E-Commerce bekommt einen eigenen Ausbildungsberuf: E-Commerce Kaufleute

E-Commerce bekommt einen eigenen Ausbildungsberuf: E-Commerce Kaufleute

E-Commerce bekommt einen eigenen Ausbildungsberuf: E-Commerce Kaufleute

E-Commerce bekommt einen eigenen Ausbildungsberuf: Das Bundeswirtschaftsministerium hat heute im Rahmen des gemeinsamen Antragsgesprächs von Arbeitgebern und Gewerkschaften das geregelte Verfahren für die Ausarbeitung und Einführung des neuen Berufsbildes „E-Commerce-Kaufleute“ eingeleitet. Die Eckwerte der Ausbildung zu E-Commerce-Kaufleuten wurden gemeinsam von den führenden Verbänden des Einzelhandels, des Versand- und Onlinehandels, des Groß- und Außenhandels sowie des Tourismus definiert.

Voraussichtlich ab dem Berufsschuljahr 2018/19 werden Auszubildende gezielt für die Tätigkeit im wachstumsstarken digitalen Handel qualifiziert. Für das laufende Jahr erwartet der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) allein im Verkauf von Waren über das Internet an Endverbraucher ein Wachstum von 12 Prozent auf mehr als 52 Mrd. Euro.

„E-Commerce ist nicht einfach eine Ergänzung des Einzelhandels oder eine besondere Form, Reisen zu buchen oder Waren im In- und Ausland für den Wiederverkauf zu ordern. Das Internet als Kommunikations- und Transaktionsmedium ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle im Handel, löst die Grenzen der tradierten Handelsstufen auf und verlangt daher andere Kompetenzen. Wir freuen uns, dass der von uns seit 2012 immer wieder geforderte neue Beruf nun mit breiter Unterstützung von Wirtschaft, Verbänden und Gewerkschaften auf den Weg gebracht wurde,“ so Martin Groß-Albenhausen, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des E-Commerce-Verbandes bevh.

In den kommenden 12 Monaten werden Sachverständige von Arbeitgebern und Gewerkschaften im Bundesinsitut für Berufsbildung (BIBB) die Ausbildungsverordnung formulieren. Voraussichtlich noch im zweiten Halbjahr 2017 kann diese im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden, so dass die notwendigen Lehrmaterialien und Ausbildungsleitfäden bis zum Sommer 2018 erstellt werden können. Parallel werden die Berufsschullehrer qualifiziert und die Berufsberater über das neue Ausbildungsangebot informiert.

E-Commerce bekommt einen eigenen Ausbildungsberuf: E-Commerce Kaufleute was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Zweistelliges Wachstum in 2017 und weiterhin gute Perspektiven im E-Commerce Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf 58,466 Mrd. Euro ist 2017 der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce - wie vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) vorausgesagt - zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce Umsatz steht erstmals für jeden achten Euro im Einzelhandel. Dabei sind ...
Konsortium bei DIN für Lebensmittel-Onlinehandel ins Leben gerufen Der Versand von Lebensmitteln durch den Onlinehandel nimmt stetig zu und wird künftig einen signifikanten Teil des gesamten Lebensmitteleinzelhandels ausmachen. Dafür entstehen aktuell neue Lieferketten, sodass möglichst deutschlandweite Angebote etabliert werden können. Für kühlpflichtige Waren gib...
Der Konjunktur-Boom des Interaktiven Handels hält auch 2017 an Die Grundaussagen der Vorjahresprognose haben sich erfüllt: Umsätze und Erlöse im Interaktiven Handel in Deutschland haben in den letzten zwölf Monaten wieder zugenommen, das Geschäftsklima zeigt sich erneut deutlich verbessert. Die Investitionsbereitschaft der Online- und Versandhändler erreicht ei...
Digitaler Einkaufsbummel: Überwiegende Mehrheit der Deutschen kauft gezielt online ein „Die Verbraucher haben digitale Verkaufskanäle vollständig in ihren Alltag integriert. Die Mehrheit bestellt regelmäßig Produkte und Dienstleistungen jedweder Branchen über das Internet. Noch dominieren die Mode- und Unterhaltungsindustrie den Online-Handel, doch mit der hohen Durchdringung digitale...
EHI-Studie: Gut verpackt – weniger retourniert Die durchschnittliche Retourenquote im Onlinehandel fällt mit insgesamt rund 15 Prozent zwar eher moderat aus, in einzelnen Branchen liegen die Quoten jedoch um ein Vielfaches höher und jede Retoure kommt die Händler mit durchschnittlich rund 10 Euro pro Artikel teuer zu stehen. Entscheidende Maßnah...
Drohen Streiks im Weihnachtsgeschäft bei DHL Delivery Bayern? Morgen beginnt in Aschheim bei München eine neue Verhandlungsrunde im Tarifstreit zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und DHL Delivery in Bayern. Sollten die Gespräche scheitern, drohen Streiks im Weihnachtsgeschäft. Bahnt sich hier eine Katastrophe für Versandhandel an? Claus Fahlbusch, ...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,