Amazon Gesponserte Produkte versus Amazon Produktanzeigen – zwei unterschiedliche Taktiken

ChannelAdvisor beschäftigte sich mit dem Unterschied zwischen Amazon Gesponserte Produkte und Amazon Produktanzeigen. Das Team hat herausgearbeitet, was die Programme leisten und wie es mit den Umsätzen aussieht.

Amazon ist ein großer und äußerst populärer Marktplatz. Doch mit dem ungebremsten Wachstum des bekanntesten Online-Marktplatzes der westlichen Welt wetteifern auch immer mehr Händler und Artikel um die Gunst der Kunden. Es wird zunehmend schwierig, sich aus der Masse abzuheben.

Allerdings gibt es zwei wirkungsvolle Werkzeuge, mit denen man sich jetzt von Konkurrenten abheben und die Verkäufe ankurbeln kann: „Amazon Gesponserte Produkte“ und „Amazon Produktanzeigen“. Gesponserte Produkte und Produktanzeigen klingt zwar ähnlich, doch in Wirklichkeit handelt es sich um zwei grundverschiedene Strategien, um als Händler auf Amazon seine Produkte sichtbar machen können.

Worin liegt der Unterschied?

  • Amazon Gesponserte Produkte gestattet den Händlern, bestimmte Erzeugnisse auf der Marktplatz-eigenen Suchergebnisseite zu bewerben. Über die Annoncen gelangen Kunden dann auf die entsprechenden Produktseiten bei Amazon.
  • Die Amazon Produktanzeigen hingegen sind Inserate, mit denen Händler potentielle Käufer direkt auf die eigenen E-Commerce-Webseiten lenken können (ähnlich wie die Product Listing Ads auf der Google-Suchergebnisseite).

Jede der beiden Optionen bietet gewisse Vorteile. Mit einer strategischen Einbindung beider Anzeigentypen kann man auf jeden Fall seine Marke auf Amazon bekannter machen und die Umsätze anfachen.

Amazon Gesponserte Produkte

Amazon Gesponserte Produkte

Amazon Gesponserte Produkte

Amazon Gesponserte Produkte bietet sich als ganz natürlicher Ausgangspunkt an, wenn man Artikel auf Amazon verkaufen und die Sichtbarkeit der bereits gelisteten Produkte erhöhen möchte. Auch wenn die Annoncen nur für Artikel geschaltet werden, mit denen man es in die Buy Box geschafft hat, kann man Kampagnen für Gesponserte Produkte entsprechend der Zielsetzungen erstellen.

Soll ein neues Produkt oder eine saisonal erhältliche Produktreihe beworben werden? Möchte man für bestimmte Artikel mehr Traffic generieren oder gibt es Restposten, die man unbedingt loswerden möchte? Dann ist Gesponserte Produkte die richtige Taktik, um den Fokus der Kunden auf bestimmte Offerten zu lenken.

Mit den über Amazon Gesponserte Produkte erzielten Verkäufen kann der Händler jedoch ebenso seinen Verkaufsrang bei Amazon verbessern.

Das ist der Wert, den der Marktplatz einem Produkt in seinem Suchalgorithmus zuschreibt. Ein höherer Verkaufsrang wirkt sich auch immer positiv auf den Rang aus, den ein Produkt in den organischen Suchergebnissen auf Amazon erzielt. Kampagnen können für alle oder für eine Auswahl von Produkten erstellt werden. Kosten entstehen dabei nur, wenn Kunden auf eine Anzeige klicken.

EinrichtungAmazon Gesponserte Produkte

Der Einstieg ist ganz simpel:

  • Produkte auswählen, die beworben werden sollen, auswählen.
  • Keywords festlegen.
  • Gebote einstellen.

Kunden, die auf die entsprechende Händler-Anzeige klicken, werden auf die bestehende Händler-Angebotsseite bei Amazon geleitet, um dort den Kauf abschließen zu können. Die Annoncen sind sehr zielgerichtet. Mit sorgfältig ausgewählten Keywords (Schlüsselwörtern) erhöht man die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs.

Für Retailer, die bei der Keyword-Eingabe Zeit sparen und vom Wissen profitieren wollen, das Amazon in puncto Such- und Einkaufsverhalten hat, gibt es die Option, das Targeting automatisch vornehmen zu lassen. Dabei nutzt Amazon die Produktinformationen des Händlers, um Angebote automatisch zu relevanten Kunden-Suchresultaten zu schalten.

Weitere Vorteile

Amazon Gesponserte Produkte eignet sich auch gut für Produkte, die in der Amazon Buy Box (rechts auf jeder Produktseite) sind, aber nur wenige Seitenaufrufe notieren. Überhaupt wird das Programm offenkundig stetig optimiert. Wurde es anfangs nur für PC-Browser angeboten, kann es nun ebenfalls auf Tablet-PC und anderen Mobilgeräten bereitgestellt werden. Was übrigens ein weiterer Vorteil ist: Mobilgeräte haben kleinere Bildschirme, sodass die gesponserten Annoncen auf ihnen prozentual größer ausfallen und so mehr Conversions generieren. Darüber hinaus hat Amazon die Benutzeroberfläche der Kampagnenverwaltung in Seller Central aktualisiert. So profitiert der Händler von einer vereinfachten Navigation und hat nun noch mehr Sortierfunktionen sowie eine Übersicht über die Werbekosten für Verkäufe.

Amazon ProduktanzeigenAmazon Produktanzeigen

Die Amazon Produktanzeigen lenken potentielle Käufer auf die eigene Webseite. Hier hat der Händler die vollständige Kontrolle über das Branding[Aktivitäten, die ein Unternehmen nutzt, um das eigene Angebot von den Mitbewerbern abzuheben] und das Einkaufserlebnis. Er kann seinem Kunden eine maßgeschneiderte Einkaufserfahrung ermöglichen. Hinzukommt, dass die Verbraucher, die direkt im Webstore einkaufen, Teil des Kundenstamms werden. Wertvolle Kundendaten und die Chance, verwandte Produkte oder Upselling-Artikel nach dem Kauf abzusetzen, können auf diese Weise gesichert werden.

Einrichtung

Amazon ProduktanzeigenDas Konto für Amazon Produktanzeigen wird im Grundsatz genauso eingerichtet wie ein normaler Amazon-Account: über einen detaillierten Produkt-Feed. Neben den verschiedenen Produktattributen, die übermittelt werden müssen (Titel, Preise, Bildmaterial etc.) muss man ebenso eine destaillierte Artikelbeschreibung mit den wichtigsten Produktmerkmalen aufnehmen. Diese Beschreibung ist ein Vorteil und Alleinstellungsmerkmal der Amazon Produktanzeigen, da hierüber den Kunden wichtige Produktinformationen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Potentielle Kunden werden besser über die Produkte informiert, die Webseite verzeichnet mehr hochwertigen Traffic, der ROI steigt und Amazon kann die Händler-Anzeigen zukünftig noch zielgerichteter schalten. Man kann auch bis zu fünf Keywords zu jedem beworbenen Produkt anfügen.

Weitere Vorteile

Anders als viele andere Kosten-per-Click-Werbeprogramme bietet Amazon Produktanzeigen die Möglichkeit, Tagesbudgets und Obergrenzen für die Ausgaben festzulegen. Damit vermeidet man, dass das gesamte Monatsbudget während Traffic-Spitzen praktisch verbrannt wird. Amazon regelt die täglichen Ausgaben, sodass die durchschnittlichen Händler-Ausgaben in jedem Kalendermonat dem Tagesbudget entsprechen. Auf diese Weise kann man erste Gehversuche riskieren und gefahrlos herausfinden, wie hoch das Budget für diesen Werbekanal sein sollte.

Wachsender Geschäftserfolg mit Amazon Gesponserte Produkte


(Falls das Video nicht sichtbar sein sollte, so klicken Sie bitte hier.)
Amazon Produktanzeigen

(Falls das Video nicht sichtbar sein sollte, so klicken Sie bitte hier.)

Amazon Gesponserte Produkte versus Amazon Produktanzeigen – zwei unterschiedliche Taktiken was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,