Effektives Gutschein-Marketing für den E-Commerce

Gutschein-Seiten werden von den E-Commerce-Unternehmen manchmal als parasitäre Affiliates betrachtet, welche die Online-Shops zwar Geld kosten, aber kaum zusätzliche Bestellungen generieren. Das stimmt so jedoch nicht. Die E-Commerce-Unternehmen können mit Gutscheinen ihren Traffic verbessern und ihre Konversionsrate steigern, der durchschnittliche Warenkorb erhält wesentlich mehr Volumen.

Effektives Gutschein-Marketing für den E-CommerceKunden auf der Suche nach Gutscheinen.

Natürlich entdecken die Verbraucher manchmal in Online-Shops wie Zalando die Möglichkeit eines Gutscheincodes direkt im Shop selbst. Sie finden im Shop die gesuchte Ware, legen diese in den Warenkorb und stellen dann durch ein in den Bestellvorgang eingebautes Feld fest, dass ein dort eingetragener Gutscheincode zu weiteren Ersparnissen führen würde. Die sparwilligen Verbraucher öffnen nun in ihrem Browser einen neuen Tab und beginnen damit, im Internet nach so einem Gutscheincode für ihren aktuellen Einkauf zu suchen. Wenn sie diesen gefunden haben, erhalten sie im entsprechenden Online-Shop Rabatte auf den gegenwärtigen Einkauf. Wenn sie keinen Gutscheincode finden, schließen sie in aller Regel ihre Bestellung trotzdem ab. Dieser Fall der gezielten Suche nach Gutscheinen ist aber eher selten, weil er mit einigem Aufwand für den Kunden direkt während des Bestellvorganges verbunden ist. Daher wird der Verbraucher überwiegend bei der Recherche nach dem aktuellen Gutscheincode wie beispielsweise bei GutscheinLike.de den entsprechenden Online-Shop überhaupt erst entdecken.

Wie gestalten Sie als Shop-Inhaber Ihre Gutscheine?

Wenn Sie Gutscheine in Umlauf bringen, beachten Sie hierbei das Start- und Enddatum. Es lohnt sich auf jeden Fall, insbesondere Start-ups profitieren von Gutscheinen. Viele Verbraucher lernen Sie auf diese Weise überhaupt erst kennen. Sie entdecken Ihre Gutscheine auf Seiten wie GutscheinLike.de und schauen sich daraufhin Ihren Shop genauer an. Gutscheinseiten geben des Weiteren oft einen Newsletter heraus, über den Sie Bestellungen generieren können. Beim Start- und Enddatum von Gutscheinen kann es sich empfehlen, diese gerade nicht genau über einen Monat laufen zu lassen, denn diese Strategie verfolgen sehr viele Unternehmen. Daher könnte Ihr Gutschein am Monatsanfang auf einer hinteren Seite verschwinden, weil der Betreiber des Gutschein-Portals zu diesem Zeitpunkt recht viele Gutscheine einpflegt. Das betrifft auch Gutscheine der Kategorien “Neue Gutscheine” und „Auslaufende Gutscheine“. Auch hier kommen leicht mehrere Seiten zusammen, Ihre Gutscheine könnten daher ganz hinten landen. Unser Tipp lautet daher: Lassen Sie Ihren Gutschein nicht genau vom Monatsersten bis zum Monatsletzten laufen, sondern setzen Sie das Anfangsdatum mitten in den Monat, aber nicht auf den Montag einer Woche. Sie werden damit im Gutscheinportal voraussichtlich viel besser platziert.

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , ,