Zalando vorläufige Quartalszahlen Q3 2015: Steigende Umsätze mit negativem Ebit

Zalando SE hat vorläufigen Zahlen zufolge im dritten Quartal 2015 den Konzernumsatz um mehr als 40% auf 717 Millionen Euro gesteigert. Außerdem erwartet Zalando ein bereinigtes EBIT [Gewinn vor Zinsen und Steuern] von -18 bis -32 Millionen Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von -2,5 bis -4,5% (Q3 2014: 4 Millionen Euro oder 0,8%).

Zalando vorläufige Quartalszahlen Q3 2015: Steigende Umsätze mit negativem Ebit

Zalando vorläufige Quartalszahlen Q3 2015: Steigende Umsätze mit negativem Ebit

Im Neunmonatszeitraum von Januar 2015 bis September 2015 generierte Zalando einen Konzernumsatz in Höhe von 2,084-2,094 Milliarden Euro, was einem Wachstum von rund 35% entspricht (Zahlen für Jan.-Sept. 2014: 1,548 Milliarden Euro). Für diesen Zeitraum rechnet Zalando mit einem bereinigten EBIT von 27-41 Millionen Euro.

Rubin Ritter, Mitglied des Vorstands, sagte: „Unser Ergebnis im dritten Quartal deckt sich mit unserer Strategie, in langfristiges Wachstum zu investieren.“ Man habe im dritten Quartal die Möglichkeit gehabt, ganz bewusst Wachstumschancen zu nutzen, um die Umsatzziele zu übertreffen. Zalandos Ziel liege weiterhin im, gewinnbringenden Wachstum, wobei man auch gewillt sei, kurzfristige Einbußen bei der Profitabilität in Kauf zu nehmen, um Wachstum zu beschleunigen und Marktanteile zu gewinnen.
Weitere Investitionen in das Kundenerlebnis haben den Umsatz im dritten Quartal deutlich über die Erwartungen und zu Lasten der Gewinnspanne wachsen lassen.

Während sich die Bruttomarge auf dem Niveau des Vorjahres bewegte, beeinflussten vor allem höhere Fulfillment- und Marketingkosten die Profitabilität:

Fulfillment

Die Kosten für Fulfillment waren im dritten Quartal erhöht, um in Anbetracht des ausgezeichneten Wachstums weiterhin ein erstklassiges Kundenerlebnis gewährleisten zu können. Überdies fielen bedeutsame Technologieinvestitionen im Logistikbereich an, um Zalandos Mobile- und Plattformstrategien weiter voranzutreiben. Betrugsfälle aus dem ersten Halbjahr 2015 führten zu weniger Einnahmen aus Inkasso-Forderungen als anfangs angenommen, insgesamt in Höhe eines einstelligen Millionenbetrags.

Marketing

Erhöhte Ausgaben für Marketing, für App Downloads und ein relativ früher Start in die Herbst/Winter-Saison haben das Verhältnis von Marketingkosten zu Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal höher ausfallen lassen.

Auf Grundlage der starken Entwicklung in den ersten neun Monaten 2015 geht Zalando jetzt davon aus, den anfänglich für das Geschäftsjahr 2015 erwarteten Korridor für das Umsatzwachstum von 20-25% sowie die angepasste Umsatzprognose von 28-31% klar zu überflügeln. Die Prognose für das Umsatzwachstum 2015 wird vom Management deshalb auf 33-35% angepasst, im Gegenzug wird die Voraussage für die bereinigte EBIT-Marge auf 3-4% gesenkt.

Alle veröffentlichten Zahlen sind vorläufig und vor prüferischer Durchsicht. Zalando veröffentlicht die endgültigen Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2015 planmäßig am 12. November 2015.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Börse, Quartalszahlen, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , ,