Mercedes pay – ein neuer elektronischer Bezahldienst für Mobilitätsservices

In nahezu jeder Branche entstehen neue Payment-Methoden, mit denen Kunden im Internet schnell und einfach Produkte und Dienstleistungen bezahlen können. Zu dem Kreis der Anbieter gehört jetzt auch Daimler. Sein neuer Dienst trägt den Namen „Mercedes pay“ und soll vor allem Smartphone-Nutzern den Alltag erleichtern.

Große Unternehmen drängt es ins E-Payment-Geschäft. Das gilt auch für Konzerne, dessen Kernkompetenz außerhalb des E-Commerce liegt. Das jüngste Beispiel ist Daimler. Dessen Tochter-Unternehmen Financial Services AG hat kürzlich den elektronischen Zahlungsdienstleister Pay Cash Europe SA übernommen, um in Zukunft einen eigenen Dienst unter dem Namen „Mercedes pay“ verfügbar zu machen. Dieses Geschäft könnte sich rentieren, da es sich bei dem erworbenen Konzern um ein erfahrenes Finanzinstitut mit Lizenz für elektronisches Geld handelt, das seit 2012 mobile Bezahlung sowie Lösungen für Kryptowährungen wie Bitcoin und E-Wallet-Systeme anbietet.

Mercedes pay – ein neuer elektronischer Bezahldienst für Mobilitätsservices

Bezahlen per Smartphone – zunächst im Bereich von Mobilitätsdienstleistungen

Für Bodo Uebber, bei der Daimler AG für Finanzen und Controlling zuständig, sei die Übernahme enorm wichtig, um das Unternehmen zu modernisieren und den gegenwärtigen Kundenanforderungen zu genügen: „Mercedes pay ist ein elementarer Bestandteil unserer Mobilitäts- und Digitalisierungsstrategie. Das neue Daimler-Zahlungssystem unterstreicht unseren Anspruch, als führender Anbieter digitaler Mobilitätsdienstleistungen unsere Angebote noch attraktiver zu machen.“ Mit dem Payment-Dienst können Daimler-Kunden künftig Services wie Carsharing oder Taxifahrten ganz einfach per Smartphone bezahlen.

Kunden brauchen ihre Zahldaten nur ein Mal einzugeben

Ob das Unternehmen seinen Dienst auch in anderen Bereichen des E-Commerce einführt, ist jedoch noch unklar. Möglich wäre es, wenn Mercedes pay genügend User überzeugt und diese dazu bringt, ihn als Standard-Bezahlmethode zu verwenden. Damit genau das passiert, setzt die Daimler Financial Services AG auf den unkomplizierten Gebrauch des Dienstes, wie der Vorstandsvorsitzende Klaus Entenmann hervorhebt: „Mercedes pay ermöglicht dabei ein technisch einfaches und sicheres Abwickeln unserer digitalen Angebote. Profitieren wird vor allem der Kunde, der zukünftig zur Nutzung von verschiedenen Daimler-Dienstleistungen nur einmal seine Zahldaten angeben muss. Möglich wird dies mit der sogenannten E-Wallet, einem virtuellen Geldbeutel.“

Mercedes pay – ein neuer elektronischer Bezahldienst für Mobilitätsservices was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Mit dem Smartphone im stationären Handel bezahlen: Amazon führt «Pay Places» ein Es vergeht kaum eine Woche, ohne das Amazon im stationären Handel nicht expandiert. Nach dem Kauf einer Bio-Supermarktkette bringt der Internetriese jetzt den Service «Pay Places» an den Start, der das Bezahlen an der Kasse stationärer Geschäfte möglich macht. Dafür ist lediglich eine mobile App not...
Die chinesische Kundschaft wird es danken: Paymill gibt Kooperation mit WeChat Pay bekannt Ab 2019 können deutsche KMU mit dem Münchener Zahlungsdienstleister Paymill über WeChat Pay an chinesische Online-Kunden oder Touristen bargeldlos Waren und Dienstleistungen verkaufen. Für deutsche Online-Händler eröffnet sich somit ein Riesenmarkt. Die Volksrepublik China tickt anders als der Re...
Forsa-Studie: Deutsche verzichten größtenteils auf mobiles Bezahlen mit Smartphone Moderne Technik hat es zuwege gebracht, dass Verbraucher kein Bargeld mehr benötigen, um Waren zu bezahlen. Stattdessen brauchen sie lediglich ihr Smartphone zu zücken. Doch dieses Verfahren genießt in Deutschland noch wenig Vertrauen, wie eine neue Studie zeigt. Das bargeldlose Bezahlen hat ausg...
PayPal führt Zahlungssystem für Marktplätze und andere E-Commerce-Portale ein Nicht nur Verbraucher und Händler, nein, auch Betreiber von Marktplätzen oder Crowdfunding-Portalen sollen zu PayPals Kunden werden. Ihnen bietet das US-Unternehmen ab sofort eine neue End-to-End-Lösung an, die Transaktionen zwischen Anbietern und Käufern vereinfacht. Mit dem Service ist es sogar mö...
Wieder auf dem Vormarsch? Prepaid Sim-Karten ohne Vertrag Der Ruf der Prepaid-Telefonie war lange Zeit wenig ansprechend. Umständlich erschien die Idee, erst einmal Geld auf die Karte laden zu müssen, um überhaupt telefonieren zu können. Hinzu kamen Einschränkungen in der Nutzung. Die Betonung liegt jedoch auch dem kleinen Wörtchen war, denn mittlerweile h...
Smile to Pay: Alipay lässt Kunden mit einem Lächeln bezahlen Nicht wenige Payment-Anbieter arbeiten an der Geschwindigkeit von Bezahlvorgängen. Deswegen sind in den letzten Jahren jede Menge Lösungen entstanden. Das neue Produkt von Alipay kommt ohne Geräte aus – zumindest aus der Perspektive der Konsumenten. Diese müssen in stationären Geschäften lediglich l...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Payment

Schlagworte:, ,