Amazon kündigt Baubeginn für neues Gebäude in Werne an

Amazon investiert weiterhin in Deutschland. Die Erdarbeiten für das neue Logistikzentrum in Werne haben wie geplant begonnen. Dies unterstreicht sowohl das Bekenntnis des Unternehmens zum Mitarbeiterstamm als auch zur Stadt Werne. Mit der Investition von 28 Millionen Euro allein im ersten Jahr vergrößert Amazon sein deutsches Logistiknetzwerk, um die steigende Kundennachfrage zu befriedigen, die Produktauswahl zu vergrößern und eine wachsende Zahl an unabhängigen, kleinen Unternehmen zu unterstützen, die ihre Produkte über Amazon Marketplace verkaufen und mittels „Versand durch Amazon“ lagern und verschicken.

Amazon betreibt seit 2010 ein Logistikzentrum in zwei Gebäuden in Werne, welche das Unternehmen die letzten Jahre gemietet hatte. Seit dem Betriebsstart in Werne hat Amazon über 1.100 feste Arbeitsplätze geschaffen. Das neue 100.000 Quadratmeter große Gebäude wird mit modernster Fördertechnik ausgestattet und vollklimatisiert sein. Es soll im Herbst 2017 in Betrieb gehen. Mit der Firma BREMER AG aus Paderborn hat Amazon einen Vertrag für die Errichtung des Gebäudes unterzeichnet.

Amazon kündigt Baubeginn für neues Gebäude in Werne an

Amazon kündigt Baubeginn für neues Gebäude in Werne an

„Unsere Mitarbeiter werden von der hochmodernen Anlage profitieren. Wir alle haben den Beginn der Bauarbeiten mit großer Spannung erwartet. Unser Ziel ist es, planmäßig im Herbst 2017 in das neue Gebäude zu ziehen“, sagte Standortleiter Lars Krause heute. „Amazon bietet gute Arbeitsplätze mit einer äußerst wettbewerbsfähigen Vergütung und exzellenten Zusatzleistungen. Die Löhne der Logistikmitarbeiter befinden sich am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich ist. Am Standort Werne liegt der Einstiegslohn bei 10,57 Euro brutto pro Stunde”, fuhr Krause fort.

In den vergangenen Monaten haben Amazon Vertreter eng mit der Stadt Werne zusammengearbeitet, um erforderliche Genehmigungen einzuholen. „Amazon ist der größte Arbeitgeber in unserer Stadt und darüber hinaus eine wichtige treibende Kraft auf dem überregionalen Arbeitsmarkt. Wir freuen uns, dass die Teilbaugenehmigung erteilt wurde und die Bauarbeiten nun beginnen können“, betont Bürgermeister Lothar Christ.

„Wir sind sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung seitens der städtischen Behörden”, fügte Krause hinzu: „Das neue Logistikzentrum ist ein Wechsel von einer temporären zu einer beständigeren Lösung und wird die Jobsicherheit unserer Angestellten verstärken.“

Die Amazon Logistikzentren:

  • Bad Hersfeld: „FRA1“ in Bad Hersfeld ist das älteste Amazon Logistikzentrum in Deutschland. Eröffnet wurde es im September 1999 und fasst 42.000 Quadratmeter oder sieben Fußballfelder an Lagerfläche. Damals erfolgte die gesamte Versandabwicklung aus einer Halle, heute sind es vier.
  • Bad Hersfeld: „FRA3“ ist der zweite Standort und ging 2009 an den Start. Wer das Logistikzentrum besucht, erlebt eine breite Vielfalt, und das nicht nur bei den vielen Artikeln, die dort gelagert werden. Mitarbeiter aus rund 50 Nationen mit den unterschiedlichsten persönlichen Hintergründen arbeiten dort.
  • Pforzheim: 2012 wurde das Logistikzentrum eröffnet und bietet eine Lagerfläche von rund 110.000 qm oder 17 Fußballfelder.
  • Brieselang: 2013 wurde das Logistikzentrum in Brieselang eröffnet: Es ist der jüngste Standort von Amazon und fasst eine Fläche von 65.000 qm oder 10 Fußballfelder.
  • Werne: Zwei Gebäude – ein Standort: Das kennzeichnet das Amazon Logistikzentrum in Werne. „EDE4“, so die interne Bezeichnung für das erste Gebäude, ging 2010 an den Start. „EDE5“ folgte ein Jahr später. Beide zusammen bieten eine Lagerfläche von 138.000 Quadratmetern, das entspricht rund 19 Fußballfeldern.
  • Rheinberg: Rheinberg ist das westlichste Amazon Logistikzentrum in Deutschland. Es ist im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen angesiedelt, sodass die Bestellungen schnell die wichtigen Metropolen im Ruhrgebiet erreichen.
  • Leipzig: Die sächsische Metropole Leipzig steht für eine lange Geschichte und gleichzeitig für eine moderne Stadtkultur. Hier betreibt Amazon seit 2006 ein eigenes Logistikzentrum mit einer Lagerkapazität von rund 75.000 Quadratmetern. Das entspricht einer Fläche von elf Fußballfeldern.
  • Koblenz: Das Logistikzentrum in Koblenz wurde 2012 eröffnet und umfasst 110.000 qm oder rund 17 Fußballfelder an Lagerfläche.
  • Graben: Mit 110.000 Quadratmetern oder 17 Fußballfeldern an Lagerfläche stellt Graben bei Augsburg eines der größten deutschen Logistikzentren von Amazon. Sechs Lagerhallen umfasst das Versandzentrum, das über eine direkte Anbindung zu DHL verfügt. So kann bestellte Ware besonders schnell an die Kunden ausgeliefert werden.
Amazon kündigt Baubeginn für neues Gebäude in Werne an was last modified: by
Frank

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, ,