Vom Klick zum Kauf – So lange brauchen Kunden, um sich beim Online-Shopping zu entscheiden

Immer mehr Menschen kaufen online ein. Das belegt auch eine Studie zur deutschen Internetwirtschaft, die bis 2019 ein durchschnittliches Wachstum von 13% im Online-Handel sieht. Aber wie lange brauchen Kunden eigentlich, um sich für ein bestimmtes Produkt zu entscheiden? Diese Kennzahl ist einer der wichtigsten Schlüssel im E-Commerce, um das Konsumentenverhalten während des Online-Einkaufs zu verstehen.

Die Zeitspanne vom ersten Klick bis zum eigentlichen Kauf ist laut einer europaweiten Studie der Berliner Produktsuchmaschine LadenZeile.de je nach Land und Produkt sehr unterschiedlich. Die Studie hat das Online-Kaufverhalten der folgenden 12 europäischen Länder innerhalb von 18 Monaten analysiert: Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande, Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark, Polen, Tschechien und der Slowakei. Grundlage war eine Produktpalette von 18 Millionen Artikeln aus 160 Kategorien.

Franzosen lassen sich gerne viel Zeit

In Deutschland wird die Mehrzahl der Kaufentscheidungen innerhalb einer Stunde getroffen. So lange dauert es auch in den meisten Ländern, um Produkte wie Schuhe oder Kleidung zu kaufen. Die modebewussten Franzosen lassen sich hingegen gerne Zeit: Bei Ihnen kann dieser Prozess bis zu vier Stunden dauern. Norweger auf der anderen Seite sind sehr schnell in Ihrer Entscheidungsfindung. Sie benötigen durchschnittlich nur 10 Minuten um sich für ein paar Schuhe zu entscheiden.

Die Timeline des Online-Shoppings

Eine Vielzahl der Kaufentscheidungen in Europa passieren innerhalb der ersten zehn Stunden. Vor allem bei Produkten wie Sonnenbrillen, Uhren oder T-Shirts können sich Europäer besonders schnell entscheiden, denn dafür brauchen sie nicht einmal eine halbe Stunde.
Generell sind es eher Frauen, die sich vor einem Online-Kauf bewusst Gedanken zu machen scheinen: Der Entschluss Make-up, Ohrringe, Parfum oder Pumps zu kaufen, dauert durchschnittlich zwischen 11 und 16 Stunden.

Um das Kaufverhalten zu visualisieren, zeigt die folgende Grafik eine Timeline für die beliebtesten Produkte inklusive den durchschnittlichen Zeiten, die ein europäischer Kunde benötigt, um einen Online-Kauf abzuschließen. Die untersuchten Kategorien sind farblich hervorgehoben: Accessoires, Mode, Schuhe, Kosmetik und Möbel.

Vom Klick zum Kauf – So lange brauchen Kunden, um sich beim Online-Shopping zu entscheiden

Vom Klick zum Kauf – So lange brauchen Kunden, um sich beim Online-Shopping zu entscheiden

Vom Klick zum Kauf – So lange brauchen Kunden, um sich beim Online-Shopping zu entscheiden was last modified: by

Ähnliche Beiträge

H&M legt Quartalszahlen vor: Internetgeschäft trägt zum hohen Umsatz bei Nicht allen stationären Einzelhändlern fiel es in den letzten Jahren leicht, im E-Commerce aktiv zu werden. Dazu gehört zum Beispiel die schwedische Mode-Kette H&M. Allerdings gelingt es ihr immer besser, wie die aktuellen Quartalszahlen belegen. Doch der steigende Erfolg ist der Unternehmensfüh...
BearingPoint-Studie: deutsche Online-Shops weisen viele Mängel auf Wie jedes Jahr führte die Unternehmensberatung BearingPoint kürzlich eine Studie über den Online-Handel durch und konzentrierte sich dabei auf die Performance von 85 deutschen Shops aus fünf Bereichen. Die Ergebnisse fallen unbefriedigend aus, weil nahezu alle Anbieter Mängel aufweisen. Am schwerste...
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity geht online Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft startet der neue Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler von DHL Paket. Rund 90 Händler haben sich bereits bei AllyouneedCity registriert und bieten ab sofort ihre Produkte nicht nur in ihren Ladenlokalen in der Bonner Innenstadt an, sondern auch online. Darunter ...
Kundenorientierung im deutschen Online-Handel In Deutschland gewinnt E-Commerce immer mehr an Vertrauen. Das Umsatzvolumen konnte erneut zunehmen. Das mag auch am Kundenservice liegen, der sich in einigen Bereichen verbessert hat. Dennoch bleiben einige Mängel. Um auf die Kundenbedürfnisse in Zukunft genauer eingehen zu können, arbeitet man dah...
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel – Steigerung von 11,1 Prozent im 1 Halbjahr 201... Zwischen April und Juni 2017 brachten die Verbraucher dem Online-Handel 2017 13.972 Mio. EUR inkl. USt (2. Q. 2016: 12.464 Mio. EUR inkl. USt) Brutto-Umsatz. Im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) kauften im 2. Quartal 2017 die deutschen Verbraucher Waren für 15.011 ...
Führende deutsche Online-Händler räumen deutliche Defizite beim Online-Marketing ein und w... Führende Online-Händler in Deutschland räumen deutliche Defizite beim Online-Marketing und bei der Lead-Generierung ein. Auch was die Integration der einzelnen Vertriebskanäle angeht, gibt es noch viel zu tun. Das haben Optimizely, die weltweit führende Experimentation-Plattform und eTail, die Messe...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,