Die Pizzaria-Kette Domino vereinfacht Online-Bestellungen

Die Pizzaria-Kette Domino vereinfacht Online-Bestellungen

Die Pizzaria-Kette Domino vereinfacht Online-Bestellungen

Faule Pizzaliebhaber können ab sofort noch mehr Zeit sparen. Möglich macht es die Schnellrestaurantkette Domino, die eine No-Touch-App auf den Markt bringt. Schon in der Vergangenheit kam das Unternehmen seinen Kunden stetig entgegen und versuchte regelmäßig, mit immer neuen Features den Bestellvorgang zu erleichtern. Wer Lust auf eine Domino-Pizza verspürte, konnte zwischen gleich mehreren Kommunikationsoptionen wählen. Der Easy-Order-Button, die Echo-Methode oder ein Emoji-Tweet garantierten jeweils einen sehr geringen Aufwand. Über die Apple-Watch oder die eigene Xbox-One konnten Hungrige sogar direkt ordern.

Zukünftig ist noch weniger Energie vonnöten, um die gewünschte Domino-Pizza nach Hause liefern zu lassen. Die am Mittwoch eingeführte No-Touch-App beschränkt den Bestellvorgang auf lediglich einen Schritt: Der Kunde muss sie nur öffnen. Diese Operation genügt, damit Domino sich in Bewegung setzt und den Auftrag bearbeitet. Welche Pizza der Kunde wünscht, entnimmt das Schnellrestaurant dessen Domino-Account. Dort sind die Präferenzen nämlich gespeichert. Mit der neuen No-Touch-App erfolgen die vielen Zwischenschritte deshalb nur am Anfang, wenn der Kunde sein Domino-Konto einrichtet. Weil sie aber später bei jeder neuen Order wegfallen, wird der Bestellvorgang weitaus effizienter.

Die Pizzaria-Kette Domino vereinfacht Online-Bestellungen was last modified: by
Eugen (Redakteur)

Eugen Zentner ist freier Redakteur, dpa-infocom.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,