ClickandBuy: der Bezahldienst wird zum 30.04.2016 eingestellt

Der seit 15 Jahren bestehende Bezahlservice Clickandbuy wird eingestellt. Bei Clickandbuy hinterlegten die Nutzer ihre Zahlungsdaten wie Bankverbindung oder Kreditkarten und konnten in den entsprechenden Onlineshops einfach mit ihrem Clickandbuy-Konto bezahlen. Der Handy-Bezahldienst  MyWallet, der von Clickandbuy betrieben wird, soll aber weiter im Markt aktiv bleiben.

Seit 2010 ist das Unternehmen eine 100%-Tochter der Deutschen Telekom mit etwa 150 Mitarbeitern.

Das ist bereits das zweite Scheitern eines Bezahldienstes innerhalb kürzester Zeit, denn erst Ende November hatte die Ottogroup das Ende des Bezahldienstes Yapital bekannt gegeben.

ClickandBuy: der Bezahldienst wird zum 30.04.2016 eingestellt

Nun steht auf der Internetseite von Clickandbuy folgendes zu lesen:

Bitte beachten Sie, dass sämtliche E-Geld- bzw. Bezahldienstleistungen der ClickandBuy International Limited, insbesondere das Internet-Bezahlsystem ClickandBuy, demnächst eingestellt werden.

Bis maximal zum 30.04.2016 können Kunden ClickandBuy wie gewohnt zur Zahlung in den Online Shops unserer Partner einsetzen – danach steht ClickandBuy nicht mehr als Bezahlmethode zur Verfügung.

Wir bitten unsere Kunden, bestehende Guthaben auf ihren ClickandBuy-Konten bis zum 30.04.2016 zu verbrauchen oder auf ihr Bankkonto zu übertragen. Selbstverständlich wird es für eine bestimmte Zeit auch nach dem 30.04.2016 noch möglich sein, Guthaben ausgezahlt zu bekommen bzw. Informationen und Zahlungsdaten der ClickandBuy-Konten einzusehen. Ab dem01.05.2016 ist es jedoch nicht mehr möglich, neue E-Geld-Guthaben zu hinterlegen oder Zahlungsmethoden zum Aufladen eines Guthabens zu ändern.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter oder informieren sich im Abschnitt „FAQ“ unterhttps://www.clickandbuy.com/kunden/#c462–faqsection=139Einstellung von ClickandBuy.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kunden und Partnern für ihr Vertrauen in den letzten Jahren.

—> Das Ende von Clickandbuy: Eine strategische Entscheidung?

ClickandBuy: der Bezahldienst wird zum 30.04.2016 eingestellt was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Das Ende von Clickandbuy: Eine strategische Entscheidung? Wie wir bereits gestern berichteten, wird der seit 15 Jahren bestehende Bezahlservice Clickandbuy eingestellt. Der von Clickandbuy betriebene Handy-Bezahldienst  MyWallet, soll aber weiter im Markt aktiv bleiben. Die Clickandbuy International Limited ist eine 100%-Tochter der Deutschen Telekom AG. ...
Alipay expandiert nach Russland: Der Bezahl-Dienstleister steht kurz vor dem Start Alipay und PayPal liefern sich einen erbitterten Wettkampf. Derzeit liegt der chinesische Dienstleister vorne. Zu verdanken hat er es den 135 Millionen heimischen Touristen, die weltweit mehr und mehr Konsumgüter mit Alipay bezahlen. Dieser soll jetzt auch in Russland starten und dem Mutterunternehm...
Wie Paypals Software-Update Probleme bei Lastschrift-Zahlungen verursachte Kürzlich stürzte eine technische Störung Paypal ins Chaos. Weil sein System viele Konten fälschlicherweise für gelöscht hielt, mussten Tausende Kunden in Europa Rücklastschriften hinnehmen. Mittlerweile soll das Problem behoben sein. Als Grund gab der Online-Bezahldienst ein Software-Update an. Let...
Pay-after-delivery: Die Konversionsrate bei Shoes.com steigt um 59 Prozent Waren erst nach der Lieferung zu bezahlen, war in Nordamerika bis vor Kurzem noch undenkbar. Das schwedische Unternehmen Klarna wollte diese Lücke schließen und entwickelte einen „Pay-after-delivery“-Service, von dem sich der kanadische Online-Händler Shoes.com überzeugen ließ. Daraufhin stieg seine...
Konkurrenz für PayPal: Facebook plant eigenen Bezahldienst Konkurrenz für PayPal durch Facebook-eigenen Bezahldienst Copyright: techcrunch Schon längere Zeit gibt es Gerüchte, dass sich Facebook für Bezahlsysteme wie beispielsweise PayPal interessiert. Aktuell gibt es auch erste Hinweise, dass Facebook es damit ernst meint und ein Bezahlsystem in den ei...
Online-Händler unterschätzen die Gesamtkosten von Bezahlverfahren Für die deutschen Online-Händler sind die Kosten bei der Auswahl eines Bezahlverfahrens das wichtigste Kriterium (49 %), vor Sicherheit (40 %) und Nutzerfreundlichkeit (37 %). Dennoch werden die Gesamtkosten für Bezahlverfahren sehr häufig falsch eingeschätzt, so das zentrale Ergebnis der Studie „Ge...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Payment

Schlagworte:, , ,