eBay schließt Geschäftsjahr 2016 gut ab und prognostiziert weiteres Wachstum

Knapp einen Monat nach Ablauf des Geschäftsjahres 2016 präsentiert auch eBay seine Zahlen für das Abschlussquartal. Das Ergebnis fällt positiv aus. Der Online-Marktplatz konnte nicht nur seinen Umsatz, sondern auch seinen Gewinn steigern. So will er 2017 weitermachen und gibt daher eine positive Prognose ab.

Die Trennung zwischen eBay und PayPal tat offenbar beiden Unternehmen gut. Sowohl der Finanzdienstleister als auch der Online-Marktplatz konnten seitdem ihre Umsätze kontinuierlich steigern. Das beweisen auch die Zahlen des vierten Quartals, die nach PayPal nun auch eBay vorgelegt hat. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gelang dem Konzern ein Wachstum von zwei Prozent. Hatte der Online-Marktplatz das Geschäftsjahr 2015 noch mit 2,2 Milliarden abgeschlossen, erwirtschaftete er in den letzten drei Monaten 2016 zwei Millionen mehr.

eBay schließt Geschäftsjahr 2016 gut ab und prognostiziert weiteres Wachstum

Wachstum im gesamten Geschäftsjahr größer als im vieren Quartal

Einen noch viel größeren Erfolg feierte eBay beim Gewinn, der dieses Mal zehnstellig ausfiel. 5,9 Milliarden US-Dollar waren es am Ende. In den letzten drei Monaten 2015 hingegen betrug der Profit lediglich 523 Millionen US-Dollar. Zufriedenstellend ist aber nicht nur das vierte Quartal verlaufen. Der Online-Riese kann auch auf das Ergebnis des gesamten Geschäftsjahres 2016 stolz sein, in dem er die Erwartungen übertroffen hat. Mit 8,9 Milliarden US-Dollar steigerte er sich im Vergleich zu 2015 um drei Millionen. Das entspricht einem Plus von fünf Prozent.

Positive Prognose für das erste Quartal in diesem Jahr

Von diesen Zahlen beflügelt, gab eBay schließlich eine positive Prognose für das Geschäftsjahr 2017 ab. Laut CEO Devin Wenig will das Unternehmen genauso arbeiten wie bisher und aus der Erfahrung lernen: „Wir wollen unsere Fortschritte, die wir im vergangenen Jahr eingeleitet haben, auch im Jahr 2017 weiter führen, indem wir unsere Unternehmensstrategie in Taten umsetzen“, sagte er und meinte damit wohl den Ausbau des KI-Sektors, in dem eBay stärker als bisher Daten sammeln, verarbeiten, anreichern und auf ihrer Grundlage Produkterlebnisse gestalten möchte. Aus diesem Grund geht das Unternehmen mit einem Umsatz von ungefähr 2,17 bis 2,21 Milliarden US-Dollar in dem ersten Quartal dieses Jahres aus.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: eBay, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,