UPS testet Truck mit beweglichem Dach für Drohnen-Zustellungen

Viele Online-Händler und Logistik-Dienstleister experimentieren derzeit mit Drohnen. In wenigen Jahren sollen sie mehr und mehr bei Paket-Zustellungen zum Einsatz kommen. Um gut gerüstet zu sein, entwickeln nicht wenige Branchen-Akteure neue Lösungen. Zu ihnen gehört auch das US-amerikanische Unternehmen UPS, das bei der Auslieferung von Sendungen Trucks und Drohnen kombinieren will.

Um konkurrenzfähig zu bleiben, bedienen sich Logistik-Unternehmer modernster Technik und rüsten auf. Das stellt der US-amerikanische Zusteller UPS nun ein weiteres Mal unter Beweis. In Florida hat er einen Truck auf die Straßen geschickt, dessen Dach sich bewegt, damit eine Liefer-Drohne dort nach getaner Arbeit wieder landen kann. Von dort aus fliegt sie Pakete aus und kehrt immer wieder zurück. In der Zwischenzeit fährt der Bote mit dem Truck weiter, um ebenfalls Bestellungen abzuliefern. Auf diese Weise erhöht UPS das Tempo, indem das Unternehmen mehrere Transportmittel gleichzeitig einsetzt und dadurch Synergieeffekte erzielen.

UPS testet Truck mit beweglichem Dach für Drohnen-Zustellungen

UPS testet Truck mit beweglichem Dach für Drohnen-Zustellungen

UPS-Fahrer brauchen Stellenabbau nicht zu fürchten

Bei der Aktion in Florida handelt es sich zunächst um einen Test, den UPS in einem ländlichen Gebiet unweit von Tampa durchführt. Mit dem Resultat ist das Unternehmen zufrieden, betont jedoch, wie wichtig die Mitarbeiter weiterhin bleiben werden: „Die Fahrer sind das Gesicht unseres Unternehmens und das wird sich nicht ändern. Interessant ist für uns, dass Drohnen unseren Fahrern an verschiedenen Punkten der Lieferkette behilflich sein können“, erläutert Mark Wallace von UPS. Schwierigkeiten treten vor allem in den ländlichen Gebieten auf. Dort kostet die Zustellung viel Geld, weil die Fahrer große Distanzen zurücklegen müssen. Der Zeitaufwand steht daher oftmals nicht im Verhältnis zum Liefervolumen. Deswegen sucht UPS nach neuen Wegen und sieht in der Kombination aus Truck und Drohne eine vielversprechende Lösung.

Drohnen-Reglementierungen in den USA bereiten Schwierigkeiten

Momentan fahren täglich knapp 102.000 UPS-Zusteller Pakete aus. Einige von ihnen werden bald in einem solchen Truck unterwegs sein, den der Logistik-Dienstleister derzeit testet. Wann diese Art der Zustellung zum täglichen Geschäft gehören wird, steht noch nicht fest. Das liegt unter anderem an den starken Reglementierungen in den Vereinigten Staaten, die Drohnen-Lieferungen erschweren. Mit diesem Problem kämpft auch der Online-Riese Amazon, der ebenfalls mit den unbemannten Luftfahrzeugen experimentiert. Beide Unternehmen müssen daher zunächst abwarten, ob sich die gesetzliche Lage in der nächsten Zeit ändert. Erst dann können sie ihre Testphasen beenden und neue Schritte einleiten.

UPS testet Truck mit beweglichem Dach für Drohnen-Zustellungen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon testet in den USA eigenen Paketlieferdienst Amazon arbeitet schon lange daran, sich von externen Zustellern unabhängig zu machen. Deswegen führte der Internet-Riese seinen Paketzustellservice «Amazon Logistics» ein. Nun soll dieser erweitert werden. Für Fedex, UPS und Co. ist das keine gute Nachricht. Als Online-Händler konnte sich Amazon ...
E-Commerce in Russland wächst rasant und erzielt Umsatzrekord Aufgrund des politischen Konflikts zwischen Putin und den westlichen Staaten scheuen sich viele Online-Händler, den russischen Markt zu betreten. Das könnte sich jedoch ändern. Denn das Land verzeichnet im E-Commerce riesige Wachstumsraten, wie die neuesten Zahlen zeigen. Den Takt gibt dabei der gre...
Logistik-Technologie: Amazon hat ein fliegendes Warenhaus patentiert In Zukunft sollen Drohnen die Paketzustellung auf der letzten Meile übernehmen. Wie das funktionieren soll, veranschaulichte Amazon kürzlich in London. Allerdings sind die Pläne des US-amerikanischen Unternehmens weitaus ambitionierter, wie ein Patent aus April beweist. Ihm zufolge arbeitet der Inte...
Deutsche Post stellt sich auf Anstieg des digitalen Lebensmittel-Handels ein Für die Deutsche Post machten die letzten Quartalszahlen deutlich, dass das Volumen an Paketsendungen in den nächsten fünf bis zehn Jahren deutlich steigen werde. Die größte Antriebskraft sieht das Unternehmen vor allem im Lebensmittelgeschäft, das sich zunehmend ins Internet verlagert. Darauf berei...
Neuer Online-Marktplatz im Nahen Osten: Noon.com startet im Januar 2017 Große Handelsplattformen wie Amazon, eBay und Alibaba sollen im nächsten Jahr auf der Weltbühne Konkurrenz bekommen. Denn auf dem gleichen Niveau will in Zukunft auch der Neuling Noon spielen, der im Januar als regionaler Online-Marktplatz im Nahen Osten seine digitalen Türen öffnet. Um schon jetzt ...
Studie zu Online-Versandverpackungen: Käufer erwarten ein angemessenes Verhältnis zum Inha... Aus wirtschaftlicher Sicht ist es natürlich erfreulich, dass der Online-Handel gedeiht. Für die Umwelt stellt das Wachstum jedoch ein Problem dar, weil sich dadurch auch der Verpackungsbedarf erhöht. Wie diesem Problem die deutschen Online-Käufer gegenüberstehen, erforschte vor Kurzem die STI Group....

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Logistik & Versender, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,