Migros macht im stationären Handel Kundenbewertungen per App möglich

Heutzutage leiten Kundenbewertungen das Konsumverhalten. Erhält ein Produkt fünf Sterne, verkauft es sich wie am Fließband. Das Votum im Internet trägt zu einer immer besseren Qualität der Waren bei und vereinfacht vielen Online-Shoppern die Entscheidung. Wer hingegen in stationären Geschäften einkauft, muss sich schon mit alten Mitteln behelfen. Das will der Schweizer Konzern ändern und bringt daher eine zukunftsträchtige App auf den Markt.

Angesichts der großen Auswahl im Sortiment vieler Einzelhändler fällt es den Kunden nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Ob ein Produkt hochwertig und die Kosten wert ist, mussten Verbraucher früher über Mundpropaganda in Erfahrung bringen. Das hat sich mit dem E-Commerce erübrigt, weil das Internet Portale hervorgebracht hat, auf denen Käufer die jeweiligen Artikel bewerten können. Daher dienen diese Einträge als erste Informationsquelle, auf die alle zugreifen, bevor sie auf den Kauf-Button klicken. Wer hingegen im stationären Handel einkauft, muss auf diese Möglichkeit verzichten. Allerdings nicht mehr lange, denn der Schweizer Konzern Migros hat eine eigene App auf den Markt gebracht, mit der Kunden Produkte scannen und daraufhin im Internet die entsprechenden Bewertungen abrufen können. Die Möglichkeit ist zunächst auf Migros-Geschäfte beschränkt, doch könnte die Anwendung schnell Nachahmer finden und einen neuen Trend im Einzelhandel in Gang setzen.

Migros macht im stationären Handel Kundenbewertungen per App möglich

Migros macht im stationären Handel Kundenbewertungen per App möglich

Erst der Anfang, aber das Ziel ist größer

Bis es so weit ist, müssen die Anbieter noch viel Arbeit leisten. Das tut auch Migros, der zu Beginn 5.000 Produkte und knapp 80.000 Bewertungen der Digitalplattform „Migipedia“ in die App eingebunden hat. Doch das soll längst nicht alles sein, wie Migros‘ Marketing-Kommunikations-Chef Roman Reichelt verspricht: „Ziel ist es, alle 17.000 auf Migipedia bewertbaren Produkte in die App zu bringen.“ Um das System zu perfektionieren, fotografiert Migros die entsprechenden Produktverpackungen aus mehreren Perspektiven. Wenn die Kunden die App nutzen wollen, brauchen sie sich nicht einmal einzuloggen. Das ermöglicht eine Discover-Funktion, die die Migros-Anwendung enthält. Sie erkennt sowohl echte Artikel als auch passende Werbebilder, womit Vorabrecherchen nichts mehr im Wege steht.

Nicht nur Vorteile, sondern auch Risiken

Bewertungen stellen jedoch nicht die einzigen Informationen dar, die die App verfügbar macht. Mit ihr lassen sich zudem die zum Produkt passenden Nährwert-Tabellen, Allergiehinweise oder Rezeptvorschläge finden. Vor allem für Menschen, die bei der Nahrungszunahme eingeschränkt sind, erweist sich diese Funktion als eine große Hilfe. Neben den Vor- gibt es aber auch Nachteile, die sich laut E-Commerce-Experte Malte Polzin vor allem für die Händler ergeben könnten: „Wenn die Eigenmarke massiv schlechter abschneidet als das Markenprodukt, wird es heikel.“ Andererseits gebe es auch genügend Zeit, auf solche Fehlentwicklungen die entsprechende Antwort zu finden. Schließlich dauere es eine Weile, bis die negativen Produktbewertungen sich auf die Verkaufszahlen auswirkten.

Migros macht im stationären Handel Kundenbewertungen per App möglich was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Maxymiser präsentiert neue Produkte auf der dmexco 2015 Maxymiser, ein führender Anbieter für Customer-Experience-Optimierung (CXO), ist auch in diesem Jahr auf der dmexco in Köln vertreten. Am 16. und 17. September stehen die Experten für Weboptimierung dem Fachpublikum auf der E-Commerce-Messe am Stand A010 in Halle 6 für Fragen und Gespräche zur Verfü...
Finnischer Online-Modemarktplatz: Zadaa öffnet Angebot für Secondhand-Kleidung aus Deutsch... Secondhand-Kleidung gewinnt an Popularität. Das liegt auch an den entsprechenden Online-Marktplätzen, die den Kauf und Verkauf solcher Artikel ermöglichen. Zu ihnen gehört auch das finnische Start-up Zadaa. Nun können hier Besucher auch Fashion-Produkte aus Deutschland bestellen. Zalando ist das Am...
Online-Händler Otto führt neues Feature für Produktbewertungen ein Viele Verbraucher orientieren sich beim Online-Shopping an den Produktbewertungen. Allerdings können die Texte sehr lang ausfallen und den Kunden die Lust nehmen, sie zu lesen. Weil dann aber das Geschäft leidet, hat der E-Commerce-Riese Otto jetzt ein neues Feature eingeführt. Dieses soll die wicht...
Einkaufen ohne Account: Etsy führt neue Checkout-Features ein Jedes Mal einen Account anzulegen, ist für viele Online-Shopper lästig. Sie wollen ihre Wunschprodukte ohne viel Aufwand kaufen. Das wissen mittlerweile auch Händler oder Marketplaces wie Etsy. Deswegen führt dieser jetzt neue Checkout-Features ein, die nicht nur aktiven Kunden, sondern auch Gästen ...
Neue Studie von HubSpot: Künstliche Intelligenz bei Verbrauchern immer beliebter Eine neue Studie von HubSpot hat ergeben, dass künstliche Intelligenz (KI) immer beliebter wird. Viele Verbraucher nutzen sogar KI-Anwendungen, ohne es zu wissen – beispielsweise sprachbasierte Dienste. Zudem ist die künstliche Intelligenz immer stärker in E-Commerce und Kundenservice gefragt, wenn ...
Neue Studie zur Kundenkommunikation: E-Mail ist immer noch der Spitzenreiter unter den Kan... Kundenkommunikation ist für den Online-Handel der Gegenwart ungemein wichtig, um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. Zu diesem Zweck stehen mehrere Kanäle zur Verfügung, von denen die Unternehmen jedoch in unterschiedlicher Weise Gebrauch machen. Welche Präferenzen die deutschen E-Commerce-Anbie...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , ,