Hitmeister-Übernahme: Real.de stellt Konditionen für Händler vor

Viele Händler fühlten sich bei dem Online-Marktplatz „Hitmeister“ sehr wohl. Doch im Januar erreichte sie die Nachricht, dass ihn der Branchenriese Real.de übernehmen wird. Nun verkündet der neue Hausherr die zukünftigen Konditionen. Zur Auswahl stehen mehrere Pakete, die unterschiedliche Vorteile bieten.

Wer früher seine Produkte über den Online-Marktplatz Hitmeister vertrieben hatte, erlebte zu Beginn des Jahres eine Überraschung. Denn im Januar wurde bekannt, dass die Verkaufsplattform den Besitzer wechselt. Als neuer Betreiber stellte sich daraufhin das Metro-Unternehmen Real.de vor und kündigte an, im Februar die bisherigen Händler über die zukünftigen Konditionen zu informieren. Dieses Versprechen hat er nun eingelöst. Zur Auswahl stehen drei Marketing-Paketen, die Real.de „Einsteiger“, „Fortgeschritten“ und „Profi“ genannt hat. Wer sich mit Basis-Leistungen zufrieden gibt, zahlt im Monat 19,95 Euro und profitiert von der Nutzung einer Tiefpreis-Automatik. Mit höheren Kosten ist das „Fortgeschrittenen“-Paket verbunden. Der monatliche Beitrag liegt hier bei 39,95 Euro, garantiert aber eine Logo-Einblendung des Online-Händlers. Soll auch noch die URL des Shops angezeigt werden, fallen 54,95 Euro an.

Hitmeister-Übernahme: Real.de stellt Konditionen für Händler vor

Zusätzliche Provision – gestaffelt nach der Warengruppe

Zusätzlich zum Beitrag kassiert Real.de eine Provision, die sich an das Staffel-Modell von eBay und Amazon anlehnt und sich nach der Warengruppe bemisst. Verkauft ein Händler mit der Hilfe des Online-Marktplatzes etwa Computer, Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik oder Reifen, Felgen und Kompletträder, verlangt Real.de 5,9 Prozent vom Warenwert. Niedriger fällt die Provision bei Produkten wie Parfüm, Werkzeug oder Gartengeräten aus. In solchen Fällen beträgt sie 4 Prozent, 8,5 hingegen, wenn die Anbieter Käufer für Büromaterial, Tiernahrung oder Sportgeräte finden. Und dann gibt es noch eine Menge anderer diverser Warengruppen, für deren Verkauf Real.de 12,5 Prozent einbehält. Bei Medienartikeln wie Filme, Musik, Bücher, Spiele oder Software fällt hingegen ein Pauschalbetrag von 70 Cent an, wenn sie über die digitale Ladentheke gehen.

Eine harte Entscheidung für die Händler

Die Preismodelle dürften alle bisherigen Händler vor die Frage stellen, ob sie weiterhin diesen Vertriebskanal nutzen wollen. Wie sie sich entscheiden, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Fest steht, dass Real als einer der großen Einzelhändler in der Branche für sie eine große Konkurrenz darstellen werden, auch wenn sie weiterhin gelistet bleiben. Damit verschlechtert sich ihre Lage im Vergleich zu früher, als sie noch mit Hitmeister kooperierten. Da der Online-Marktplatz sich selber nicht als Händler verstand, betonte er immer wieder, sich nicht zu den gelisteten Anbietern in Konkurrenz setzen zu wollen. Allerdings bringt der neue Hausherr den Vorteil mit sich, dass er eine große Reichweite ermöglicht. Wer darauf nicht verzichten möchte, sollte sich für eines der Pakete entscheiden. Solchen Händlern muss aber auch klar sein, dass sie Real damit gleichzeitig das Recht einräumen, ihre Daten auszuwerten und für die eigenen Interessen zu verwerten.

Hitmeister-Übernahme: Real.de stellt Konditionen für Händler vor was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Gibt es bei Onlineauktionen echte Alternativen zu eBay? Entweder man versucht sein Glück auf eBay, oder es zieht einen auf irgendeine andere alternative Plattform. Allerdings stellt sich hier die Frage, ob es wirkliche Alternativen zu eBay gibt. Zu viele der anderen Seiten sind keine echte Alternative zu eBay, denn was ihnen oft fehlt ist der entsprechen...
Re-Commerce Marktführer momox mit 30 Prozent Umsatzwachstum in 2016 Die Freude am Handel mit Gebrauchtem ist bei Verbrauchern ungebrochen, der Markt noch lange nicht erschöpft: Der Berliner Re-Commerce Anbieter momox verkündet für 2016 einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro. Das bedeutet ein zweistelliges Wachstum im siebten Jahr in Folge und eine Steigerung um kn...
„Hitmeister“ nimmt unter Online-Marktplätzen dritten Platz ein – besser sind nur Amazon un... Amazon und Ebay kennen die meisten Online-Shopper, DaWana und Rakuten schon weniger. Nicht sonderlich bekannt ist auch die Verkaufsplattform „Hitmeister“, die aber unter Online-Marktplätzen mittlerweile den dritten Platz einnimmt. Das liegt vor allem an dem durchschnittlichen Auftragsvolumen, welche...
Fachkräftemangel beim Online Marketing Kaum eine andere Branche boomt so sehr wie das Online Marketing, im gleichen Atemzug jedoch muss ein trauriges Faktum genannt werden: Kaum eine andere Branche leidet an solch einem hohen Fachkräftemangel wie das Online Marketing. Was also machen, wenn man will aber nicht kann, weil schlichtweg das P...
Re-Commerce: Der Online-Händler reBuy will auf dem Gebrauchtwaren-Markt die Führung überne... Auf dem deutschen Markt für Gebrauchtware ist momentan sehr viel Bewegung. Vor allem der Online-Händler reBuy tut sich mit lukrativen Angeboten und klugen Marketing-Maßnahmen hervor. Nach dem Erfolg 2015 zeigt sich das Unternehmen auch in diesem Jahr mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden und w...
Der neue Online-Marktplatz Crowdfox will Amazon die Stirn bieten Nicht wenige Online-Händler suchen nach einer Alternative zu Amazon. Seit Dezember letzten Jahres übernimmt diese Rolle der Kölner Marktplatz Crowdfox. Seinen Nutzern verspricht er Preise, die immer niedriger ausfallen als bei dem übermächtigen Konkurrenten. Mit der bisherigen Entwicklung zeigt sich...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,