4 Gründe, warum Startups und Gründer auf Cloud-Software setzen sollten

Von der Finanzbuchhaltung über die Projektverwaltung bis zum Adress- und Kontaktmanagement: Existenzgründer, junge Unternehmen und Startups benötigen eine gewisse Grundausstattung an geschäftlichen Softwarelösungen.
Noch bevor es um konkrete Hersteller und Produkte geht, stellt sich bei der Auswahl jedoch eine grundsätzliche Strategiefrage: Auf „klassische“, lokal auf dem Server bzw. den Rechnern im Unternehmen installierte Software setzen – oder direkt den Weg in die Cloud antreten und gehostete Lösungen im „Software-as-a-Service-Modell“ (SaaS) nutzen.
Die Experten von Collmex nennen vier Gründe, warum Cloud-Software für Gründer und Startups die richtige Wahl ist:
4 Gründe, warum Startups und Gründer auf Cloud-Software setzen sollten
1. Skalierbarkeit

Heute klein, aber morgen vielleicht schon (ganz) groß? Das Wachstum junger, agiler Unternehmen lässt sich naturgemäß schwer vorhersagen. Umso wichtiger ist eine IT-Infrastruktur, die sich reibungslos skalieren lässt. Gut also, wenn Softwareanwendungen so einfach wie möglich mitwachsen – etwa durch das Anlegen weiterer Benutzerkonten, zusätzlichen Speicherplatz oder eine höhere Performance.

Cloud-Software lässt sich mit wenigen Klicks durch das Buchen eines größeren Pakets an einen geänderten Bedarf anpassen. Änderungen an der eigenen IT-Infrastruktur sind nicht erforderlich. Auch der umgekehrte Weg ist möglich: Um Kosten zu senken, kann die Leistungsfähigkeit der Software auch reduziert werden, was bei lokal installierter Software in der Regel nicht geht.

2. Flexibilität

Feste Arbeitszeiten von neun bis 17 Uhr und alle Mitarbeiter im Büro vereint: Dieses Bild entspricht nicht mehr der Lebenswirklichkeit heutiger Startups. Gefragt ist, von überall aus auf wichtige Unternehmensdaten zugreifen zu können – ob zu Hause, auf Geschäftsreise oder notfalls auch aus dem Urlaub.

Junge Unternehmen arbeiten oft mit freien Mitarbeitern und Teilzeitkräften, die ortsunabhängig und regional verstreut von anderen Standorten aus arbeiten. Stehen beispielsweise die vertrieblichen Daten über eine Cloud-Anwendung zur Verfügung, können alle berechtigten Mitarbeiter und Partner per Internet darauf zugreifen. Gleichzeitig ist sichergestellt, dass alle mit aktuellen Daten arbeiten.

3. Liquidität

Nicht zu unterschätzen ist auch der finanzielle Vorteil, den Cloud-Lösungen mit sich bringen. Hier geht es vor allem um den geringeren Kapitalbedarf in der Gründungsphase: Professionelle Standardlösungen liegen selbst bei Einzelplatzlizenzen schnell im höheren dreistelligen oder gar vierstelligen Bereich. Cloud-Software hingegen schont das Budget, denn es ist keine Einmalzahlung beim Kauf fällig.

Die Software wird transparent und planbar über eine Monatsgebühr abgerechnet. Auch eine Kündigung des Vertrags ist jederzeit möglich. Sollte sich der Erfolg nicht wie geplant einstellen, ist der finanzielle Schaden meist geringer als beim klassischen Softwarekauf.

4. Pflege & Wartung

Existenzgründer sollten sich nach dem Start ihres Unternehmens auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Das Einspielen von Updates, Bugfixes und Patches oder die Verwaltung von Software-Lizenzen gehören nicht dazu.

Cloud-Software punktet hier mit weitgehender Wartungsfreiheit: Aktualisierungen und Verbesserungen werden direkt vom Hersteller im laufenden Betrieb auf seinen Systemen vorgenommen und stehen allen Anwendern ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung.

„Die Entscheidung für oder gegen ein Softwaremodell hängt vom jeweiligen Einzelfall und den individuellen Vorlieben ab“, sagt Bastian Wetzel, Geschäftsführer der Collmex GmbH. „Wir haben bei vielen Kunden die Erfahrung gemacht, dass Cloud-Angebote gut zu jungen Unternehmen passen. Ich rate jedem Gründer, die Cloud als Alternative zu lokaler Software in Betracht zu ziehen.“

4 Gründe, warum Startups und Gründer auf Cloud-Software setzen sollten was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Kaufmännische Cloud-Software: Vom Hype zur Normalität? Wer Herstellermeldungen und Nachrichten rund um Cloud-Software verfolgt, sieht sich häufig mit zwei gegensätzlichen Ansichten konfrontiert: Während Anbieter sich naturgemäß positiv äußern und teils sehr hohe Wachstumszahlen bekanntgeben, klingen Einschätzungen von Analysten und Studienergebnisse oft...
Amazon sucht Exklusiv-Händler für Eigenmarken-Programm Amazon möchte Händler als Partner gewinnen, die für den Online-Riesen Eigenmarken auf die Beine stellen und diese nur über dessen Marktplatz vertreiben. Dafür stellt der US-Konzern einige Vorteile in Aussicht. Eigenmarken bekommen für Amazon eine immer größere Bedeutung. Der Internet-Riese hat so...
Ziel China – BVOH startet mit seiner Initiative PANDA.BLACK Sprungbrett für Onlinehändler ... „Horizont grenzenlos“ heißt das Motto des diesjährigen Tag des Onlinehandelsdes Bundesverband Onlinehandel e. V. (BVOH). Das sagen sich bereits tausende Onlinehändler aus China und verkaufen auf Marktplätzen wie Amazon und eBay in Deutschland. Schier grenzenlos sind dagegen auch die Chancen für den ...
Die richtige Zaunanlage online konfigurieren Wie wichtig eine Zaunanlage wird, das merkt man erst, wenn man über einen eigenen Garten verfügt. So kann man sich mit der richtigen Zaunanlage vor lästigen Blicken schützen. Und nicht nur das. Eine schöne Zaunanlage wertet einen Garten auch optisch auf. Was die Gestaltung einer Zaunanlage angeht, s...
Die 5 größten Casino Betrüger aller Zeiten Obwohl das Cheaten an sich mittlerweile verboten ist, kommt es immer wieder vor, dass manche Leute es dennoch machen. Gerade in Casinos wird dies immer wieder versucht. Darum wollen wir Ihnen die 5 größten Cheaters aller Zeiten nicht vorenthalten. Die meisten Casino Spieler gehen nach einem Casino B...
Kostenlose Online-Games sind weiterhin im Trend: Worauf Spieler achten sollten Schon seit etlichen Jahren wächst der Markt für Online-Games rasant und es ist kein Ende abzusehen. Gerade gratis Online-Games sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein schöner Zeitvertreib. Doch aus welchem Grund sind diese Spiele so interessant für Computernutzer? Und worauf sollten User ach...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,