Phishing-Welle bei PayPal ebbt nicht ab

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnte erneut vor Phishing-Mails, die sich an Kunden von PayPal richten. Dabei handelt es sich um nachgeahmte Rechnungen für angeblich erworbene Artikel.phishing_paypal

 

Zu erkennen seien die Phishing-Mails an der von den Gaunern verwendeten Betreffzeile: „Nicht autorisierte Zahlung über 247,42 an Avangate B.V.“, so die Verbraucherzentrale. Die in der Mail aufgeführte Transaktion wurde angeblich nicht durch den Empfänger autorisiert. Um weiteren Betrug durch Dritte abzuwehren, sei das PayPal-Konto bis auf weiteres eingeschränkt worden. Nach einer Bestätigung der persönlichen Daten des Empfängers über die verlinkte Webseite, könne das Konto wieder wie gewohnt genutzt werden. Doch Vorsicht: Die verlinkten Seiten wurden von den Betrügern erstellt und leiten alle dort eingetragenen Daten auch nur an diese weiter.

Die Verbraucherzentrale warnt ausdrücklich davor, Links in derartigen E-Mails zu öffnen und sensible Daten preiszugeben.

Phishing-Welle bei PayPal ebbt nicht ab was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Bezahldienste, Gesetz, Sicherheit

Schlagworte:,