Amazon Home Services – das Angebot für Dienstleistungen – expandiert

Amazon Home Services, ein Portal für professionelle Dienstleistungen, hat die Anzahl der Anbieter und die Dienste, die in 15 Metropolen angeboten werden, erhöht. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Angeboten in New York City, Los Angeles, San Francisco und Seattle kommen das erweiterte Gebiet um Atlanta, Boston, Chicago, Dallas-Fort Worth, Houston, Miami, Philadelphia, Phönix. San Diego, San Jose und Washington, D.C hinzu. Amazon Home Services umfasst nun über 15 Millionen Angebote an Dienstleistungen.

Amazon Home Services, das Angebot für professionelle Dienstleistungen expandiert

Amazon Home Services, das Angebot für professionelle Dienstleistungen expandiert

Fakten zu den Amazon Home Services seit dem Marktdebüt am 30. März 2015:

  • Die Bewertung der Services liegt bei durchschnittlich 4,71 Sternen von 5 Sternen.
  • 92% der befragten Kunden würden Amazon Home Services einem Freund empfehlen.
  • Am Prime Day lag die Anzahl der Anfragen 25mal höher, als am gleichen Tag in der Woche davor.
  • In der ersten Julihälfte war die Anzahl der Aufträge doppelt so hoch wie im Juni 2015.
  • Kunden hinterlassen 11mal eher Bewertungen auf Dienstleistungskäufe als auf Produkte.
Amazon Home Services – das Angebot für Dienstleistungen – expandiert was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon optimiert Regeln für Bewertungen „verifizierter Käufe“ Fake-Bewertungen sind im E-Commerce schon lange ein Problem. Amazon geht immer wieder dagegen vor und verschärft nun erneut seine Regeln. Sie betreffen unter anderem Rezensenten, die ihre Produkte an Tagen wie Black Friday oder Prime Day kaufen. Produktrezensionen können darüber entscheiden, ...
Hilfe für Partner-Händler: Amazon will ungerechtfertigte Bewertungen vermeiden Die Bewertung auf Amazon kann stark über den Umsatz eines Händlers entscheiden. Fällt sie positiv aus, steigen die Verkäufe. Anders herum bricht das Geschäft des Drittanbieters enorm ein. Das ist besonders dann ärgerlich, wenn dieser die Probleme nicht selber verursacht hat. Deswegen bemüht sich Ama...
Bestes deutschsprachiges Self Publishing Buch gesucht: Amazon startet den Kindle Storytell... Amazon kündigte an, dass Self Publishing Autoren ab dem 1. Mai 2018 am vierten jährlichen Kindle Storyteller-Wettbewerb teilnehmen können. Nach dem erfolgreichen Wettbewerb in 2017 mit über 1.000 Einreichungen und durchschnittlichen Kundenrezensionen von 4,6 Sternen, sucht Amazons Self Publishing Se...
Amazon kämpft erneut mit Fake-Shops Amazon zieht nicht nur ehrliche Händler an. Mit Betrügern hat der Online-Marktplatz schon seit jeher zu kämpfen. Doch das Problem lässt sich einfach nicht in den Griff bekommen. Jetzt machen dem Unternehmen neue Fake-Shops das Leben schwer, indem sie günstige Produkte in Aussicht stellen, diese aber...
Amazon schafft Incentive-Rezensionen ab Das Thema „Fake-Rezensionen“ lässt Amazon nicht los. Nach der Einführung einer 50-Dollar-Grenze verbietet der Online-Riese nun auch die sogenannten Incentive-Reviews, für die Kunden von den Händlern die jeweiligen Artikel umsonst oder günstiger erhalten. Amazon selbst behält sich jedoch die Möglichk...
Amazon geht mit neuen Richtlinien gegen falsche Rezensenten vor Amazon hat zunehmend mit Fake-Bewertungen zu kämpfen und will diesen Trend nun mit neuen Rezensionsrichtlinien unterbinden. Wer in Zukunft ein Produkt beurteilen möchte, muss eine entsprechende Shopping-Historie vorweisen können. Noch sind von dieser Regelung die US-amerikanischen Nutzer betroffen. ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:,