Deutsche Online-Shops unter Druck: Erpresser greifen via E-Mail an

Neben dem täglichen Stress im Handel müssen deutsche Online-Shops sich gelegentlich auch mit Betrügern und Erpressern herumschlagen. Momentan erhalten viele Anbieter Schreiben, in denen die Kriminellen zur Zahlung von mehreren Bitcoins auffordern. Bei fehlender Reaktion folgt eine weitere Attacke.

Die Cyber-Kriminalität hat in der letzten Zeit an Fahrt aufgenommen. Das bekommen derzeit auch die deutschen Online-Shops zu spüren. Immer mehr von ihnen erhalten Erpressungsschreiben per E-Mail, deren Adresse die Verbrecher direkt auf der jeweiligen Webseite des Anbieters finden. Dabei geraten die Opfer teilweise extrem unter Beschuss, wie das Link11 Security Operation Center (LSOC) berichtet. Dieses spricht in diesem Zusammenhang von 10 Gbps und weist darauf hin, dass die betroffenen Shops Ruhe bewahren und auf die Forderung nicht einzugehen sollen.

Deutsche Online-Shops unter Druck: Erpresser greifen via E-Mail an

Deutsche Online-Shops unter Druck: Erpresser greifen via E-Mail an

Auf einen erfolglosen Versuch folgt eine Demo-Attacke

Die Kriminellen operieren unter dem Namen „Stealth Raven“ und greifen von verschiedenen Adressen an, die jeweils von anonymen Diensten stammen. In ihren Erpressungsschreiben drängen sie die Shops auf, fünf Bitcoins zu zahlen. Das entspricht einem Wert von 4.400 Euro. Wer auf diese Forderung nicht eingeht, wird prompt zum Opfer einer Demo-Attacke, mit denen die Angreifer sie weiter unter Druck setzen wollen. Bei diesem zweiten Versuch verschärfen sie ihre Angriffe und nutzen sogenannte smarte Geräte wie Kameras oder Router, die zum Inventar des Internets der Dinge gehören. Dadurch erreichen die Attacken bis zu 15 Gbps.

Strafanzeige erstatten, nicht zahlen

Zunächst sind vor allem Online-Händler in Deutschland betroffen, doch könnten die Kriminellen laut LSOC schon bald auch in der Schweizer und österreichischen E-Commerce-Branche zuschlagen. Die Experten raten zur extremen Vorsicht. Wer zum Opfer werde, solle sofort seinen Hosting-Partner informieren. Dieser könne daraufhin schnell mit den Abwehr- und Schutzmaßnahmen beginnen. Auf keinen Falle dürften die Betroffenen bezahlen. Stattdessen empfiehlt das LSOC, sich an die Polizei zu wenden und Strafanzeige zu erstatten.

Deutsche Online-Shops unter Druck: Erpresser greifen via E-Mail an was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Deutsche Online-Händler sind risikobereiter als Briten und Niederländer Deutsche Online-Händler sind risikobereiter als Briten und Niederländer Die Online-Händler in Europa kämpfen mit völlig unterschiedlichen Strategien um Kunden und Marktanteile am E-Commerce-Umsatz, der laut Europäischer Kommission im vergangenen Jahr insgesamt fast 312 Milliarden Euro betrug. „W...
Klarna und Shopify intensivieren globale Partnerschaft Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsdienstleister, und Shopify, Anbieter einer E-Commerce-Plattform, haben heute bekanntgegeben, dass die zwei Bezahloptionen Sofortüberweisung und Rechnungskauf von Klarna über Shopify Payments verfügbar sein werden. Online-Händler in Deutschland, die Sh...
Digitale Dienstleistungssteuer (DST) – Massive Beeinträchtigung der Digitalisierung deutsc... Am 21. März 2018 hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, Einnahmen aus bestimmten digitalen Geschäftsaktivitäten mit einer sogenannten Digitalen Dienstleistungs-steuer (DST) zu belegen. Umstrittene Begründung war, dass vor allem digitale Geschäftsmodelle bisher niedriger besteuert würden als d...
Die chinesische Kundschaft wird es danken: Paymill gibt Kooperation mit WeChat Pay bekannt Ab 2019 können deutsche KMU mit dem Münchener Zahlungsdienstleister Paymill über WeChat Pay an chinesische Online-Kunden oder Touristen bargeldlos Waren und Dienstleistungen verkaufen. Für deutsche Online-Händler eröffnet sich somit ein Riesenmarkt. Die Volksrepublik China tickt anders als der Re...
Wirecard stellt Online-Händlern ein Design-Tool zur Verfügung Online-Händler müssen gelegentlich das Design ihrer Bezahlseite anpassen. Dieser Prozess nahm bislang etwas Zeit in Anspruch. Nun geht es viel schneller – mit einem neuen Tool von Wirecard. Wirecard gilt als eines der innovativsten Unternehmen im Bereich digitaler Finanztechnologie. Seit gera...
Neue globale Verbraucherstudie von MetaPack: Beschwerdebereitschaft bei schlechter Liefere... Kundengewinnung im E-Commerce hängt für Händler immer stärker von den angebotenen Lieferoptionen ab. Die Hälfte aller Kunden verzichtet auf einen Kauf, wenn die Auswahl nicht ihren Erwartungen entspricht, dies bestätigen die Ergebnisse der neuen internationalen Studie MetaPack 2017 State of eCommerc...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, ,