Modehändler Takko entscheidet sich für Hermes als Logistikpartner

Takko möchte sein E-Commerce-Geschäft ausbauen und lässt sich dabei künftig von dem Zusteller Hermes helfen. Dieser soll nicht nur für Logistik und Kommissionierung sorgen, sondern auch die Finanz- und Callcenter-Dienstleistungen übernehmen. Bei diesem Entschluss ließ sich Takko von Hermes‘ langjähriger Erfahrung und dessen technischem Know-how überzeugen. Der Hamburger Logistikanbieter erhofft sich von der Zusammenarbeit hingegen ganz andere Vorteile.

Der Bekleidungsanbieter Takko unterhält europaweit 1850 Filialen, von denen sich allein 1100 in Deutschland befinden. Im April entschied sich der Händler aus Telgte, auch im Internet Präsenz zu zeigen und öffnete seinen ersten Online-Shop. Zurzeit befindet sich dort das gesamte Damen- und Kinder-Sortiment im Angebot, während Bekleidungsartikel für Herren nur zum Teil zur Verfügung stehen. Das soll sich in den nächsten Monaten ändern. Denn Takko will seinen Warenbestand im Online-Shop so weit ausbauen, dass er sich bis spätestens Herbst mit dem kompletten Angebot der stationären Geschäfte deckt. Um diese Pläne zu realisieren, wandte sich der Händler an die Hermes Fulfilment GmbH, die ab sofort als Takkos Logistikpartner auftritt. Zukünftig ist er nicht nur für die Lagerung und Kommissionierung aller Online-Shop-Artikel zuständig, sondern übernimmt zusätzlich dazu die Verantwortung für die Finanz- und Callcenter-Dienstleistungen.

Modehändler Takko entscheidet sich für Hermes als Logistikpartner

Modehändler Takko entscheidet sich für Hermes als Logistikpartner

Hermes stützt sich auf sein modernes Versandzentrum Südhafen

Auf die Kooperation mit Modehändlern bereitete sich Hermes in den letzten Jahren fleißig vor. Das beweist das Versandzentrum Südhafen in Haldensleben, welches der Zustelldienst ausgebaut und verbessert hat. In Deutschland gilt es heute als die modernste Anlage für die Logistik von Modeartikeln. Dort wird auch die Lagerung und Kommissionierung von Takkos Modeprodukten erfolgen. Dabei stützt sich Hermes auf seine IT-Plattform, die eine Verbindung zu der Bestandsführung sowie den Warenwirtschafts- und Kassensystemen des Händlers herstellt. Während der Zusteller auf diese Weise für Takko die Finanzdienstleistungen abwickelt, kümmert sich der Modeanbieter aus Telgte um das Retouren-Management. Wer in Zukunft im Online-Shop Produkte bestellt, bekommt die Möglichkeit, sie in jeder beliebigen Takko-Filiale in Deutschland abzuholen. Dort kann der Kunde die Ware sofort bezahlen und sie nach mehreren Tagen kostenlos zurückgeben, wenn die bestellten Kleidungsstücke nicht passen.

Langjährige Erfahrung und hochmoderne Technik

Als Teil der Otto Group bringt die Hermes Fulfilment GmbH eine langjährige Erfahrung in der Logistikbranche mit. Für den Modehändler war das der Hauptgrund für die Zusammenarbeit, wie Takkos CFO Thomas Helmreich mitteilt: „Die Branchenexpertise in der Fashion-Logistik, das Know-how im E-Commerce und die Kompetenz des Vertriebs- und Projektmanagementteams haben uns überzeugt.“ Für diesen Effekt sorgte auch Hermes‘ moderne Technik, von der sich Takko schnellere Prozesse verspricht. Während der Bekleidungsanbieter von der Erfahrung und dem technologischen Fortschritt seines Partners profitieren möchte, erhofft sich Hermes, dass die Kooperation mit Takko die eigene Führungsposition in der Textillogistik festigt und ausbaut.

Modehändler Takko entscheidet sich für Hermes als Logistikpartner was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.



Kategorien: Andere Unternehmen, Logistik, Versender, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , ,