Amazon stellt Händlern eigene Blitzangebote in Aussicht

Amazon kommt seinen Händlern entgegen und ermöglicht nun Blitzangebote für deren Produkte. Allerdings müssen diese ganz bestimmte Kriterien erfüllen, um an den zeitlich begrenzten Auktionen teilnehmen zu können. Von der Neuerung verspricht sich das Unternehmen, die Verkäufer stärker an sich zu binden. Den Händlern verhilft sie hingegen dazu, größere Aufmerksamkeit für ganz bestimmte Produkte zu erregen.

Amazon-Verkäufer können sich auf eine Neuerung freuen. Der Online-Marktplatz will ihnen künftig erlauben, für die eigenen Produkte Blitzangebote zu erstellen. Damit bekommen sie die Möglichkeit, sich von Amazons Preisvorgabe für eine begrenzte Zeit zu lösen und den Verkaufserlös selber zu bestimmen. Das durften bislang nur Händler, deren Produkte im Seller Central eine Empfehlung dafür erhielten. Diese Bedingung gilt nicht mehr, sodass nun alle Artikel für derartige Aktionen zugelassen sind. Allerdings müssen sie einige Kriterien erfüllen, von denen Amazon es abhängig macht, ob sie sich für Blitzangebote eignen. Ausschlaggebend sind vor allem die Bewertungen eines Produkts. Fallen sie überwiegend positiv aus, hat der jeweilige Artikel gute Chancen, an einer solchen Auktion teilzunehmen. Dazu trägt auch eine hohe Anzahl der Bewertungen bei. Eine große Rolle spielt zudem die Produktvariation, die zu 80 Prozent gegeben sein muss. Das bemisst sich zum Beispiel danach, in welchen Größen und Farben oder in welchem Stil der Händler seinen Artikel anbietet.

Amazon stellt Händlern Blitzangebote in Aussicht

Nicht alle Produkte sind für Blitzangebote geeignet

Unabhängig von diesen Kriterien stellt Amazon die Anforderung, dass Produkte angemessen sein müssen. Deshalb sind ganz bestimmte Artikel von Blitzangebotsauktionen von Vornherein ausgeschlossen. Dazu gehören zum Beispiel Alkohol, Arzneimittel, medizinische Geräte, E-Zigaretten oder Erotik-Waren. Außerdem macht Amazon den Prime-Versand verpflichtend, für den der jeweilige Händler selber verantwortlich ist. Erfüllt ein Händler alle diese Bedingungen, kann er sein Produkt einreichen und den Online-Marktplatz bitten, es für Blitzangebote freizuschalten. Daraufhin nimmt Amazon die Prüfung vor und gibt gegebenenfalls grünes Licht. Dabei achtet das Unternehmen stärker als früher darauf, dass die Produktbewertungen sich als echt erweisen und nicht vorgetäuscht sind. Auf diese Weise könnten Händler nämlich das Verfahren leicht manipulieren.

Vorteile für Händler und Amazon

Diese Neuerung schafft Vorteile sowohl für die Händler als auch für Amazon selbst. Verkäufer profitieren zunächst davon, bestimmten Produkten größere Aufmerksamkeit verschaffen zu können. Das wirkt sich nicht zuletzt auf die Verkaufszahlen aus. Außerdem lassen sich Blitzangebote dafür verwenden, Konsumenten zusätzlich solche Artikel anzupreisen, nach denen sie nicht aktiv suchen. Für Amazon liegen die Vorteile hingegen darin, dass sie Händler mithilfe der neuen Option stärker an sich binden. Blitzangebote schaffen nämlich Anreize, den Online-Marktplatz weiterhin als Verkaufsplattform zu nutzen und das eigene Sortiment zu erweitern.

[box]pfeil Blitzangebote bei Amazon[/box]

Amazon stellt Händlern eigene Blitzangebote in Aussicht was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Wie kann ich als Amazon Händler mit der Konkurrenz Schritt halten? ChannelAdvisor ist ein führender Anbieter für Cloud-basierte E-Commerce-Lösungen, mit denen Händler und Hersteller ihren globalen Verkauf ausweiten und profitabler machen können. Für Dutzende Internet-Kanäle bietet ChannelAdvisor Automatisierungs-, Analyse- und Optimierungsfunktionen. Amazon habe...
Amazon erschließt neue Geschäftsfelder und kauft Online-Apotheke PillPack In den USA intensiviert Amazon seine Aktivitäten auf dem Markt mit Medikamenten. Um eine bessere Stellung zu haben, hat der Internetriese jetzt die Online-Apotheke PillPack gekauft. Dadurch visiert er Kunden an, die rezeptpflichtige Arzneimittel benötigen. Amazon tummelt sich in so manch eine...
Amazon führt Rubrik für Produkte unter zehn Dollar ein und macht so Wish & Co. Konkur... Die Rabatt-Shopping-App «Wish» begeistert viele US-Amerikaner, die nach preiswerten Waren suchen. Damit schafft sie es, Amazon die Kunden streitig zu machen. Doch nun hat der Internetriese reagiert und eine Rubrik für Produkte unter zehn Dollar eingeführt. Hier lässt sich sogar ein Kategorie für die...
Ikeas Internet-Initiative: Der Möbel-Händler eröffnet auf Amazon.com einen eigenen Online-... Ikea baut sein Online-Geschäft aus und ist geneigt, die eigenen Produkte auch über andere Portale zu verkaufen als nur über den eigenen Online-Shop. Als ersten Förderer konnte das schwedische Unternehmen Amazon gewinnen. In den USA können Verbraucher ab sofort über die Plattform des Internet-Riesen ...
Was Sie wissen müssen, bevor Sie Ihren Online-Marktplatz launchen Der elektronische Handel ist ein Wirtschaftszweig mit immensen Wachstumszahlen. Unternehmen wie eBay und Amazon dominieren die Branche. Professionelle Online-Marktplätze überzeugen mit starker Kundenorientierung, Innovationskraft, gebündeltem Know-how und einer hohen Verfügbarkeit der Produkte. Auch...
Express-Versand von Apotheken-Produkten: Amazon arbeitet am Lieferdienst für Arzneimittel Bei Amazon kann jeder bestellen, was er sich wünscht – fast alles. Arzneimittel finden treue Kunden noch nicht im Sortiment. Das soll sich aber ändern, wie manche Branchen-Beobachter glauben. Ihnen zufolge arbeitet der Internet-Gigant an dem Aufbau eines Express-Dienstes für Apotheken-Produkte. Um d...

Eugen Zentner ist als Redakteur für onlinemarktplatz.de und als freier Redakteur für die dpa-infocom GmbH tätig.

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,