Amazon akquirierte still und leise den Schuhgrößen-Ermittler Shoefitr

Amazon soll laut Techcrunch den Internet-Schuhgrößen-Ermittler Shoefitr akquiriert haben. Mit der Technologie von Shoefitr können Schuhe in der 3D-Technologie vermessen werden. Zum einen versucht Amazon hiermit das Kauferlebnis für die Kunden attraktiver zu gestalten, zum anderen sollen die Retourenquoten um 20% vermindert werden.

Amazon akquirierte still und leise Shoefitr

Amazon akquirierte still und leise Shoefitr

Angeblich will das Start-Up aus Pittsburgh auch seinen Firmensitz nun in das Amazon Headquarter nach Seattle verlegen. Wie Amazon plant, seine Neuerwerbung zu nutzen, ist aktuell noch nicht klar.

Wird Amazon die Shoefitr Technologie selbst auf seiner eigenen Website einsetzen, wird sie auf der Tochterseite Zappos.com integriert oder vielleicht auf beiden Seiten? Unklar ist ebenso, ob Shoefitr auch weiterhin mit den bereits bestehenden Kunden wie Nordstrom, Cole Haan, REI und anderen zusammenarbeiten wird.

Und so funktioniert die Technologie von Shoefitr

Kunden geben ihre eigene Schuhgröße und ein aktuelles Schuh-Modell an. Danach gleicht Shoefitr diese Daten mit Schuhen aus der Datenbank ab, und empfiehlt dem Kunden welche Schuhmodelle/Größen eine ähnliche Passform haben.

Es gibt mehrere Gründe, warum die Akquisition von Shoefitr ein kluger Schachzug Amazons ist. Der einfachste Grund von allen ist, dass der Einkauf von Schuhen im Internet lässt oft noch zu wünschen übrig und bringt oftmals keine gute Kundenerfahrung.

Unternehmen wie Zappos haben sehr hohe Kosten durch die Gratis-Retouren bei Schuhen. Offenbar lag die durchschnittliche Retourenquote bei 35%, zeitweise bei 50%. Das könnte nun bald ein Ende haben, denn durch die Beratungs-Software erhalten Käufer einfacher ihr passendes Schuhwerk.

Amazon akquirierte still und leise den Schuhgrößen-Ermittler Shoefitr was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , ,