Zalando mit starken Zahlen im dritten Quartal

Zalando hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016 mit starkem Wachstum und hoher Profitabilität erfolgreich abgeschlossen und die Gewinnprognose für das Gesamtjahr auf eine bereinigte EBIT-Marge von 5,0-6,0% erhöht. Europas führende Online-Plattform für Mode entwickelte sich auch im dritten Quartal trotz schwieriger Marktbedingungen und einem vergleichsweise starken Vorjahresquartal deutlich besser als der Gesamtmarkt und gewann Marktanteile hinzu.

Zalando verbesserte alle wichtigen operativen Kostenpositionen, darunter Umsatz-, Fulfillment- und Marketingkosten, und steigerte so die Profitabilität. Gleichzeitig investierte das Unternehmen weiterhin in die Marke Zalando sowie in sein mobiles Angebot, Sortiment und Service, vor allem um das Kundenerlebnis weiter zu verbessern. In Verbindung mit einem effizienten Nettoumlaufvermögen und einem Investitionsvolumen in Höhe von 116 Millionen Euro führte dies zu einem positiven frei verfügbaren Cash Flow in Höhe von 66 Millionen Euro im Neunmonatszeitraum 2016.

„Zwei Jahre nach unserem Börsengang geht Zalando weiter mit großen Schritten voran. Wir haben die perfekte Basis für weiteres Wachstum geschaffen und blicken optimistisch auf 2017“, sagt Rubin Ritter, Co-CEO von Zalando.

Zalando mit starken Zahlen

Zalando mit starken Zahlen zum dritten Quartal

Zalando verbesserte auch im dritten Quartal 2016 sein mobiles Angebot

Die Android App gewann beispielsweise kürzlich den renommierten Editor’s Choice Award von Google Play. Der Anteil der Zugriffe auf den Shop von mobilen Geräten aus stieg auf 67%, während der Anteil der Bestellungen über mobile Geräte auf über 50% wuchs. Die ausverkaufte Bread&Butter Trendshow, die mehr als 20.000 Besucher anzog, zeigt den Erfolg von Zalandos Investitionen in Markenbekanntheit und -reichweite. Das Unternehmen verzeichnete währenddessen auf Medienkanälen und Social Media-Plattformen mehr als 800 Millionen Impressions. Gigi Hadid präsentierte die von ihr und Tommy Hilfiger entworfene Kollektion „Tommy X Gigi“. Außerdem wurde Marnis exklusive Schuhkollektion vorgestellt, die aktuell bei Zalando erhältlich ist. Zalando nahm noch weitere bekannte Marken in sein Sortiment auf, sodass die Anzahl der Artikel auf inzwischen rund 200.000 stieg.

Zalando mit eigenem Logistiknetzwerk

Auch das eigene Logistiknetzwerk entwickelt die Modeplattform stetig weiter, um den Kunden den bestmöglichen Service bieten zu können. Nach erfolgreichem Start des italienischen Satelliten-Logistikzentrums, das mittlerweile 70% der Bestellungen aus Italien abwickelt, wird Zalando im ersten Quartal 2017 einen weiteren Satelliten in der Nähe von Paris eröffnen. Darüber hinaus baut das Unternehmen ein neues, großangelegtes Logistikzentrum in der Nähe von Stettin, Polen, das sich über eine Fläche von 130.000m² erstreckt und voraussichtlich im Herbst 2017 manuell in Betrieb genommen werden wird.

Zalando beschäftigte zum 30. September 2016 rund 11.200 Mitarbeiter und somit deutlich mehr als noch Ende 2015 mit rund 10.000 Mitarbeitern. Grund dafür sind insbesondere die steigenden Mitarbeiterzahlen in den Bereichen Technologie und Operations. Allein Zalandos Technologie-Team, das seinen Hauptsitz in Berlin hat und an weiteren sechs Standorten tätig ist, wuchs auf rund 1.600 Mitarbeiter.

Zalando bestätigt sein angestrebtes Wachstum von 20-25% für die nächsten Jahre. Für 2016 erwartet die Modeplattform ein Umsatzwachstum am oberen Ende des Zielkorridors von 20-25% und erhöht seine Prognose für die bereinigte EBIT-Marge für das Gesamtjahr 2016 auf 5,0-6,0%.

 

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , ,