Samsung Pay mit neuer Funktion – Nutzer können jetzt lokale Deals abschließen

Nachdem Samsung aufgrund seines Galaxy Note 7 einen Imageverlust hat hinnehmen müssen, will das Unternehmen nun das verlorengegangene Vertrauen der Kunden zurückgewinnen. Mit einer Aktualisierung seiner Payment-App könnte ihm das gelungen sein. Außerdem gibt das Unternehmen einen neuen Partner bekannt.

Die letzten Wochen waren für den südkoreanischen Konzern Samsung äußerst schwierig. Nach dem Note-7-Debakel will das Unternehmen endlich wieder positive Schlagzeilen schreiben und zeigen, über welche Qualitäten es verfügt. Von diesen soll nun ein neues Update seiner Payment-App Samsung Pay zeugen. Dessen Nutzer dürfen sich ab sofort über die Funktion „Deals“ freuen, mit deren Hilfe sie Angebote lokaler Händler erhalten, sofern diese die Bezahlmethode akzeptieren.Samsung Pay mit neuer Funktion – Nutzer können jetzt lokale Deals abschließen

Deal mobil abschließen und Produkt im Laden kaufen

Darüber hinaus gibt das neue Feature den Usern die Möglichkeit, einen Deal direkt in der App abzuschließen und danach das Produkte in dem Laden des Anbieters zu dem ausgehandelten Preis zu kaufen. Aufgrund dieses Services könnte es Samsung gelingen, seinem Pay-Dienst zu größerer Popularität zu verhelfen, sodass die Nutzer in Zukunft ausschließlich von dieser Zahlungsoption Gebrauch machen.

Samsungs Zusammenarbeit mit Masterpass

Weil eine gute Nachricht den Misserfolg seines Note-7-Smartphones nicht kaschieren kann, gab Samsung zusätzlich die Kooperation mit dem Mastercard-Programm „Masterpass“ bekannt. Von ihr sollen ebenfalls die Samsung-Pay-Nutzer profitieren, die nun in dem Netzwerk des Unternehmenspartners ihre Zahlungen mobil abwickeln können. Außerdem bleibt ihnen lästige Arbeit erspart. Mussten sie vorher im Zuge eines Kaufs bei einem teilnehmenden Partner ihre User-Daten und Bezahlinformationen eingeben, erübrigt sich dieser Schritt jetzt, weil für die Transaktionen ein einziger Knopfdruck genügt.

Samsung Pay in drei neuen Ländern verfügbar

Zusätzlich zu diesen Neuigkeiten ließ der südkoreanische Konzern wissen, dass es ihm gelang, weitere Händler für seine Bezahlmethode zu gewinnen. Welche konkret dazugehören, sagte er jedoch nicht. Allerdings nannte er die Länder, in denen der Payment-Dienst ebenfalls startete. Nach Südkorea ist Samsung Pay ab sofort auch in Malaysia, Thailand und Russland verfügbar. Ob die App irgendwann auch nach Deutschland kommt, steht jedoch in den Sternen.

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.



Kategorien: Onlinehandel allgemein, Payment

Schlagworte:, ,