Amazon Ausblick auf das Jahr 2016

Amazon hatte ein hervorragendes Jahr 2015. Der Aktienkurs ist enorm in die Höhe geschnellt. Anleger sollten wissen, dass das Amazon Management seinen Fokus auf langfristiges Wachstum legt, obwohl der Markt eher auf kurzfristige Anlagen fokussiert.

Die Dynamik Amazons wird sich auch im Jahr 2016 fortsetzen, denn aus Prime könnten mehrere Antriebsmotoren für ein Wachstum hervorgehen.

Amazon Ausblick auf das Jahr 2016

Amazon Ausblick auf das Jahr 2016

Die Zahl der Prime Abonnenten steigt immer weiter an und im US-amerikanischen E-Commerce-Markt steckt auch immer noch eine Menge Potential. Prime Video ist ebenfalls äußerst gut positioniert und auch das stetig steigende Angebot in diesem Bereich macht das Prime Ökosystem immer stärker.

2015 zeigte, dass das Prime Ökosystem stärker als jemals zuvor war, und 3 Millionen neue Prime User hinzukamen. Das Prime-Programm wird auch in 2016 an vorderster Front im Amazon Ökosystem stehen.

Allerdings werden die Investoren durch die Investitionen in Geräte, Media Content sowie Fulfillment und Lieferung und den dadurch relativ geringen ausgewiesenen Gewinn weiterhin frustriert sein. Es ist aber für die Anleger unabdingbar zu verstehen, dass diese Investitionen notwendige Schritte für ein perfektes Amazon Prime Ökosystem sind.

Amazon der klare Nutznießer des anhaltenden E-Commerce-Trends. eBay hingegen stellt weiterhin das Schlusslicht dar, so die Ansicht des Autors auf seekingalpha.com.

Während bislang Verbraucherelektronik und Bücher Amazons Top-Kategorien dominierten, hat die Kategorie Bekleidung mittlerweile einen signifikanten Anteil an Amazons Erfolg. Das Lebensmittel-Business könnte in 2016 ein „schlafender“ Katalysator sein.

Subventionierte Hardware, wie beispielsweise bei den Tablets, zogen ebenfalls die Verbraucher an und wird die Dynamik für Prime wahrscheinlich auch im Jahr 2016 weiterhin erhalten.

Prime Video ist zu einem wettbewerbsfähigen Player im SVOD-Markt geworden und möglicherweise ein Anwärter, um Netflix den Rang abzulaufen. Amazon kann inzwischen auch durch die wachsende Kundenzahl attraktivere Inhalte anbieten und wird ein immer gewaltigerer Medienverteiler.

Amazons Investition in den Video- und Content-Provider Twitch lässt auch auf eine langfristige Ausrichtung in den Aufbau des Prime-Ökosystems mit attraktivem Content schließen.

Amazon Ausblick auf das Jahr 2016 was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Same Store Sales und interessante Einblicke für die Cyber Five-Tage ChannelAdvisor hat die Same Store Sales Daten für das „Cyber-Five”-Wochenende (26.11.2015-30.11.2015) veröffentlicht. Neben dem Black Friday ist in diesen 5 Tagen der verkaufsstärkste Tag der Cyber Monday, weshalb Scot Wingo, Executive Chairman und Gründer von ChannelAdvisor, die beiden gegenüberste...
Die Geschenke-Trends 2012 bei Amazon.de Was sind die Weihnachts-Topseller in 2012? Die Amazon.de Bestseller zeigen die Trends und sind eine Inspiration für alle, die noch auf der Suche nach passenden Präsenten für ihre Liebsten sind. Kindle Geräte stehen in diesem Jahr ganz oben auf dem Wunschzettel. Kindle eReader und Kindle Tablets b...
Amazon.de bietet erstmalig Pop-up-Weihnachtserlebnis am Berliner Ku’damm Amazon eröffnet am Donnerstag, den 22. November 2018, am Berliner Ku’damm erstmalig einen stationären „#HomeOfChristmas“ Pop-up Store in Deutschland. Besucher können vom 22. bis 27. November (Sonntag geschlossen) vor Ort Geschenkideen entdecken, neue Produkte testen, Cyber Monday Must-have-Angebote ...
Frauen in die digitale Pole Position: Unternehmerinnen der Zukunft werden gekürt Julia Ritter von desiary.de, Katrin ten Eikelder von The Knots, Claudia Wendt von Heizungsdrache und Ines Spanier von farmtex haben heute den Hauptpreis des Digital-Förderprogramms „Unternehmerinnen der Zukunft – lokal und um die Welt“ gewonnen. Die Initiative wurde vom Verband deutscher Unternehmer...
Studie: Amazon kontrolliert 49 Prozent des US-amerikanischen E-Commerce-Marktes Der heutige Online-Handel ist ohne Amazon nicht denkbar. Den größten Einfluss hat der Konzern aus Seattle im eigenen Land. Wie viel Prozent des heimischen Marktes der Internet-Gigant tatsächlich kontrolliert, können viele nur ahnen. Das Marktforschungsunternehmen eMarketer hat jetzt konkrete Zahlen ...
Kooperation mit Behörden: Amazon und Co. wollen gefährliche Produkte schneller aus dem Ver... Gefährliche Produkte im Angebot großer Online-Marktplätze: Das ist mittlerweile zu einem großen Problem geworden. Deswegen bemühen sich EU-Behörden und einige Verkaufsportale nun um eine Lösung. Unter den Beteiligten befindet sich Amazon – und drei andere E-Commerce-Portale. Kooperation mit Behö...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , ,