Etsy kann mit den Ergebnissen zum 3. Quartal 2015 nicht überzeugen

Der Umsatz des Marktplatzes für Handgemachtes blieb im 3. Quartal 2015 mit 65,7 Millionen US-Dollar unter den Erwartungen von 66,4 Millionen Dollar. Auf der anderen Seiten verzeichnet Etsy im Vorjahresvergleich damit ein Plus von 38%. Das Bruttohandelsvolumen stieg auf 568,8 Millionen Dollar, was einem Plus von 21,7% entspricht.

Der Aktienkurs des Unternehmens liegt bei 10,15 Dollar pro Aktie, das bedeutet, Etsy hat fast zwei Drittel seines Wertes verloren seit seinem erfolgreichen Börsengang im April 2015. Etsy ist eine 2005 gegründete E-commerce-Website für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstlerbedarf. Das Listing an der Börse hatte sich gelohnt: Mit dem Verkauf von zirka 16,7 Millionen Aktien für jeweils 16 Dollar konnte der Marktplatz rund 267 Millionen US-Dollar einnehmen. Nach Börsenschluss lag der Wert des Unternehmens bei 4 Milliarden US-Dollar.

Etsy kann mit den Ergebnissen zum 3. Quartal 2015 nicht überzeugen

Etsy kann mit den Ergebnissen zum 3. Quartal 2015 nicht überzeugen

Bereits die Zahlen vom 4. August 2015 waren nicht überzeugend

Die Kosten waren im August im Vergleich zu 2014 bereits um fast 50% auf 43,2 Millionen Dollar explodiert. Die Marketingausgaben wuchsen auch im Sommer bereits um 77,3% gegenüber dem Vorjahr, was unter anderem durch einen Anstieg der Ausgaben für Anzeigen, größere Kosten für Mitarbeiter sowie Ausgaben, die durch den Börsengang anfielen, hervorgerufen wurde.

Die Ziele von Etsy

CEO Chad Dickerson unterstrich während des Conference Calls die Unternehmensziele, die unter anderem „Etsy zu einer alltäglichen Erfahrung“ machen sollen. Um genau das zu tun, wurde bei Etsy hart gearbeitet, um die Plattform für Käufer auf der Suche nach Handgefertigtem und Vintage- Waren so optimal wie möglich zu gestalten. Auch wurde das Marketing deutlich verstärkt, weshalb jedoch die Marketing-Ausgaben von Etsy um enorme 88% im Jahresvergleich angestiegen sind.

Diese Bemühungen scheinen aber auch Früchte getragen zu haben. So stieg in diesem 3. Quartal die Anzahl der aktiven Käufer um 25% von 18,1 Millionen auf bis 22,6 Millionen Käufer. Etsy sah auch eine 20-prozentige Erhöhung der aktiven Verkäufer, die von 1,3 Millionen auf  1,5 Millionen anwuchsen.

Doch Etsy muss mehr tun, vor allem, da es die drohende Konkurrenz  von Amazon gibt. Der Internetriese hat im Sommer 2015 einen Marktplatz für Handgefertigtes ins Leben gerufen. Zur Abwehr der Konkurrenz hatte Etsy damit begonnen auch Massenfertigungen auf der Plattform zu zulassen, um seinen Verkäufern die Möglichkeit zu geben, eine größere Anzahl an Artikel anzubieten. Im vergangenen Monat rollte Etsy zudem die taggleiche Auslieferung über Postmates in Teilen von New York City aus.

Der Online-Marktplatz Etsy hat seiner Gründung massiv an Bedeutung gewonnen

Laut Unternehmensangaben besteht die Community aus mehr als 22 Millionen Käufern und kreativen Unternehmen. 2010 eröffnete Etsy auch eine Niederlassung in Berlin und arbeitet seitdem kontinuierlich weiter an Weiterverbesserung der deutschen Etsy-Seiten. Neben einer vollständigen deutschen Übersetzung der Seite werden als weitere Zahlungsmöglichkeit neben Kreditkarte und PayPal, die Banküberweisung angeboten. Seit Mitte 2012 verstärkt Etsy sein Engagement in Europa. So ist zum Beispiel die Etsy-iPhone-App seit Oktober 2012 auch in Deutsch verfügbar.

Etsy kann mit den Ergebnissen zum 3. Quartal 2015 nicht überzeugen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Es gibt viele Gründe für die Übernahme von eBay durch Alibaba Die Nachricht war ein echter Paukenschlag. Wie eBay im September bekanntgab, wird der rasant wachsenden Bezahldienst Paypal vom Rest des Konzerns getrennt und im zweiten Halbjahr 2015 an die Börse gebracht. Das nährt Übernahmespekulationen. Der Analyst und Handelsexperte Paulo Santos sieht eine Meng...
Alibaba ist mit großen Schritten auf dem Weg zum weltgrößten Onlinehändler Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba sorgte erneut für Schlagzeilen, denn das Handelsvolumen hat sich nach eigenen Angaben seit 2012 verdreifacht. Alibaba hat Waren und Produkte im Wert von 463 Mrd. US Dollar verkauft - damit ist Alibaba mit großen Schritten auf dem Weg zum weltgrößten Onlinehän...
plentymarkets Online-Händler-Kongress 2016: Das waren die Highlights Am 19. und 20. Februar veranstaltete die plentymarkets GmbH aus Kassel zum neunten Mal den plentymarkets Online-Händler-Kongress. Rund 2.000 Besucher, 60 Aussteller und fast 40 Expertenvorträge machten die Veranstaltung in Kassel zum hervorragenden Jahresauftakt der Branche. Internationalisierung...
Schafft eBay an der Börse ein Comeback? Es gibt keinen anderen Weg, es zu sagen – der 28. Januar 2016 war für eBay-Anleger ein „Black Friday“. Das zumindest meint Devesh Kumar. Experten sagen, dass der Fall der eBay-Aktie durch mindestens zwei Faktoren ausgelöst wurde: ein schlechter Ergebnisbericht und ein unerwartet lauer Ausblick nach ...
eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schwierig sein do... Am 20.Juli 2015 trennten sich eBay und PayPal. Für eBay wird damit ein neues Kapitel als unabhängiges Unternehmen beginnen. Grund genug für das Forbes-Magazin den neuen eBay CEO Devin Wenig etwas genauer zu betrachten. eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schw...
Unterschiedliche Ansichten zur Zukunft von eBay nach der PayPal-Abspaltung Unterschiedliche Ansichten zur Zukunft von eBay nach der PayPal-Abspaltung Es dauert nicht mehr lange, bis eBay und PayPal sich trennen. Der derzeitige Chef des eBay Marketplace, Devin Wenig, übernimmt nach der Abspaltung von PayPal als CEO das viel „kleinere eBay“. Wenig möchte Änderungen an de...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Börse, Quartalszahlen, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,