Gefälschte Akkus: Samsung überlegt rechtliche Schritte gegen Amazon einzuleiten

Nach einem Bericht der Zeitschrift c’t, tauchten auf Amazon massiv Fälschungen von Samsung-Akkus auf. Beim Kauf von 12 angeblichen Samsung-Original-Akkus über Amazon zeigten sich alle 12 als Plagiate. Amazon selbst hatte 4 der insgesamt 12 Fälschungen direkt verkauft und über seine Logistik-Zentren verschickt. Samsung selbst überprüfte die Ware auf ihre Originaltreue.samsung-akku-falsch

Nun überlegt Samsung gegen Amazon vorzugehen und rechtliche Schritte einzuleiten. Futurezone.at fragte bei Samsung nach und erhielt folgende Antwort: „Bei Produktfälschungen, die das Erlebnis der Nutzer beeinträchtigen können, verfolgt Samsung eine Null-Toleranz-Politik. Das schließt sämtliche Handelsplattformen, also auch die genannte Online-Plattform, ein.“ Alle möglichen Zuwiderhandlungen, die Samsung bekannt würden, prüfe Samsung gewissenhaft und liege ein Verstoß vor, würden die entsprechenden rechtlichen Schritte eingeleitet.

Da Samsung bei gefälschten Produkten, die unter dem Markennamen Samsung verkauft werden, die Qualität nicht überprüfen kann, ergreift der Konzern laut eigenen Angaben „bei jedem Verstoß rechtliche Schritte.“ Samsung empfiehlt den potentiellen Käufern Ware ausschließlich „bei seriösen Quellen“ zu beziehen. Zählt Amazon nun nicht mehr zu den seriösen Quellen?

Zudem, so Samsung, sollten Verbraucher nur original verpackte Ware akzeptieren und Tütenlieferungen meiden. Ein weiterer Anhaltspunkt sei die Beschriftung der Verpackung. Wichtige kaufmännische Auskünfte wie etwa die EAN (European Article Number) sollten darauf vermerkt sein. Eine mangelhafte Qualität der Verpackung wie etwa eine unscharfe Beschriftung oder ein vom Original abweichendes Samsung Logo sei ebenso ein Negativ-Hinweis.

Futurezone fragte auch bei Amazon nach und der Konzern antwortete: „Selbstverständlich darf bei Amazon nur Originalware als solche angeboten werden – dazu sind Marketplace-Verkäufer per Teilnahmebedingungen verpflichtet.“ Erhalte man Hinweise, dass die Teilnahmebedingungen nicht eingehalten würden, kontrolliere man das sofort. Im konkreten Fall überprüfe man nun alle aufgeführten Artikel und werde nach Abschluss des Checks entsprechende Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Angebote für die jeweiligen Produkte geltendem Recht genügten.

Wie aus Beurteilungen zu lesen ist, gab es bei Kunden wohl schon öfter Schwierigkeiten mit angeblichen Original-Akkus. Bewertungen schwankten manchmal zwischen einem und fünf Sternen, die Akkuleistung wurde entsprechend unterschiedlich beurteilt. Die Lebensdauer der gefälschten Akkus ist oft geringer als beim Originalprodukt. Oft hält die Akkuleistung auch nicht das, was sie verspricht.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Amazon, Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , ,