Amazon darf in Großbritannien Drohnen für Paket-Lieferungen testen

Amazon arbeitet schon länger an dem Plan, Pakete mithilfe von Drohnen zu versenden. Die ersten sollen schon in den nächsten Wochen zum Einsatz kommen, wenn der Online-Händler aus den Seattle seine Testphase startet. Dafür hat er sich Großbritannien ausgesucht, wo die Regulierungsvorgaben nicht so streng seien wie im Heimatland.

Um Kunden die bestellte Ware noch schneller und einfacher zu liefern, entwickelt Amazon schon seit 2013 Drohnen. Mit ihrer Hilfe soll die Zustellung in Zukunft lediglich eine Stunde dauern. Das ist das ambitionierte Ziel des Online-Händlers, der am Anfang dieser Woche verkündete, bald einen Versuch in Großbritannien zu wagen. Eine Genehmigung der Luftfahrtbehörde UK Civil Aviation Authority (CAA) liege bereits vor, sodass Amazon alle wichtigen Bedingungen für Testlieferungen erfüllt habe. Wenn sie erfolgreich verlaufen, werden Drohnen-Zustellungen schon im nächsten Jahr zum Alltag gehören.

Amazon darf in Großbritannien Drohnen für Paket-Lieferungen testen

Amazon darf in Großbritannien Drohnen für Paket-Lieferungen testen

Großbritannien fördert Drohnen-Innovationen

Seit Beginn der Drohnen-Enwicklung 2013 verfolgt Amazon das Ziel, auf diese Weise Pakete mit einem Maximalgewicht von zwei Kilogramm innerhalb von nur einer Stunde zu liefern. Dass der Online-Händler nun den ersten Versuch nicht im Heimatland, sondern in Großbritannien unternimmt, liegt an den Regulierungsvorgaben. Zu Hause seien sie zu streng, weshalb die Entwicklung nur schleppend vorankomme. Im Gegensatz dazu herrsche in Europa mehr Pragmatismus, sodass sich Tests vor allem auf der Insel anböten, wie der Amazon-Manager Paul Misener lobt: „Großbritannien ist führend darin, Drohnen-Innovationen zu ermöglichen.

DHL arbeitet ebenfalls an der Drohnen-Auslieferung

Dabei gehören die Fluggeräte, die künftig im Vereinten Königreich zum Einsatz kommen, bereits der zweiten Generation an. Das ist ein weiterer Beweis dafür, dass Drohnen-Auslieferungen die E-Commerce-Branche schon länger beschäftigen. Neben Amazon engagieren sich auch andere Online-Händler sowie Zusteller in diesem Bereich, allen voran die Deutsche Post. Wie kürzlich bekannt wurde, gelang es seinem Tochterunternehmen DHL, im Zeitraum zwischen Januar und März Drohnen-Auslieferungen zu organisieren. 130 Mal sollen im oberbayerischen Reit im Winkel Absender und Adressaten Pakete auf diesem Wege versendet und empfangen haben. Wichtige Hilfe leistete dabei die Packstation SkyPort, mit der das jeweilige Fluggerät sowohl bei Start als auch bei der Landung interagierte.

Amazon darf in Großbritannien Drohnen für Paket-Lieferungen testen was last modified: by

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,