TNS-Studie im Auftrag von eBay:Ungenutze Gegenstände im Wert von 103 Milliarden Euro befinden sich in deutschen Haushalten

Von CDs über Kaffeemaschinen und Digitalkameras bis hin zu Sonnenbrillen und Spielzeug – die Deutschen sind Meister im Aufbewahren von Gegenständen, auch wenn sie diese nicht mehr nutzen. Eine repräsentative Studie von TNS Infratest im Auftrag von eBay ergab, dass in deutschen Haushalten im Schnitt 217 Gegenstände aufbewahrt werden. Den Daten liegt eine nationale TNS-Studie im Auftrag von eBay zugrunde. Befragt wurden 1.986 Erwachsene im Alter zwischen 16 und 64 Jahren in Deutschland. Die Studie wurde im Zeitraum vom 22. Mai bis 2. Juni 2015 durchgeführt.

Der geschätzte Gesamtwert je Haushalt liegt bei 3.223 Euro.

tns-studie-im-auftrag-von-ebay-knapp-103-milliarden-euro-schlummern-in-deutschen-haushalten

Quelle Bild: obs/eBay GmbH

 

Es gibt jedoch regional große Unterschiede:

Während die Norddeutschen mit 188 ungenutzten Produkten fast Minimalisten sind, lagern bei den Süddeutschen 241 Gegenstände. Absoluter Spitzenreiter sind die Münchner, die 255 Dinge im geschätzten Gesamtwert von 7.009 Euro in ihrem Haushalt nicht mehr verwenden. Dabei ließen sich die meisten Sachen mit Internet-Verkäufen ganz einfach zu Geld machen. Oft kann man sogar einen höheren Preis als gedacht erzielen.

So liegen in jedem bundesdeutschen Haushalt mehr als ein Smartphone oder Handy herum. Laut Studie schätzen die Befragten, dass sie 35 Euro dafür bekämen, wenn sie es veräußern würden. Der durchschnittliche eBay Wiederverkaufspreis zum Beispiel für ein iPhone 4S liegt aber tatsächlich bei 106,74 Euro*. Eine Differenz von über 70 Euro.

Besonders Haushaltsgeräte und elektronische Gadgets sind brachliegende Schätze, bei denen sich der Online-Verkauf richtig lohnen kann. Durchschnittlich finden sich in jedem zweiten Haushalt eine nicht verwendete Kaffeemaschine (0,55 pro Haushalt), eine Digitalkamera (0,6) und eine Spielkonsole (0,47).

Die Befragten unterschätzen den Wiederverkaufswert dieser ungenutzten Gegenstände – zum Teil ganz erheblich. So liegt der Schätzwert einer Kaffeemaschine bei nur knapp 14 Euro. Bei eBay verkauft, kann der Anbieter zum Beispiel für eine Philips Senseo jedoch noch 49,99 Euro bekommen. Auch eine Digitalkamera bringt gutes Geld ein: Der Wiederverkaufswert bei eBay liegt für eine Panasonic Lumix DMC bei 127,57 Euro, die Befragten schätzen den Wert nur auf 26 Euro. Die größte Differenz zwischen Schätzwert und Wiederverkaufspreis bei eBay findet sich allerdings bei Spielkonsolen. Geschätzt auf 27 Euro, kann man bei eBay tatsächlich 272,91 Euro für beispielsweise eine Sony Playstation 4 bekommen.

Für über drei Viertel der Deutschen, die bereit wären, zu verkaufen, ist klar: wenn, dann im Internet. Die meisten geben an, dies vor allem zu tun, um zu Hause Platz zu schaffen. Erst an zweiter Stelle ist das Geld entscheidend. Nur gut 20% der Befragten würden nicht im Internet verkaufen. Als Gründe geben sie unter anderem den Aufwand und das mögliche Risiko eines Online-Verkaufs an.

Auszug der ungenutzten Gegenstände: Anzahl bundesweit(Deutschland gesamt: 31,9 Millionen Haushalte, 16 – 64 Jahre, TNS Infratest)

  • Schmuck (Ketten, Armbänder, Ringe): 98,35 Millionen
  • Konstruktionsspielzeug (z.B. Lego, Playmobil): 98,89 Millionen
  • Damenhandtaschen: 66,03 Millionen
  • Kleider: 65,40 Millionen
  • Damen-Sonnenbrillen: 37,00 Millionen

 

* Durchschnittliche eBay-Wiederverkaufswerte erhoben bei TeraPeak im Zeitraum 17.05. bis 14.08.2015.

TNS-Studie im Auftrag von eBay:Ungenutze Gegenstände im Wert von 103 Milliarden Euro befinden sich in deutschen Haushalten was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Andere Unternehmen, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,