Amazon macht „Home Services“ in 20 weiteren US-amerikanischen Städten verfügbar

Wer nach Handwerkern und Dienstleistern für den eigenen Haushalt sucht, findet sie mit der Hilfe von Amazon. In den USA stellt der Internetriese eine zu diesem Zweck konzipierte Vermittlungsplattform zur Verfügung, die sich „Home Services“ nennt. Vor wenigen Tagen brachte er sie in 20 weitere Metropolen.

Vielen ist Amazon als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern von Produkten bekannt. Doch der Internetriese betätigt sich mittlerweile in allen möglichen Bereichen und bietet Leistungen verschiedener Art an. Das beweist sein Dienst „Home Services“, der Privathaushalten dabei hilft, Handwerker oder andere Dienstleister zu finden. Vor wenigen Tagen machte Amazon diese Vermittlungsplattform in 20 weiteren US-amerikanischen Städten verfügbar, unter denen sich zum Beispiel Indianapolis, Las Vegas, San Antonio, Ann Arbor, Cleveland, Milwaukee, Boulder, Raleigh und Trenton befinden. Obwohl der Internetgigant aus Seattle den digitalen Service schon zuvor in 30 Metropolen eingeführt hat, stellt die aktuelle Expansion die größte seit dem Start im März 2015 dar. Damit geht Amazon auch in diesem Markt in die Offensive und tritt in Konkurrenz zu Portalen wie Angie’s List, HomeAdvisor, Thumbtack and Handy.

Amazon macht „Home Services“ in 20 weiteren US-amerikanischen Städten verfügbar

Amazon macht „Home Services“ in 20 weiteren US-amerikanischen Städten verfügbar

Amazon plant Ausweitung der „Home Services“

Amazons Mitteilung über die Expansion des Dienstes kommt gerade zu einem Zeitpunkt, als in der Kategorie „Home Services“ auch noch andere Entwicklungen stattfinden. So stellt der Internetriese laut Branchenbeobachtern gerade Überlegungen an, die Dienstleistungsangebote auszubauen. In jüngster Vergangenheit hielt er zum Beispiel Ausschau nach zukünftigen „Haus-Assistenten“, deren Rolle darin bestehen würde, Privatpersonen beim Haushalt oder der Organisation des Alltags zu helfen. Wenn dieser Plan sich verwirklicht, können Amazon-Kunden in den USA schon bald nach solchen Dienstleistern suchen und sie damit beauftragen, ihre Wohnung aufzuräumen, die Kleidung zu waschen oder den Einkauf zu erledigen.

Zahl der registrierten Handwerker und Dienstleister wächst

Ob solche „Haus-Assistenten“ in naher Zukunft den Amazon-Kunden beim Haushalt unter die Arme greifen werden, steht derzeit noch in den Sternen. Das bisherige Vermittlungsgeschäft in diesem Bereich ist momentan Herausforderung genug, zumal Google vor wenigen Monaten sich als weiterer Konkurrent in diesem Markt in Stellung brachte und eine Beta-Version seiner eigenen Home-Services-Plattform startete. Auch hier können Privathaushalte nach professionellen Handwerkern oder Dienstleistern suchen, wenn sie zu Hause bei bestimmten Aufgaben Hilfe benötigen. Ob Amazon diesem Druck standhält, ist derzeit schwer zu sagen. Das liegt unter anderem daran, dass das Unternehmen lange Zeit kaum ein Wort über seinen Home-Services-Marketplace verlor. Das gilt auch für die Geschäftszahlen, weshalb außerhalb Amazons keiner weiß, wie erfolgreich die Vermittlungsplattform bislang gewesen ist. Was das Interesse der Anbieter betrifft, scheint „Home Services aber zu wachsen. Nach eigenen Angaben sollen sich mittlerweile 1.500 Handwerker und Dienstleister registriert haben, die insgesamt 60 Berufe und 1.200 einzelne Services abdecken.

Amazon macht „Home Services“ in 20 weiteren US-amerikanischen Städten verfügbar was last modified: by

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , ,