Umsatzzahlen des Interaktiven Handels zum 4. Quartal 2015

Die deutschen Online- und Versandhändler verzeichneten in den ersten neun Wochen des vierten Quartals 2015 ein Umsatzplus von 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mit diesen Vorabergebnissen startet die Branche in eine Weihnachtszeit, die mitunter auf neue Logistikmodelle wie Same Day Delivery trifft.

  • Der Interaktive Handel (Online- und Versandhandel) erzielte in den ersten neun Wochen des 4. Quartals 2015 einen Gesamtumsatz mit Waren in Höhe von 10,4 Mrd. EUR (erste neun W. des 4. Q. 2014: 9,9 Mrd. EUR; +5,7 Prozent).
  • Der Anteil des Onlinehandels lag in diesem Zeitraum bei 91,8 Prozent, was einem Umsatz von 9,6 Mrd. EUR (erste neun W. des 4. Q. 2014: 8,4 Mrd. EUR; +13,6 Prozent) entspricht.
  • Die Umsätze mit digitalen Dienstleistungen beliefen sich in dieser Zeit auf 2,8 Mrd. EUR (erste neun W. des 4. Q. 2014: 2,5 Mrd. EUR; +9,3 Prozent).

Alle Jahre wieder: Weihnachtsgeschenke werden kurz vor dem Fest gekauftUmsatzzahlen des Interaktiven Handels zum 4. Quartal 2015

„Erfahrungsgemäß kommt der Löwenanteil des Weihnachtsgeschäfts im Interaktiven Handel in den letzten vier Wochen des Jahres.“, blickt Martin Groß-Albenhausen, stellv. Geschäftsführer des bevh, zuversichtlich dem Jahresende entgegen. Dies belegen Zahlen aus den Vorjahreszeiträumen und bekräftigen den anhaltenden Trend, Weihnachtsgeschenke zunehmend kurzfristig zu kaufen. „Dank Same Day Delivery führen in diesem Jahr Einkäufe auf den letzten Drücker nicht mehr zu schlaflosen Nächten. So können Kunden die Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten bei manchen Händlern noch bis zur Mittagszeit des 24. Dezembers bestellen. Allerdings sollte man sich als Kunde bei dem jeweiligen Händler vergewissern.“, fügt Martin Groß-Albenhausen hinzu.

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,