Amazon stoppt Erstattungen bei nachträglich günstigeren Preisen

Amazon, ein Unternehmen, das seine Kundennähe stets in den Vordergrund gerückt hatte, wird sich vielleicht von ein paar Kunden verabschieden müssen. Amazon ist bekannt dafür Rückerstattungen auszuzahlen, wenn der Preis eines Artikels nach einem Kauf fällt und der Käufer den Kundenservice benachrichtigt. Laut recode.net soll damit nun jedoch Schluss sein. Es scheint als habe Amazon Anfang des Monats diese Erstattungen gestoppt, mit Ausnahme bei Fernsehgeräten.Amazon stoppt seine Erstattung bei nachträglich günstigeren Preisen

Ein Grund könnten amerikanische Start-Up-Unternehmen wie Earny und Paribus sein, die die Preise für Amazon-Kunden beobachten und dann automatisch die denkbaren Rückerstattungen für die erworbenen Produkte einfordern. Eines dieser Start-Ups hat recode auch über die Neuerung informiert.

Für die Preisbeobachtung muss der Verbraucher normalerweise seine Amazon-Logindaten preisgeben, wodurch die Gefahr des Daten-Missbrauchs erhöht wird.

Amazon-Sprecherin Julie Law erklärte gegenüber recode, dass die Rückerstattungen immer nur auf Fernseher begrenzt gewesen sei und dass jeder Kunde, dem Erstattungen bei anderen Produkten gewährt wurden, eine Ausnahme gewesen sei. Ferner weist Law daraufhin, dass Amazon die Sicherheit seiner Käufer sehr ernst nehme und diese daran erinnere, ihre Login-Daten für den Amazon-Account mit niemanden zu teilen.

Amazon stoppt Erstattungen bei nachträglich günstigeren Preisen was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Amazon

Schlagworte: