Rakuten beliefert Golfplatz-Besucher via Drohne

Rakuten beliefert Golfplatz-Besucher via Drohne

Rakuten beliefert Golfplatz-Besucher via Drohne

Rakuten, der E-Commerce Gigant aus Japan, hat bei einer Medienpräsentation am 25. April 2016 den ersten gewerblichen Lieferservice via Drohne vorgestellt.

Eine Vielzahl von Reportern konnte auf einem Golfplatz in der Nähe von Tokio beobachten, wie eine Drohne ein Päckchen mit einer Flasche Wasser, Golfbällen und einem Hamburger lieferte. Auch Rakuten Chef Hiroshi Mikitani war zugegen und kommentierte den Einsatz der Drohne mit den Worten: „Das ist der erste gewerbliche Einsatz einer Drohne. Sie ordern via Smartphone und die Bestellung wird auf dem Golfplatz an Sie geliefert.“  Mikitani weiter: „Es gibt mehr als 3.000 Golfplätze im Land, und ich denke, das ist ein großer Markt. Durch Optimierung der Technologie wollen wir die Drohnen-Auslieferung auch für den täglichen Gebrauch aufbauen.“

Aktuell ist der Rakuten Drohnenservice, mit Namen Soraku, noch auf die Auslieferung auf Golfplätze beschränkt. Bis zu 2 kg Gewicht können die Fluggeräte tragen. Wenn alle rechtlichen Hindernisse aus der Welt geschafft sind, will Rakuten mit seinem Dienst ebenfalls in andere Bereiche expandieren. Der Dienst wird Anfang Mai im Camel Golf Resort in der Präfektur Chiba beginnen.

Amazon plant bereits seit 2013 die Auslieferung per Drohne, scheiterte jedoch in den USA bislang daran, dass das Unternehmen für den Dienst von der US-Luftfahrtaufsicht FAA noch keine Erlaubnis erhalten hat.

Rakuten beliefert Golfplatz-Besucher via Drohne was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Andere Unternehmen

Schlagworte:, , , ,