Amazon Fresh Pick Up: Lebensmittel-Lieferung in den Kofferraum

Im stationären Lebensmitteleinzelhandel tritt Amazon derzeit mit gleich mehreren Diensten hervor. Einer davon ist „Amazon Fresh“. Nachdem dieser bereits in London den Betrieb aufgenommen hat, kommt er im nächsten Monat auch nach Deutschland. Zu Hause in den USA legt der Internet-Riese nun nach und testet Amazon Fresh für Kofferraumlieferungen. Dafür bittet er seine Prime-Kunden, Halt an einer Pick-up-Station zu machen.

2017 könnte das Jahr von „Amazon Fresh“ werden. In Deutschland geht der Lebensmittel-Lieferservice des Internetriesen bald in der Hauptstadt an den Start, wie Insider kürzlich verlauten ließen. Nur wenige Monate später soll der Dienst auch den Münchner Kunden zur Verfügung stehen, nachdem das dafür erforderliche Logistik-Zentrum fertiggebaut worden ist. Während alle Branchenbeobachter die Einführung in Deutschland mit Hochspannung erwarten, sorgt der Online-Händler aus Seattle zu Hause in den USA für eine weitere Sensation. Dort will Amazon die frischen Lebensmittel direkt in den Kofferraum seiner Kunden liefern und hat zu diesem Zweck nun eine Testphase eingeleitet.

Amazon Fresh Pick Up: Lebensmittel-Lieferung in den Kofferraum

Amazon Fresh Pick Up: Lebensmittel-Lieferung in den Kofferraum

Nach 15 Minuten liegen die Lebensmittel im Kofferraum

Unter der Bezeichnung „Amazon Fresh Pick Up“ bietet der Internet-Gigant einen Service an, über den Prime-Mitglieder ihre Wunschprodukte bestellen können. Dafür müssen sie eine bestimmte Abholzeit für die georderten Lebensmittel reservieren und sie daraufhin an einer der zwei Pick-up-Stationen abholen. Diese ähneln äußerlich einer Tankstelle, sodass der Kunde problemlos parken und bequem darauf warten kann, bis ein Mitarbeiter die Artikel in den Kofferraum legt. Laut Amazon eigne sich der Dienst vor allem für Verbraucher, die Zeit sparen wollen. Wenn sie ihre Lebensmittel bestellen, erfolgt die Lieferung an dem jeweiligen Abholmarkt bereits nach 15 Minuten. Dieses Versprechen macht der Internet-Riese zumindest in seinem neuen Werbespot und macht zugleich darauf aufmerksam, dass die Kunden ihre Bestellung auch noch nach der Auftragserteilung korrigieren können.

Amazon mischt den Lebensmitteleinzelhandel auf

Wer sich für eine Bestellung per „Amazon Fresh Pick UP“ entscheidet, findet ein breites Sortiment vor, in dem sich Produkte wie Fleisch, Brot, Milchprodukte, Salat, Obst und andere Haushaltswaren befinden. Um den Kunden den Einstieg zu erleichtern, bindet Amazon die Service-Nutzung nicht einmal an einen Mindestbestellwert. Zugleich hofft das Unternehmen, dadurch weitere Anreize für die Prime-Mitgliedschaft schaffen zu können. Das ist eine der Strategien, mit denen der Internet-Riese derzeit den Lebensmitteleinzelhandel aufmischt. Parallel dazu bereitet er seinen Supermarkt der Zukunft „Amazon Go“ vor, der jedoch anders als geplant nicht Ende März, sondern zu einem späteren Zeitpunkt den Betrieb aufnehmen wird.

Amazon Fresh Pick Up: Lebensmittel-Lieferung in den Kofferraum was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Online-Handel mit Lebensmitteln: Amazon Fresh kommt bald auch nach München Im E-Food-Geschäft herrscht weiterhin viel Bewegung. In Deutschland gehört Amazon Fresh zu den umtriebigsten Akteuren. Nach Berlin, Potsdam und Hamburg ist bald auch München ein Standort, an dem der Dienstleister die Kunden mit frischen Lebensmitteln beliefern will. Die Zustellung selbst überlässt e...
Amazons Stationärgeschäft: In den USA sollen bald mehrere Mini-Supermärkte und Drive-In-St... Bislang galt Amazon ausschließlich als Online-Händler. Doch der Konzern aus Seattle will nun auch in dem stationären Bereich Umsätze generieren. Nach einem Buchladen in der Heimatstadt plant der Internetgigant, mehrere „Convenience Stores“ zu eröffnen, die sich an Discounter wie Aldi und Lidl anlehn...
Amazon wird weltweit größter Mercedes Sprinter-Kunde und bestellt 20.000 Sprinter Angesichts des hohen Marktpotentials für den neuen Sprinter in Nordamerika wurde bereits im März 2015 der Bau eines neuen Werks zum Marktstart des neuen Sprinter in den USA angekündigt. Nach rund zweijähriger Bauzeit hat Mercedes-Benz Vans jetzt sein neues Werk in North Charleston im US-Bundesstaat ...
Amazon startet Kofferraumlieferung an Whole-Foods-Läden Der Lebensmittelmarkt ist sehr umkämpft. Deswegen kommen in den USA die großen Händler ihren Kunden entgegen und geben ihnen die Möglichkeit, Produkte online zu bestellen und sie dann in der Filiale abzuholen. Nun führt Amazon einen eigenen Service ein. Wer ihn nutzt, braucht vor Ort nicht einmal au...
Amazon bringt in China Hersteller und Online-Händler aus Europa und den USA zusammen Amazons Ambitionen als Logistiker sind bekannt. Jetzt will der Internet-Riese in diesem Bereich auf dem chinesischen Markt wachsen. Diese Woche bringt er in Hangzhou Hersteller und Online-Händler aus Europa und USA zusammen. Beide Seiten sollen miteinander Geschäfte treiben, während der Konzern aus ...
Lebensmittelhandel im ersten Quartal 2018: Amazon wächst deutlich Amazon ist im digitalen Lebensmittelhandel noch immer das Nonplusultra. Die jüngsten Quartalszahlen lassen da keinen Zweifel aufkommen. Mit einem Wachstum von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahr festigt der Konzern seine dominante Position. Dabei trägt sein Fresh-Service nur in geringem Maße zum Ums...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon, E-Food & Supermarkt

Schlagworte:, , , ,