Amazon testet Design seiner Produktdetailseiten

Amazon-Händler sollten die Darstellung ihrer Produkte auf den Angebotsseiten prüfen und sie gegebenenfalls optimieren. Grund dafür ist das neue Design, das der Online-Riese aus Seattle derzeit testet. Die Änderungen betreffen die Produktbilder, den -Preis, die Bullet Points und die Produktbeschreibung, sind aber zunächst auf drei Kategorien beschränkt.

An neuen Services, Features und Designs zu arbeiten, gehört für Amazon zum Alltag. Aktuell testet der Online-Riese aus Seattle die Gestaltung seiner Produktdetailseiten und versucht, die Zufriedenheit der Kunden mit mehreren Neuerungen zu steigern. Die Design-Änderungen begrenzen sich zunächst auf die Kategorien Hygiene, Haushalt und Lebensmittel und betreffen vor allem die Produktbilder, den Produktpreis, die Bullet Points und die Produktbeschreibung. Zu erwarten ist jedoch, dass Amazon bei den übrigen Kategorien nach und nach ähnlich verfährt. Da diese Maßnahmen Auswirkungen auf die bisherige Performance der Amazon-Händler haben könnten, sollten diese ihre Produktdarstellung prüfen und sie gegebenenfalls an das neue Design anpassen, damit für sie keine Nachteile entstehen.

Alle Neuerungen des Designs

Eine Optimierung ist insbesondere Händlern zu empfehlen, deren Produktbilder schlechte Qualität aufweisen. Auf den Angebotsseiten räumt ihnen Amazon von nun an mehr Platz ein, sodass nur diejenigen Wirkung zeigen, die sich hoch auflösen lassen. Da sich rechts neben den Bildern der Produktpreis befindet, vergrößert der Online-Gigant auch ihn. Die Absicht dahinter ist, dass die Kunden ihm mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen und dadurch häufiger Vergleiche anstellen. Diese Änderung erweist sich daher als enorm wichtig, zumal Amazon in regelmäßigen Abständen die Preise anpasst. Eine weitere Änderung betrifft die Position der Bullet Points, die sich ab sofort unter den Produktbildern befinden. Direkt darunter ist jetzt die Produktbeschreibung platziert. Diese Verschiebung zwingt Händler dazu, ihr mehr Beachtung zu schenken, weil sie aufgrund ihrer neuen Position auf der Angebotsseite einen größeren Einfluss auf das Kundenverhalten ausübt.

Amazon stellt Styleguides für Produktpräsentation

Wie Händler ihre Produktpräsentation auf den Detailseiten optimieren können, erläutert Amazon in seinen Styleguides (pdf, Style Guide Produktpräsentation auf Amazon.de – Elektronik). Diese stehen schon seit mehreren Jahren zur Verfügung, weshalb Anbieter sie nutzen sollten, um die Darstellung ihrer Ware an die neuen Veränderungen angemessen anzupassen. Wer die Styleguides nutzt, verbessert des Weiteren sein Amazon-Ranking und steigert die Chancen, dass Kunden auf ihn Aufmerksam werden. Deswegen empfiehlt es sich, zum einen hochauflösende und detailreiche Produktbilder hochzuladen. Zum anderen sind Händler gut beraten, das Potential der fünf Zeilen auszuschöpfen, die für Bullet Points vorgesehenen sind. Wer hier schlagkräftige Argumente für den Kauf seiner Produkte formuliert, überzeugt die Kunden und bewegt sie zum Handeln. Nach dem gleichen Schema sollten die Anbieter in ihrer Produktbeschreibung vorgehen und dabei die entsprechende Zielgruppe im Auge behalten. Hier hilft es, den kurzen Text so zu strukturieren, dass er verständlich wirkt und die wichtigsten Informationen zum Produkt liefert.

Amazon testet Design seiner Produktdetailseiten was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, ,