Gefälschte Rechnungs-Mails: PayPal und Zalando derzeit besonders betroffen

Zalando-Käufer sollten aktuell besonders achtsam sein, denn unter dem Namen von PayPal sind gefälschte Rechnungs-Mails im Umlauf. Diese informieren den Empfänger persönlich über einen angeblichen Kauf bei Zalando. Die Mails sehen authentisch aus, ein Grund weshalb viele Empfänger darauf hereinfallen könnten.

Die Kriminellen hinter der fingierten PayPal-Nachricht haben die Mitteilung so gestaltet, dass die E-Mail fast nicht als Phishing-Mail zu erkennen ist:

Gefälschte Rechnungs-Mails: PayPal und Zalando derzeit besonders betroffen
  • die Mails sind sprachlich einwandfrei verfasst
  • sie enthalten authentische Logos, Schriftarten und -farben
  • der Empfänger wird mit exaktem Vor- und Nachnamen „angesprochen“

Das berichtet der Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch Mimikama.

Besonders hinterhältig ist, dass die Gauner unter der Lieferadresse einen anderen Namen angeben. Gleich darunter platzieren sie einen großen Button: „Zahlung stornieren“.

Wer den Button anklickt, wird auf eine täuschend echt aussehende PayPal-Seite weitergeleitet, wo dann durchgängig alle sensiblen Daten abgefragt werden. Der Phishing-Betrug ist eigentlich hier erst wirklich erkennbar – allerdings auch nur dann, wenn der Empfänger auf die URL in der Adresszeile des Browsers achtet. Diese erst zeigt an, dass es sich nicht um den offiziellen Bezahldienst handelt.


Beitrag teilen: