Abholstationen für Pakete: Amazon stellt seinen Locker bei Edeka auf

Amazons Abholstation Locker ist in den USA an vielen Orten zu finden. In Deutschland hingegen arbeitete der Internet-Riese bei diesem Projekt bislang nur mit der Tankstelle Shell zusammen. Jetzt konnte er einen weiteren Partner gewinnen. Warum sich dieser für die Kooperation entschieden hat, ist jedoch nicht ganz plausibel.

Wenn die Online-Bestellungen nach Hause kommen, sind die meisten Kunden auf Arbeit. Deswegen haben die Händler und Logistik-Dienstleister in den letzten Jahren an Lösungen gearbeitet, wie sie diesem Problem begegnen könnten. Der Internet-Gigant Amazon hat zum Beispiel Abholstationen für Pakete entwickelt. Solche Locker stehen in den Vereinigten Staaten in Banken, Einkaufszentren oder Supermärkten. In Deutschland konnte das Unternehmen aus Seattle bislang lediglich die Tankstelle Shell als Partner gewinnen. Nun ist ein neuer hinzugekommen: Edeka.

Abholstationen für Pakete: Amazon stellt seinen Locker bei Edeka auf

Abholstationen für Pakete: Amazon stellt seinen Locker bei Edeka auf

Nicht in, sondern außerhalb des Supermarktes

Zunächst hat Amazon den Locker auf dem Parkdeck dreier Berliner Filialen aufgestellt, so dass Kunden gleich ihre Pakete abholen können, nachdem sie bei Edeka eingekauft haben. In dem Markt selbst darf der Internetriese seine Abholstationen nicht platzieren. Diese Regelung gilt nur in Deutschland, während in Großbritannien Amazon seinen Locker auch in den Filialen installieren kann. Aber ob in oder außerhalb des Supermarktes, die Zusammenarbeit zwischen Edeka und Amazon ist überraschend. Denn der Online-Händler mischt zunehmend im Lebensmittelhandel mit und könnte der Supermarktkette gefährlich werden. In nur wenigen Monaten will der Internet-Riese seinen Lieferdienst Amazon Fresh starten, der Verbrauchern in Berlin und München zur Verfügung stehen soll. Damit tritt er in direkte Konkurrenz zu Edekas eigenem Service «Bringmeister».

Test oder langfristige Zusammenarbeit?

Noch ist nicht bekannt, ob Amazon mit Edeka langfristig kooperieren wird. Allerdings könnte es sich dabei um einen Test handeln, bei dem es zu ermitteln gilt, wie Kunden auf Abholstationen auf Parkplätzen reagieren. Wenn Verbraucher von ihnen Gebrauch machen, dürfte Amazon den Locker bald auch in anderen Ballungsgebieten aufstellen. Für Edeka lohnt sich dieses Geschäft aufgrund der hohen Mietgebühr, die Amazon seinen Partnern zahlt. Darin liegt wahrscheinlich auch die Erklärung dafür, warum die Supermarktkette mit einem direkten Konkurrenten zusammenarbeitet.

Abholstationen für Pakete: Amazon stellt seinen Locker bei Edeka auf was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon testet Paketstationen an Shell-Tankstellen Einen eigenständigen Paketdienst aufzubauen, ist derzeit eines der größten Ziele von Amazon. Um es zu erreichen, stellt der Online-Händler seit Herbst letzten Jahres mehrere Paketautomaten in den deutschen Großstädten auf. Momentan kooperiert er mit dem Ölkonzern Shell, an dessen Tankstellen er sein...
Amazon wird weltweit größter Mercedes Sprinter-Kunde und bestellt 20.000 Sprinter Angesichts des hohen Marktpotentials für den neuen Sprinter in Nordamerika wurde bereits im März 2015 der Bau eines neuen Werks zum Marktstart des neuen Sprinter in den USA angekündigt. Nach rund zweijähriger Bauzeit hat Mercedes-Benz Vans jetzt sein neues Werk in North Charleston im US-Bundesstaat ...
Amazon bringt in China Hersteller und Online-Händler aus Europa und den USA zusammen Amazons Ambitionen als Logistiker sind bekannt. Jetzt will der Internet-Riese in diesem Bereich auf dem chinesischen Markt wachsen. Diese Woche bringt er in Hangzhou Hersteller und Online-Händler aus Europa und USA zusammen. Beide Seiten sollen miteinander Geschäfte treiben, während der Konzern aus ...
Amazon testet in den USA eigenen Paketlieferdienst Amazon arbeitet schon lange daran, sich von externen Zustellern unabhängig zu machen. Deswegen führte der Internet-Riese seinen Paketzustellservice «Amazon Logistics» ein. Nun soll dieser erweitert werden. Für Fedex, UPS und Co. ist das keine gute Nachricht. Als Online-Händler konnte sich Amazon ...
Ergänzung zum smarten Zustell-Service: Amazon übernimmt das Start-up «Blink» Der Paketbote bringt die Bestellungen direkt in die Wohnung der Kunden, während diese außer Haus sind. Amazon macht dies möglich. Vor wenigen Monaten hat der Internet-Riese ein entsprechendes Zustell-Angebot eingeführt und übernimmt nun einen Spezialisten für Smart-Home-Geräte, mit denen der eigene ...
Amazon Fresh Pick Up: Lebensmittel-Lieferung in den Kofferraum Im stationären Lebensmitteleinzelhandel tritt Amazon derzeit mit gleich mehreren Diensten hervor. Einer davon ist „Amazon Fresh“. Nachdem dieser bereits in London den Betrieb aufgenommen hat, kommt er im nächsten Monat auch nach Deutschland. Zu Hause in den USA legt der Internet-Riese nun nach und t...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , ,