Briefporto in Deutschland schneidet im Europavergleich weiter gut ab

Briefporto in Deutschland schneidet im Europavergleich weiter gut ab

Briefporto in Deutschland schneidet im Europavergleich weiter gut ab

Das Porto für den Standardbrief in Deutschland liegt weiter unter dem europäischen Durchschnitt. Das belegt der diesjährige Briefpreisvergleich der Deutschen Post. Betrachtet man nur die nominalen Briefpreise, so liegt das deutsche Porto mit 0,70 Euro ziemlich genau im europäischen Mittelfeld (Platz 16 von 31). 14 Länder haben seit dem letzten Jahr die Briefpreise  angehoben, so dass der durchschnittliche europäische Briefpreis mittlerweile  0,88 Euro beträgt, acht Cent mehr als im Vorjahr. Nominal am teuersten ist der Inlandsbrief in Dänemark mit umgerechnet 3,63 Euro, am günstigsten ist er nach wie vor auf Malta (0,26 Euro).Bezieht man aber makroökonomische Faktoren wie Arbeitskosten und Kaufkraft mit in den Vergleich ein, so liegt Deutschland mit seinem Porto im europäischen Porto-Ranking lediglich auf Rang 24 (von 31 untersuchten Ländern), d.h. in 23 Ländern ist das Briefeschreiben teurer.

„Teuer“ und „günstig“ ist jedoch eine Frage der Relation. Die EU-Postdiensterichtlinie spricht von „erschwinglichen“ Preisen, die die EU-Mitgliedstaaten im Bereich des Post-Universaldienstes sicherstellen sollen. Die Erschwinglichkeit hängt wiederum mit den jeweiligen Lohnniveaus in den verschiedenen EU-Staaten zusammen. Daher untersucht die Briefpreisstudie der Deutschen Post am Beispiel eines Industriearbeiters, wie lange in den einzelnen Ländern gearbeitet werden muss, um das Porto für einen Standardbrief bezahlen zu können. Ergebnis: Deutschland ist nach der Schweiz und Malta das Land mit den erschwinglichsten Briefporti. Am längsten muss ein Arbeiter in Bulgarien arbeiten, um sich das Geld für einen Standardbrief zu verdienen. Die Bereinigung der Briefpreise um die Kaufkraftunterschiede zeigt ein ähnliches Bild: Deutschlands Porto liegt mit Platz 21 im unteren Mittelfeld.

Setzt man die Briefpreise in Relation zu den Personalkosten in den einzelnen EU-Ländern, so zeigt sich auch hier, dass das deutsche Porto im Europavergleich sehr günstig ist. Lediglich in Malta, Slowenien, Österreich, Schweden und Belgien sind die um Arbeitskosten bereinigten Briefpreise günstiger. Auch bei diesem Vergleich ist Dänemark das Land mit den höchsten Briefpreisen.

Inflationsbereinigt hat sich in den vergangenen zehn Jahren der Briefversand in Deutschland seit 2007 um 11,2 Prozent verteuert. Im Vergleich dazu ist der durchschnittliche Briefpreis in Europa im gleichen Zeitraum allerdings um knapp 42 Prozent gestiegen.

Briefporto in Deutschland schneidet im Europavergleich weiter gut ab was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Briefeschreiben in Deutschland ist im Europavergleich günstig Das Porto für den Standardbrief in Deutschland ist im europäischen Vergleich weiter günstig. Das belegt der diesjährige Briefpreisvergleich der Deutschen Post. Bezieht man makroökonomische Faktoren wie Arbeitskosten und Kaufkraft mit in den Vergleich der 28 EU-Mitgliedstaaten sowie der EFTA-Staaten ...
Der Mythos des kostenlosen Versands Kunden möchten ihre Produkte zunehmend schnell und kostenlos geliefert bekommen. Mittlerweile ist dies häufig ein wichtiger Faktor ihrer Kaufentscheidung. Wenn Sie ein Händler sind und die Kosten eines Versandprozesses mit dem Ansatz „Koste es was es wolle“ nicht tragen möchten, verpassen Sie mög...
GLS: Neustart für Verbraucher-App Der Paketdienstleister GLS Germany hat seine App für Empfänger und sporadische Versender runderneuert und mit dem Online-Portal GLS-ONE verbunden. Damit wird der mobile Paketversand noch einfacher. Neu designt, einfach zu bedienen und viele neue Funktionen – das sind die Vorteile der GLS App-Neua...
Studie zu Online-Versandverpackungen: Käufer erwarten ein angemessenes Verhältnis zum Inha... Aus wirtschaftlicher Sicht ist es natürlich erfreulich, dass der Online-Handel gedeiht. Für die Umwelt stellt das Wachstum jedoch ein Problem dar, weil sich dadurch auch der Verpackungsbedarf erhöht. Wie diesem Problem die deutschen Online-Käufer gegenüberstehen, erforschte vor Kurzem die STI Group....
Neuer B2B-Marktplatz Cillox von DHL bringt Versender und Transportunternehmer in Europa zu... DHL Freight stellt mit Cillox einen neuen virtuellen Marktplatz für Unternehmen mit Transportbedarfen vor. Cillox bietet eine schnelle und reibungslose Lösung für Unternehmen, die ihre Full-Truck-Load, Part-Truck-Load und Less-Than-Truck-Load Transportangebote mit den Kapazitäten der Spediteure abgl...
Neue Paketmarkt-Studie: Bis 2025 wächst das Liefer-Volumen in Deutschland um das Doppelte Der Paketmarkt ist in Bewegung und steht vor weitreichenden Veränderungen. Wie er sich in den nächsten Jahren entwickeln wird, wollte nun die Beratungsfirma McKinsey & Company herausfinden. Auf der Grundlage ihrer aktuellen Studie prognostiziert sie einen rasanten Anstieg des Liefer-Volumens, de...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Logistik & Versender

Schlagworte: