Onlinekäufer wollen bezüglich Nachhaltigkeit vor allem kundennahe Maßnahmen

Die Studie „Nachhaltigkeit im Online-Handel“ des ECC Köln untersucht die Bedeutsamkeit sozialer und ökologischer Nachhaltigkeitskriterien im Internet-Handel und ihre Auswirkung auf Kundenverhalten, Zahlungsbereitschaft und Unternehmenskommunikation.

Die aktuelle Erhebung zeigt auf, dass Internetkäufern hinsichtlich Nachhaltigkeit insbesondere kundennahe Maßnahmen von Bedeutung sind. Ehrlichkeit und Transparenz in der Kundenkommunikation sind Basisanforderungen an Web-Shops. Eine Profilierung durch Nachhaltigkeitsaspekte ist besonders bei Sortiment und Versand möglich.

Onlinekäufer wollen bezüglich Nachhaltigkeit vor allem kundennahe Maßnahmen

Onlinekäufer wollen bezüglich Nachhaltigkeit vor allem kundennahe Maßnahmen

Aktuell können sich Online-Händler im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit vor allem dann hervortun, wenn sie ihre Auswahl und den Versandprozess nachhaltig gestalten:

  • 85% der Onlinekäufer ist es wichtig, dass keine gesundheitsschädlichen Produkte angeboten werden
  • 81% wollen besonders langlebige und zweckgerichtete Artikel
  • rund 78% der Befragten achten auf die Einsparung überflüssiger Verpackungsmaterialien

Internetkäufer sind aber auch durchaus dazu bereit, ihren Teil zum Erfolg der Maßnahmen beizusteuern:

  • Rund 87% der Verbraucher würden Versandkartons mehrmals verwenden und
  • 63% finden es gut, darauf hingewiesen zu werden, dass die Bestellung des gleichen Artikels in mehreren Größen oder Farben die Umwelt belastet.
  • Ferner heißen sechs von zehn Befragten Anstöße dahingehend gut, um keine Produkte zurückzusenden.

Im Rahmen der Studie wurden im Juli 2014 insgesamt 1.017 Onlinekäufer befragt. Die Befragten wurden internetrepräsentativ nach Alter und Geschlecht quotiert.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,