Zalando weht der Wind heftig entgegen - insbesondere von Seiten Amazons. Zalando hat dementsprechend schlechte Quartalszahlen vermeldet. Im dritten Quartal rutschte das Unternehmen in die roten Zahlen und hat unter dem Strich einen Verlust von 10,5 Millionen Euro ausgewiesen. Die bereinigte operativ...
Kundenorientierung im deutschen Online-Handel In Deutschland gewinnt E-Commerce immer mehr an Vertrauen. Das Umsatzvolumen konnte erneut zunehmen. Das mag auch am Kundenservice liegen, der sich in einigen Bereichen verbessert hat. Dennoch bleiben einige Mängel. Um auf die Kundenbedürfnisse in Zukunft genauer eingehen zu können, arbeitet man dah...
Marken-Vielfalt: B2B-Marktplatz Zentrada baut sein Fashion-Sortiment aus Im digitalen Mode-Geschäft spielt der Großhandel eine immer größere Rolle. Nach Zalando und Bestseller expandiert jetzt auch der B2B-Marktplatz Zentrada. Dieser will mehr internationale Hersteller und kleine Händler in sein Netzwerk integrieren. Vier Marken aus Australien, Paris, Norwegen und Kanada...
B2B-Marktplatz für Mode: Zalando und Bestseller starten Joint Venture Die Kooperation zwischen Zalando und Bestseller geht in die nächste Runde. Beide Modeunternehmen haben ein Joint Venture gegründet und wollen zusammen den B2B-Marktplatz Fashiontrade.com zum Erfolg führen. Eine wichtige Rolle soll dabei die Technologie spielen. Zwischen Zalando und dem Unternehme...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,