eBay muss nicht nur ein neues Kapitel aufschlagen, das Buch muss neu geschrieben werden

Die Ergebnisse eBays zum vierten Quartal 2014 und die getroffenen Aussagen des eBay Managements lassen Branchenkenner nicht viel Gutes für die Zukunft des Konzerns erwarten.

Der Marktplatz ist mit Problemen behaftet, PayPal der einzige Wachstumsmotor und die kleine Perle eBay Enterprise soll ebenfalls abgespaltet werden. Der aktuelle Zustand mit einem nur 1%-igen Wachstum wird schnell abgetragen sein. Es ist das langsamste Wachstum seit sechs Jahren. Das Management erwartet zudem, dass das Wachstum sich auch weiter verschlechtern wird. Für die zweite Jahreshälfte könnte aus Sicht des Mangements wieder eine Besserung auftreten.

Diese Aufhellung darf aber wohl eher als reine Hoffnung bezeichnet werden, denn die Änderungen im SEO-Bereich zusammen mit dem Verhalten des eBay Partnernetzwerkes dürften wohl eher längerfristiger Natur sein. Zudem wird der Wettbewerbsdruck, zum Beispiel durch Google und Amazon, nicht abnehmen!

Amazon und Google haben es in Europa und Amerika geschafft, ein E-Commerce-Ökosystem aufzubauen, das sich umfassend im Leben der Menschen und deren mobiler Geräte eingenistet hat. Alibaba schafft Ähnliches in Asien.

eBay hat selbst als noch kompletter Konzern in dieser Richtung wenig zu bieten und mit dem ab der zweiten Jahreshälfte übrig gebliebenen Marktplatzgeschäft ohne horizontale oder vertikale Diversifikation wird es eher schlechter als besser. PayPal ist, wie schon so oft geschrieben nicht nur der Umsatz, sondern auch der Ertragsbringer bei eBay INC.. Aber auch das starke Wachstum von PayPal ist seit Herbst 2013 angetrieben durch den Zukauf von Braintree und die zunehmende Konkurrenz durch Apple-Pay wird mit der Zeit immer deutlicher werden.

eBay muss nicht nur ein neues Kapitel aufschlagen, das Buch muss neu geschrieben werden

eBay muss nicht nur ein neues Kapitel aufschlagen, das Buch muss neu geschrieben werden

Was kann eBay trotz der schwachen Fundamentaldaten der Marktplätze nach dem Spin-off von PayPal tun, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben?

Zur Erhaltung der Selbstständigkeit des Marktplatzgeschäfts bleibt eBay nur die vertikale Ausbreitung durch die Akquisitionen kleinerer E-Commerceseiten, um die Reichweite und das Produktangebot zu erweitern, Nischen zu besetzen und sich damit gegen die Konkurrenz behaupten zu können. Das Kerngeschäft von eBay ist langweilig geworden, was man am schwachen Wachstum über die letzten Jahre hinweg deutlich erkennen kann. Das kann zum einen an der schlechten Geschäftsabwicklung (hier sei beispielhaft die Serie zum internationalen Handel auf eBay von Frau von Kuczkowski auf tmta.de empfohlen), an der massiven Vernachlässigung des Faktors Kunde und Community, dem Umgang mit Partnern des ePN oder an Amazons Preisgestaltung liegen. eBay muss nicht nur ein neues Kapitel aufschlagen um das Geschäft wieder zu beleben, das Buch muss eher neu geschrieben werden.

Das zweite Szenario ist der Aufkauf von eBay durch Alibaba, ein Szenario, das schon mehrfach beleuchtet wurde. Alibaba hätte dadurch eine Option mehr, den Markt außerhalb von Asien zu erobern. Durch den Erwerb von eBay würde Alibaba ohne die Notwendigkeit des eigenen Aufbaus sofort den Fuß in die amerikanische und europäische Türe stellen können und so Amazon Marktanteile strittig machen.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., eBay, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , , ,