Das Modeunternehmen Hallhuber führt einen Click & Collect-Service ein

Das Münchner Fashion-Unternehmen Hallhuber baut seine Cross-Channel-Strategie weiter aus und führt nun einen neuen Service ein. Click & Collect soll Online-Bestellungen und Selbstabholungen im Store kompatibel machen. Während die Kunden eine Woche nach der Einführung mit dem Service zufrieden sind, will Hallhuber noch in diesem Monat einen neuen Online-Shop in Norwegen eröffnen.

Hallhuber, eine Modekette aus München, führte im Juli einen neuen Service ein. Unter der Bezeichnung Click & Collect bietet dieser allen Kunden die Chance, die gewünschten Artikel im Online-Shop des Unternehmens zunächst zu bestellen und sie daraufhin in einem der vielzähligen stationären Stores selber abzuholen. Für die Lieferung der Ware in die gewünschte Filiale sorgt Hallhuber, während die Käufer die jeweiligen Kleidungsstücke zu Hause oder direkt im Store anprobieren können. Sollten sie nicht passen, bietet das Unternehmen die Möglichkeit an, sie direkt am Ort der Abholung zurückzusenden. Nach einer Woche scheint Click & Collect bei den Kunden auf Zustimmung zu stoßen. Über die Entwicklung äußerte sich Hallhuber jedenfalls positiv.

Das Modeunternehmen Hallhuber führt einen Click & Collect-Service ein

Ausbau der Cross-Channel-Strategie

Mit der Einführung von Click & Collect möchte Hallhuber seine Cross-Channel-Strategie erweitern. Die Vorarbeit leistete das Unternehmen in den letzten Monaten. Deswegen besteht schon heute die Möglichkeit, zum Beispiel das iPad für die Suche nach bestimmten Kleidungsstücken in den jeweiligen Hallhuber-Stores zu nutzen. Auf diese Weise lässt sich ermitteln, ob sie in der gewählten Filiale in der gewünschten Größe vorhanden oder gar ausverkauft sind. Befinden sich die Artikel vor Ort, können die Kunden sie über das iPad ordern und eine Lieferung nach Hause aufgeben. Der neue Service soll die Bestell- und Zustellungsbedingungen nun optimieren, wie der Geschäftsführer Norbert Steinke erklärt: „Mit der Einführung von Click & Collect schließt sich somit der Kreis.“

Neuer Online-Shop in Norwegen

Hallhuber vergrößerte in den letzten Jahren sein Filialnetz, sodass es mittlerweile in neuen Ländern mit insgesamt 312 Stores, Concessions sowie Shop-in-Shops vertreten ist. Hier bietet das Unternehmen überwiegend eigene Kollektionen an, auf die Kunden seit 2011 auch online zugreifen können. Ab diesem Zeitpunkt betätigt sich Hallhuber nämlich im E-Commerce. In den letzten fünf Jahren entstanden dann Online-Shops in Deutschland, Schweiz, Österreich, Großbritannien und Frankreich. Ein weiterer soll noch in diesem Monat in Norwegen seine digitalen Pforten öffnen. Seit Februar 2015 sind die Münchner Teil von Gerry Weber International AG, die als großer Mode- und Lifestyle-Konzern im westfälischen Halle ihren Sitz hat. Der Anschluss dürfte sich für Hallhuber rentiert haben. Denn der Umsatz stieg im letzten Jahr auf 156 Millionen Euro.

Das Modeunternehmen Hallhuber führt einen Click & Collect-Service ein was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Seidensticker findet Kooperationspartner für tagesgleiche Lieferung Schnelle Lieferung ist heutzutage ungeheuer wichtig. Das haben auch die stationären Händler erkannt. Deswegen sehen sie darin eine ideale Möglichkeit, den Offline- und Online-Vertrieb zu verbinden. Diese Omnichannel-Strategie verfolgt nun auch der Hemdenhersteller «Seidensticker». Dabei kooperiert e...
50 neue Partner: MyToys will zur zentralen Plattform für Familienprodukte werden In jedem Bereich des E-Commerce haben einige Unternehmen die Ambition, zu einem zentralen Player zu werden. Das gilt auch für den MyToys, der Familienprodukte anbietet. Der Einzelhändler hat jetzt eine neue Strategie vorgestellt: Er will sich in Zukunft stärker dem Ausbau seines Partnerprogramms wid...
Amazon als Vorbild: Zalando wird ein neues Kundenprogramm einführen Zalando scheinen momentan die eigenen Ideen auszugehen. Nach Zalandos peinlichem Versuch, Reichweiten durch Bot-Betrug einzukaufen und nachdem sich Zalando am Amazon Fulfillment-Programm "orientiert" hat, um ein ähnliches Programm mit Namen «Zalando Fulfillment Solutions» zu schaffen, schielt Zaland...
Mode-Händler «About You» übertrifft Umsatzziel und legt die Latte noch höher Einer der großen Gewinner im E-Commerce heißt momentan «About You», ein Mode-Händler, der zur Otto Group gehört. Das machen die Geschäftszahlen überaus deutlich. Ihnen zufolge setzte der Fashion-Anbieter 2016 rund 35 Millionen mehr um, als er angestrebt hatte. Ausruhen will sich das Unternehmen nich...
H&M legt Quartalszahlen vor: Internetgeschäft trägt zum hohen Umsatz bei Nicht allen stationären Einzelhändlern fiel es in den letzten Jahren leicht, im E-Commerce aktiv zu werden. Dazu gehört zum Beispiel die schwedische Mode-Kette H&M. Allerdings gelingt es ihr immer besser, wie die aktuellen Quartalszahlen belegen. Doch der steigende Erfolg ist der Unternehmensfüh...
Online-Shop für andere Händler: Rewe plant Online-Marktplatz für Lebensmittel Die einen drängt es in den stationären, die anderen in den digitalen Lebensmittel-Handel. Zu den Letzteren gehört Rewe, der zweitgrößte Player in diesem Bereich. Seine E-Commerce-Ambitionen sind groß, sodass er seit geraumer Zeit seinen Kunden anbietet, frische Lebensmittel nicht nur in seinen Filia...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,