Wie aktiv sind deutsche Händler in Social-Media-Netzwerken? Teil 3: Instagram

Der erste Teil des Beitrages über die Aktivitäten deutsche Händler in Social-Media-Netzwerken hat sich mit der allgemeinen Frage beschäftigt, warum Nutzer Unternehmen in den sozialen Netzwerken folgen, welche Social-Media-Kanäle wichtig für den Einzelhandel sind und die Facebook-Nutzung der Top-Stationärhändler Deutschlands. Im zweiten Teil wurde die Nutzung von Twitter genauer beleuchtet.

Nun werfen wir einen Blick auf die Nutzung von Instagram

Instagram ist eine kostenlose Foto- und Video-App, die es ihren Usern ermöglicht, mit dem Smartphone gemachte Fotos zu bearbeiten und mit Filtern zu belegen. Die App gehört mittlerweile zum Social-Media-Riesen Facebook. Rund 78 Prozent der fotoaffinen Instagram-User sind zwischen 18 und 49 Jahren alt. Gepostet wird alles, was man mit dem Smartphone so aufnehmen kann: Zwischen beeindruckenden Landschaftsaufnahmen, Kunst sowie Bildern von Architektur und Sehenswürdigkeiten finden sich auch User-Selfies, Fotos von Essen und Getränken, der Wohnungseinrichtung, Mode und Haustieren. Unternehmen, die visuelle Produkte anbieten, können sich das zunutze machen: Mode, Möbel oder Rezeptideen lassen sich besonders gut darstellen. Schwieriger hingegen haben es Händler, die weniger visuell geprägte Produkte verkaufen; hier ist dann schon etwas Fantasie und Kreativität gefragt. Dabei sollte man sich immer überlegen: Ist meine Zielgruppe auf Instagram aktiv und/oder sind meine Ideen gut genug, um die gewünschte Zielgruppe mit dem erstellten Content zu erreichen?

Infografik-Social-Media-im-Einzelhandel-instagram

Instagram-Nutzung der Top-Stationärhändler

Nur 16 Prozent der untersuchten Einzelhändler nutzen bisher Instagram. Diejenigen jedoch, die auf der Foto- und Videoplattform aktiv sind, finden großen Anklang bei den Followern. Likes im fünfstelligen Bereich und viele Kommentare sprechen für sich. Zudem lässt sich über Instagram durch nur wenige Klicks ein Bild parallel auf Facebook veröffentlichen und umgekehrt. Auch das Teilen eines auf Instragram geposteten Fotos in anderen Social-Media-Kanälen ist problemlos möglich. Dabei ist es durch die integrierten Fotofilter auf Instagram besonders leicht, gute Schnappschüsse zu erstellen und seinen Followers zu präsentieren.

Ungeahntes Potential für deutsche Einzelhändler auf Instagram

Ein gutes Beispiel ist die Drogeriemarkt-Kette dm, die einen sehr erfolgreichen Instagram-Account betreibt: Die Fotos und Kurzvideos erhalten fünfstellige Likes und rege Kommentare von den Followern. Durchschnittlich drei Fotos pro Woche, meist simple, aber dennoch qualitativ hochwertige Fotos ihrer Produkte, reichen hierfür aus. Händler können auf Instagram eine enorme Reichweite erreichen, allein durch gute Schnappschüsse und Interaktion mit den Followern. Die Einfachheit von Instagram erlaubt es jedem Händler, sich neue Kundenkreise zu erschließen.

Im vierten und letzten Teil am 03.06. werden wir die Nutzung von Youtube genauer betrachten.

Ähnliche Beiträge

Großer Ratgeber: Erfolgreich verkaufen bei eBay Was haben ein Handy, eine Kaffeemaschine und eine Handtasche gemeinsam? Alle drei sind prominente Vertreter der durchschnittlich 40 ungenutzten Gegenstände in jedem deutschen Haushalt. Es ist einfach so, die Deutschen werfen nichts weg. Das hat eine repräsentative Studie von TNS Infratest im Auftra...
Mobile Fashion Shopping: Facebook löst die meisten Kaufimpulse bei Frauen aus Das Smartphone erobert auch den Fashion-Bereich: 77 Prozent der Frauen zwischen 25 und 40 Jahren shoppen eigenen Angaben zufolge häufiger Mode mit ihrem Smartphone als noch vor drei Jahren - so das Ergebnis einer aktuellen Studie von ECC Köln und HSE24. Grund genug, die Rolle des mobilen Begleiters ...
Facebook kooperiert mit eBay und integriert Daily Deals in den eigenen Marktplatz Mit seinem eigenen Marktplatz ist Facebook in den Produkthandel eingestiegen. Nach den ersten Schritten in der neuen Welt geht er jetzt eine Kooperation mit dem Konkurrenten eBay ein. Diese Zusammenarbeit nutzt der Social-Media-Riese, um das B2C-Geschäft auszubauen. Es war nur eine Frage der Zeit...
Online-Möbelhändler Wayfair macht eine Augmented-Reality-Funktion verfügbar Augmented Reality kommt im E-Commerce noch sehr selten zum Einsatz. Der Online-Möbelhändler Wayfair sieht darin jedoch ein geeignetes Mittel, mit dem sich das Einkaufserlebnis der Kunden verbessern lässt. Deswegen hat er jetzt seine Shopping-App mit einer entsprechenden Funktion ausgestattet. Dass ...
Handelsstudie: So digital sind Händler in Deutschland, UK, Frankreich und den USA Im April 2015 hatte Locafox erstmals die Online-Präsenz der umsatzstärksten deutschen, französischen, britischen und US-amerikanischen Stationär-Händler unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. Ergebnis: Es gab Aufholbedarf bei vielen deutschen Händlern. Wie sieht es bei den gleichen Händ...
Home24 bleibt auch nach Eröffnung eines Outlets dem Online-Geschäft treu Nach der Eröffnung eines Outlets in Berlin, glaubten viele Beobachter, dass Home24 eine stationäre Expansion plane. Der Geschäftsführer Marc Appelhoff zerstreut jetzt diese Gerüchte. Rockets Start-up gehe es weiterhin um das Online-Geschäft. Mit dem Outlet möchte es lediglich mehr Kunden gewinnen un...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,