eBay: Stellenabbau, Abspaltung von eBay Enterprise und düstere Aussichten

eBay gab am gestrigen Abend, Mittwoch, dem 21. Januar 2015, seine Ergebnisse zum vierten Quartal 2014 bekannt. Das Vierteljahr endete am 31.Dezember 2014.

  • Der Umsatz von eBay Inc. lag bei 4,92 Milliarden US-Dollar (Q3-2014: 4,35 Milliarden Dollar). Das entspricht einem Anstieg im Jahresvergleich um 9%. Wieder einmal war PayPal der treibende Motor.
  • Der Nettogewinn von eBay Inc. lag bei 936 Millionen Dollar(Q3-2014: 848 Millionen Dollar) oder 0,75 Dollar je Aktie.
  • eBays Bruttohandelsumsatz (GMV) wuchs um 2%, wobei der US-Markt um 3%, der internationale Markt um nur 1% angestiegen ist. 2,9 Millionen neue Käufer kamen auf den Marktplätzen hinzu (+11%), womit eBay 155 Millionen aktive Käufer verzeichnet. Im Gesamtjahr kamen 14,9 Millionen neuer Käufer auf eBay hinzu.

Der Traffic auf den Marktplätzen wurde durch den Rückgang an neuen Nutzern aufgrund von SEO-Änderungen herbeigeführt. Hinzu kam, dass der Gelegenheitskäufer nicht auf die Webseite zurückkam oder durch die die Passwort-Rücksetzung Schwierigkeiten hatte. Ferner beeinflusste der steigende Wert des Dollar das Export-Volumen negativ.

  • Das PayPal Nettogesamtzahlungsvolumen (TPV) wuchs um 24%, das Merchant Services Volumen um 33%. Der Umsatz stieg auf knapp 2,2 Milliarden US-Dollar.

PayPal konnte im vierten Quartal 2014 4,6 Millionen neue aktive registrierte Kunden gewinnen. Im gesamten Jahr 2014 waren es 18,9 Millionen neuer Kunden. Das Quartal konnte mit 162 Millionen Konten beendet werden, das entspricht einem Wachstum von 13%.

eBay: Stellenabbau, Abspaltung von eBay Enterprise und düstere Aussichten

eBay: Stellenabbau, Abspaltung von eBay Enterprise und düstere Aussichten

Wie wir bereits im Dezember berichtet hatten, gab eBay nun auch offiziell bekannt, dass 2.400 Stellen weltweit gestrichen werden, was etwa 7% der gesamten Belegschaft entspricht. Die Stellenstreichungen werden die Marktplätze, PayPal sowie eBay Enterprise betreffen und im ersten Quartal 2015 durchgeführt werden.

Für eBay Enterprise werden strategische Optionen untersucht, hierin eingeschlossen ein Verkauf oder ein Börsengang. Zwar sei Enterprise ein starkes Business, habe jedoch wenige Synergien mit den Marktplätzen oder PayPal. Die Verkäufe für eBay Enterprise stiegen im vierten Quartal 2014 um 9% (im Jahresvergleich) und stehen für 9% des eBay Umsatzes.

Mit Carl Icahn habe man ein Stillhalte-Abkommen getroffen. Icahns Forderung nach einer PayPal-Abspaltung wurde im September 2014  befriedigt. Icahn Capital Führungskraft Jonathan Christodoro wird eBays Vorstand beitreten und  Icahn kann entscheiden, ob Christodoro  nach dem PayPal Spin-Off den eBay oder PayPal-Vorstand dienen wird. Das macht in jedem Fall klar, wer als Gewinner aus dem Kampf hervorgegangen ist. Das Stillhalte-Abkommen dient dazu, Icahn von weiteren Bemühungen um größere Beteiligungen oder gar feindliche Übernahmen des Unternehmens abzuhalten.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet eBay Umsätze zwischen 18,6 Milliarden und 19,1  Milliarden Dollar (3,05 bis 3,15 Cents je Aktie). 4,4 Milliarden bis 4,5 Milliarden Dollar sollen es im ersten Quartal 2015 werden oder 68 bis 71 Cents je Aktie.

eBay: Stellenabbau, Abspaltung von eBay Enterprise und düstere Aussichten was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Börse, Quartalszahlen, eBay

Schlagworte:, , , , ,